RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Künstlich erzeugte Radioaktivität
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
strawberry



Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1

Beitrag strawberry Verfasst am: 29. Sep 2009 15:16    Titel: Künstlich erzeugte Radioaktivität Antworten mit Zitat

Hallo ihr alle smile

Ich muss ein Referat über 'die Belastung des Menschen durch künstlich erzeugte Radioaktivität' halten. Jedoch finde ich keine geeigneten Informationen allein über die künstliche Radioaktivität. Ich brauche Hilfe, bitte.

Danke schon im voraus.


Liebe Grüße
strawberry
TheBartman



Anmeldungsdatum: 09.07.2009
Beiträge: 482

Beitrag TheBartman Verfasst am: 29. Sep 2009 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Mit der "Radioaktivität" ist das so eine Sache. Eigentlich bedeutet "radioaktiv" ja nur sowas wie "strahlend".

Also nach meinem Verständnis kann man Radioaktivität nur erzeugen, wenn man beispielsweise künstliche Elemente herstellt. z.B. Technetium

Ich denke aber deine Aufgabe bezieht sich mehr auf künstliche Strahlung, also sowas wie Röntgenstrahlung, Mikrowellen, Radiowellen oder vielleicht speziell die kurzwelligen gamma-Strahlen.

Nach letztgenannten würde ich mal googeln.

PS: Besonders schmunzeln muss ich immer, wenn ich den Begriff "radioaktive Strahlung" höre und muss dann an "automobile Fahrzeuge" denken... Prost
Röhrenfan



Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 129

Beitrag Röhrenfan Verfasst am: 29. Sep 2009 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

schau mal hier:
http://www.kernenergie.de/kernenergie/documentpool/Service/013radioaktivitaet_strahlenschutz2007.pdf

Ansonsten finde ich bei Google jede Menge Seiten, man muss dann schauen, was geeignet ist.

The Bartman schrieb:
> Ich denke aber deine Aufgabe bezieht sich mehr auf künstliche Strahlung, also sowas wie Röntgenstrahlung, Mikrowellen, Radiowellen oder vielleicht speziell die kurzwelligen gamma-Strahlen.

Nein, das glaube ich nicht. Dann hieße der Aufgabentext anders!

Gruß, Röhrenfan
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 29. Sep 2009 19:15    Titel: Re: Künstlich erzeugte Radioaktivität Antworten mit Zitat

strawberry hat Folgendes geschrieben:
Belastung des Menschen durch künstlich erzeugte Radioaktivität

Was sollen "Belastung" respektive "künstlich erzeugt" bedeuten?
Bastue



Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 61

Beitrag Bastue Verfasst am: 10. Okt 2009 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Belastung ? Strahlenexposition denke ich mal, jedenfalls wurde das bei uns in der Biophysikvorlesung immer so benannt .


Natürliche Exposition so als Beispiel :

Quelle Mittlere effektive Dosis [(mSv)]

Kosmische Strahlung ca. 0,3
Terrestrische Strahlung ca. 0,4
Inkorporierte natürlich radioaktive Stoffe ca. 0,3
Inhalation von Radon ca. 1,1 ( kommt übrigens durch die Häuserbacksteinchen)
Summe der natürlichen Strahlenexposition ca. 2,1 mSv

Kollektivrisiko : 2,1 · 10-3 Sv x 5 ·10-2 Sv-1 x 80 · 106 = 8.400


Zu den Künstlichen würde ich dann die zivilisatorische Strahlenbelastung zählen

Quelle Mittlere effektive Dosis (mSv)
Anwendung radioaktiver Stoffe und
ionisierender Strahlen in der Medizin ca. 2,0
Anwendung radioaktiver Stoffe und
ionisierender Strahlen in Forschung,
Technik und Haushalt < 0,01
Berufliche Strahlenexposition < 0,01
Fall-out von Kernwaffenversuchen < 0,01
Kerntechnische Anlagen < 0,01
Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl < 0,015
Summe der zivilisatorischen Strahlenexposition ca. 2,0


Also z.B. Kollektivrisiko der Röntgendiagnostik


1,0 · 10-3 Sv x 5 ·10-2 Sv-1 x 80 · 106 = 4.000
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 10. Okt 2009 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

OT "Belastung" hat einen wertenden "Beigeschmack". Man könnte ja auch von "Belebung" o.ä. reden (z.B. durch Radonbäder). Warum soll die belebte Natur Radioaktivität nicht in ihr Programm integriert haben? Kein rein physikalisches Problem.

Die genannten Werte sind örtlich / zeitlich / sozial sehr unterschiedlich; benötigen also genaueren Bezug. "Mittelwerte" über welche Gesamtheit?
Bastue



Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 61

Beitrag Bastue Verfasst am: 11. Okt 2009 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Das waren gemittelte Werte von 2001 der gesamten Bevölkerung. Entstammen , soweit ich mich erinnern kann, der Radiooncology&cancer´.

Natürlich sind die regional unterschiedlich. Für Radon z.B. allein ( wie man auch auf http://home.arcor.de/haraldstein/texte/nw-tech/strahlen.htm sieht , hab die Zahlen nicht nachgelesen) unter anderem auch deswegen im Südosten Deutschlands höher als anderswo, da hier früher viele Baumaterialien aus Tschechien gekauft wurden , die eben die höhere Radonbelastung hatten.

So als Info : bei einem allgemeinen Krebsrisiko von 25 % / Leben sind dann so als "Hitliste" 3% durch natürliche Strahlenexposition und 2% durch medizinische Strahlenexposition .

Ich finde nicht, dass Belastung einen wertenden Beigeschmack hat - ansonsten nenn es Exposition , das ist vielleicht genauer , die von dir erwähnten Radonbäder haben bisher übrigens keine signifikanten Ergebnisse erzielt und gelten in der Strahlenmedizin mitlerweile eher als schädlich .
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik