RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Radioaktivität
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
shamy89



Anmeldungsdatum: 25.03.2016
Beiträge: 4

Beitrag shamy89 Verfasst am: 30. März 2016 02:36    Titel: Radioaktivität Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Eine radioaktive Substanz zerfällt innerhalb von auf der Ursprungsmenge. Wie groß ist die Halbwertszeit?

Meine Ideen:
Ich komm einfach nicht mit diesem klar.

Ich weiß, dass man diese Formel: braucht

und dass ist und daraus gewonnen wird. Aber ich krieg das nicht so miteinander verrechnet um ein Ergebnis zu kriegen.

Also ich hab:


und kann ja schlecht

Hilfe! unglücklich
E=mc²



Anmeldungsdatum: 24.06.2014
Beiträge: 494

Beitrag E=mc² Verfasst am: 30. März 2016 02:56    Titel: Antworten mit Zitat



wobei der Ausdruck die Anzahl der Halbwärtszeiten repräsentiert. (Bsp: Wenn die HWZ 10s beträgt und wir für t 20s einsetzen, kommt beim Ausdruck 2 heraus - und 20s entsprechen in dem Fall ja auch 2 HWZeiten)

Wir schreiben jetzt einfach x für die Anzahl der HWZ, um es uns einfacher zu machen:



Wenn N(t) gleich 1/16 * N_0 sein soll, dann steht da



und dann:



Jetzt sieht man es eigentlich eh schon, aber der Form halber, weil die Zahlen ja nicht so schön sein müssen:





Brillant



Anmeldungsdatum: 12.02.2013
Beiträge: 1820
Wohnort: Hessen

Beitrag Brillant Verfasst am: 30. März 2016 06:50    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso braucht man zu sowas eine Formel?

Es ist doch sofort ersichtlich, dass etwas viermal halbiert wurde, um 1/16 zu bekommen: 1/2, 1/4, 1/8, 1/16.

Also ist die Halbwertzeit 64 s / 4 = 16 s

_________________
Glaubt nicht dem Hörensagen ... oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmt an. Siddhartha Gautama
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik