RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Umrechnungen pF in nF und andere
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 18. Nov 2006 23:34    Titel: Umrechnungen pF in nF und andere Antworten mit Zitat

Jungs Hilfe , ich hab gerade den durchhänger grübelnd , könnt mir wer nochmal genau erklären wie man z.B 100nF in pico und mikro farad umrechnet und anders herum?

Vielen Dank
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Nov 2006 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Da hilft vielleicht eine übersichtliche Liste:

http://www.ptb.de/de/wegweiser/einheiten/si/

unten auf der Seite.

"mikro" heißt ein Millionstel, also ist .

"nano" heißt ein Milliardstel, also ist .

"pico" heißt ein Billionstel, also ist .

Schaffst du es damit schon?
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

nee, die liste hatte ich heute auch schon gefunden nur ich weiß nicht wie ich das umrechnen kann :/
hertzschüler



Anmeldungsdatum: 09.09.2006
Beiträge: 21
Wohnort: Berlin

Beitrag hertzschüler Verfasst am: 19. Nov 2006 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

ich kann damit immer noch nichts anfangen Big Laugh wenn ich das in den taschenrechner eintipp kommt was falsches raus :/
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Nov 2006 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

So etwas würde ich nicht in den Taschenrechner eintippen, denn das kann man ganz einfach selber rechnen, sobald man verstanden hat, was die Zahlen bedeuten.

1) Weißt du denn schon, was die Zahl bedeutet?

2) Wie lautet sie, wenn du sie in Dezimaldarstellung hinschreibst?

(Und, wenn du wirklich möchtest: Wie gibst du diese Zahl in deinen Taschenrechner ein?)

3) Und was bedeutet die Zahl , wie sieht deren Dezimaldarstellung aus?

4) Mit welcher Zahl musst du also die multiplizieren, um zu erhalten?
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

hmm


1) denke mal das die 10 hoch-6 angibt wieviel Nullen vor der dem eigentlichen wert stehen, oder?

2) Also 0,00000x ? Taschenrechner x EXP-6 richtig?

3) wie oben

4) EXP 3 oder EXP -3 ?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Nov 2006 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

googlefan hat Folgendes geschrieben:

1) denke mal das die 10 hoch-6 angibt wieviel Nullen vor der dem eigentlichen wert stehen, oder?

Hm, wenn ich mit die Zahl in Dezimaldarstellung so ansehe, ist das vielleicht auch richtig, wenn du meinst, dass du dabei eine Null vor dem Komma mitzählen möchtest. Ich merke mir das lieber direkt über die Definition von "10 hoch minus sechs":



Zitat:

2) Also 0,00000x ?

Ich glaube, du hast dich vertippt und meinst statt x eine 1. Dann wäre ich einverstanden.

Zitat:

Taschenrechner x EXP-6 richtig?

Auf meinem Taschenrechner drücke ich

1
EE
6
+/-

um zehn hoch minus sechs einzugeben.

Ich bin nicht sicher, ob das, was du tippst, auf deinem Taschenrechner die richtige Zahl ergibt. Tipp: Multipliziere die Zahl, die du da eingegeben hast, mit einer Million (1000000), wenn dann eins rauskommt, dann wars richtig.

Zitat:

4) EXP 3 oder EXP -3 ?

Was meinst du damit? Das ist vielleicht eine Taschenrechneranweisung, aber keine Zahl.

Mit welcher Zahl muss du multiplizieren, um zu erhalten?
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

10^3 ?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Nov 2006 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden. Wie lautet denn diese Zahl 10^3, wenn du sie in "nicht-kodierter Form" Augenzwinkern , also ohne Hoch-Zahl, schreibst?
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

1000 !
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Nov 2006 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Genau smile

Wieviel Nanofarad sind also ein Mikrofarad?
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

gute frage Big Laugh

also 1 Nanofarad = 1 x10^-9 richtig?
und 1 Mikrofarad = 1 x10^-6 richtig?

also ist ein Mikrofarad 10^3 nF ?

ich merk schon, es hat irgendwie noch nicht klick gemacht Kotzen
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Nov 2006 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

googlefan hat Folgendes geschrieben:

also 1 Nanofarad = 1 x10^-9 richtig?
und 1 Mikrofarad = 1 x10^-6 richtig?

also ist ein Mikrofarad 10^3 nF ?


Einverstanden smile

1 Nanofarad = 1 nF = 1 * 10^-9 F
1 Mikrofarad = 1 µF = 1 * 10^-6 F

Also ist ein Mikrofarad dasselbe wie 1000 Nanofarad.
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 19. Nov 2006 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

hab mal irgendwelche werte gerechnet, stimmt das so?

15 pF -> 15000 nF -> 15,000,000 µF

10 nF -> 0.01 pF -> 10000 µF

20 µF -> 0.02 nF -> 2 * 10^-3 pF = 0.00002 pF???

und wehe das ist falsch!!! Lehrer
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 20. Nov 2006 01:35    Titel: Antworten mit Zitat

googlefan hat Folgendes geschrieben:

und wehe das ist falsch!!! Lehrer

Dann gehe ich mal in Deckung: Das ist leider noch nicht ganz richtig.

Du hast richtig den Umrechungsfaktor 1000 genommen, aber dabei immer in die falsche Richtung gerechnet:

Weil 1 Mikrofarad gleich 1000 Nanofarad sind, muss eine Angabe in Nanofarad immer um den Faktor 1000 größer (nicht um den Faktor 1000 kleiner) sein als dieselbe Angabe in Mikrofarad. Dasselbe gilt für Nanofarad und Picofarad.

Aber ich denke, mit diesem Hinweis kannst du es jetzt schaffen smile
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6820
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 20. Nov 2006 02:49    Titel: Antworten mit Zitat

googlefan hat Folgendes geschrieben:
hab mal irgendwelche werte gerechnet, stimmt das so?

15 pF -> 15000 nF -> 15,000,000 µF

10 nF -> 0.01 pF -> 10000 µF

20 µF -> 0.02 nF -> 2 * 10^-3 pF = 0.00002 pF???

und wehe das ist falsch!!! Lehrer

wenn "->" ein = sein soll, dann stimmt das sicher nicht !

_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
googlefan



Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 52

Beitrag googlefan Verfasst am: 21. Nov 2006 00:41    Titel: Antworten mit Zitat

15 pF = 0.015 nF = 1.5 x10^(-5) µF = ?

10 nF = 10000 pF = 0.01 µF

20 µF = 20000 nF = 2 x10^(-5) pF = ?


so besser jungs? Thumbs up!
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 21. Nov 2006 00:46    Titel: Antworten mit Zitat

googlefan hat Folgendes geschrieben:
15 pF = 0.015 nF = 1.5 x10^(-5) µF

10 nF = 10000 pF = 0.01 µF

Genau smile

Zitat:

20 µF = 20000 nF = 2 x10^(-5) pF = ?

Hier hast du dich bei den pF vertan. War das vielleicht nur eine Art Tippfehler?
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2782

Beitrag isi1 Verfasst am: 22. Nov 2006 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo googlefan,
einige TR nehmen nF, pF, mm, µg usw.
http://de.geocities.com/arianepapke/ti_voyage200.pdf

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Zuletzt bearbeitet von isi1 am 22. Nov 2006 22:34, insgesamt einmal bearbeitet
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 22. Nov 2006 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

@isi: Auch wenns manchmal für die, dies schon können, ungewohnt wirkt:

Ich finde, alles kann schwer sein, solange mans noch nicht kann oder noch nicht verstanden hat smile

Und eigentlich bin ich immer froh, wenn man erst versteht, wie das mit den Präfixen funktioniert, bevor man herausfindet, ob und wie man seinem Taschenrechner dazu bringen kann, einem das Denken und Verstehen abzunehmen Augenzwinkern
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2782

Beitrag isi1 Verfasst am: 22. Nov 2006 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Und eigentlich bin ich immer froh, wenn man erst versteht, wie das mit den Präfixen funktioniert, bevor man herausfindet, ob und wie man seinem Taschenrechner dazu bringen kann, einem das Denken und Verstehen abzunehmen Augenzwinkern
Sicher, dermarkus, ganz Deiner Meinung. Allerdings finde ich eigentlich die Eingabe und automatische Umrechnung wirklich nützlich. Auch die Erfahrung schützt einen leider nicht vor Fehlern, mich jedenfalls nicht. smile
_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 22. Nov 2006 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt smile

Ich glaube, Taschenrechner sind auch ein Stück weit einfach Gewohnheitssache. Meiner kann keine Präfixe, deshalb würde ich wohl auch auf einem Taschenrechner, der sowas kann, für "pico" noch

EE
12
+/-

drücken Augenzwinkern
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik