RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Masse des gelösten Stoffes berechnen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
Deku



Anmeldungsdatum: 02.03.2021
Beiträge: 14

Beitrag Deku Verfasst am: 02. März 2021 23:52    Titel: Masse des gelösten Stoffes berechnen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,
ich soll die Masse an Kochsalz bestimmen, die in 12g Wasser gelöst werden muss, um dessen Siedetemperatur um 4,12 K zu erhöhen.
M(H2O)= 18g/mol, M(NaCl)= 58g/mol

Meine Ideen:
Das Problem ist, dass ich keine passende Formel kenne, mit der ich anhand dieser Angaben die Masse des Kochsalzes berechnen könnte.
Ich bitte um Hilfe.
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 669

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 03. März 2021 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Raoultsches Gesetz

https://pawn.physik.uni-wuerzburg.de/video/thermodynamik/r/r06_2.html
Deku



Anmeldungsdatum: 02.03.2021
Beiträge: 14

Beitrag Deku Verfasst am: 03. März 2021 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich komme leider mit dieser Formel gar nicht zurecht.
Ich nehme an, dass mol im 2. Teil nur dafür sogt, dass die Einheit mol sich kürzt.
Woher kommen aber die 58g und 2*30g?
Weil 2 mal 30g hinzugefügt werden? Also steht es für die Masse des gelösten Stoffes?
58 ist doch eigentlich die Molmasse.
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 669

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 03. März 2021 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

NaCl dissoziert in 2 Teilchen Na+ und Cl-, daher die 2. Die Masse 30 g ist ein Beispiel 30g/58g/mol ergibt die Stoffmenge in mol
Deku



Anmeldungsdatum: 02.03.2021
Beiträge: 14

Beitrag Deku Verfasst am: 03. März 2021 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Achsoo, ok. Danke. Ich habe versucht die Formel anzuwenden. Könntest du vielleicht gucken, ob ich es vom Prinzip her richtig gemacht habe?


6C559EB8-B05C-4B2B-B238-5404275D784D.jpeg
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  6C559EB8-B05C-4B2B-B238-5404275D784D.jpeg
 Dateigröße:  319.85 KB
 Heruntergeladen:  30 mal

Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 669

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 03. März 2021 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Sollte richtig sein
Deku



Anmeldungsdatum: 02.03.2021
Beiträge: 14

Beitrag Deku Verfasst am: 03. März 2021 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man z.B. nicht NaCl lösen würde, Sondern auch ein Stoff, dass in zwei Ionen dissoziiert, würde man dann wieder 2*n(gelöster Stoff) nehmen? Ja, oder?
Und wie würde es bei Glucose aussehen, da würde man nicht 2*n, sondern nur n berechnen, oder?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 669

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 03. März 2021 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ja richtig. Bei glucose zerfällt nichts, daher n =1. Wie sähe das bei Magnesium Chlorid aus?
Deku



Anmeldungsdatum: 02.03.2021
Beiträge: 14

Beitrag Deku Verfasst am: 03. März 2021 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Bei Magnesiumchlorid müsste es doch dann n= 3 heißen grübelnd
Und wenn man Magnesium dazu geben würde würde auch nichts dissoziieren, also n=1 ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 669

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 03. März 2021 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ja 3, aber Magnesium ist ein Metall das würde nicht funktionieren.
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 3889

Beitrag Myon Verfasst am: 03. März 2021 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Les‘ ich das richtig, dass als Lösung 19.5kg Kochsalz in 12g Wasser gelöst werden sollen?

Die obige vereinfachte Formel im Link gilt im übrigen für stark verdünnte Lösungen, was hier nicht mehr gut erfüllt ist.

Aus dem Raoultschen Gesetz und der Clausius-Clapeyron-Gleichung erhält man



Dabei sind die molare Verdampfungswärme des Lösungsmittels und die Stoffmengen des Lösungsmittels bzw. des gelösten Stoffes.

Damit erhält man 3.3g NaCl gegenüber 2.8g mit der vereinfachten Formel im Link.
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 669

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 03. März 2021 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

19 kg ist natürlich Blödsinn. Es musste anstatt das Volumen dividiert vom Wasser multipliziert werden.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre