RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Induktivität beim LC-Schwingkreis
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
A.



Anmeldungsdatum: 28.10.2019
Beiträge: 10

Beitrag A. Verfasst am: 16. Nov 2019 12:11    Titel: Induktivität beim LC-Schwingkreis Antworten mit Zitat

Guten Morgen an alle smile

ich habe eine Aufgabe, bei der ich nicht genau den Ansatz weiß.

Die Aufgabe wäre,

In einem LC-Schwingkreis mit vernachlässigbarem Ohmschen Widerstand R sei C = (5.0±0.1) µF, die maximale Potentialdifferenz über dem Kondensator betrage (1.50±0.05) V und der maximale Strom durch die Spule betrage (40±1) mA.


Bestimmen Sie die Induktivität L der Spule und die Unsicherheit der Induktivität mit Gauß’scher Fehlerrechnung.


Ich habe die Formel



Also man hat die Kapazität de Kondensators C gegeben, aber es finden sich hier 2 Unbekannte wieder, einmal T = die Periodendauer in Sekunden und einmal L = die Induktivität der Spule in Henry.

Ich vermute, dass man es mit der gegebenen Spannung und der gegebenen Stromstärke berechnen muss, aber leider habe ich keinen Ansatz, wie ich das machen soll.

Würde mich um jede Antwort freuen Big Laugh

mfg.
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14685

Beitrag GvC Verfasst am: 16. Nov 2019 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Im Schwingkreis pendelt die Energie zwischen Kondensator und Spule hin und her. Die maximale im Kondensator gespeicherte Energie ist



Sie muss gleich sein der maximalen in der Spule gespeicherten Energie. Die ist



Also





Nach L auflösen.
A.



Anmeldungsdatum: 28.10.2019
Beiträge: 10

Beitrag A. Verfasst am: 16. Nov 2019 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Dankeschön ! Ich habe mir den LC-Schwingkreis nochmal angeschaut und dieser Zusammenhang macht Sinn.

Leider weiß ich nicht genau, wie ich das mit der Gauß'schen Fehlerrechnung machen soll, da die Formeln aus der Vorlesung etwas zu abstrakt für mich sind. Die Formel sind an anbei. Ich denke, dass die zweite Formeln hier angewendet wird und dass es auch was mit der partiellen Ableitung zu tun hat, aber den Rest der Formelzeichen versteht ich nicht ganz.

Könnte jemand die Formel kurz erläutern und auch vielleicht den Ansatz bezogen auf die Aufgabenstellung?

Mfg.



Gauß.pdf
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Gauß.pdf
 Dateigröße:  321.71 KB
 Heruntergeladen:  67 mal

Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik