RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Radioaktivität von Leuchtziffern und zeiger alter Uhren
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
AdolfPhysiker
Gast





Beitrag AdolfPhysiker Verfasst am: 20. Apr 2016 18:36    Titel: Radioaktivität von Leuchtziffern und zeiger alter Uhren Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo, wir haben die Zerfälle gemessen und 423 Zerfälle raus pro Minute. Wir gehen dabei aus dass wir nur 1/6 der Fläche berechnet haben also Aktivität: (6*423)/60 = 42,3 Bq. Nun sollen wir die Dosisleistung berechnen und die Gefährdung eines Menschen einschätzen. Die Dosisleistungskonstante= 7.35*10^(-17)(sv*m^2)/(Bq*s). Die Formel für die Dosisleistung ist ja Dosisleistungskonstante*A/r^2. Wir sind etwas verwirrt, wir wissen nicht was wir für bestimmte Sachen einsetzen sollen z.B bei r oder m^2 oder bei s. Welche Werte muss man wo einsetzen? Könnt ihr es einmal zeigen mit den Werten die wir haben. Wir haben aus 1 cm Entfernung gemessen Ergebnis 423 Zerfälle pro Minute. Wir gehen davon aus dass wir nur 1/6 gemessen haben deshalb 423*6/60 = 42,3 Bq. Könnt ihr die Werte in die Formel einsetzen und rechnen damit wir es auch verstehen.

Meine Ideen:
Keine Ahnung
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 20. Apr 2016 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nur was die "Gefährdung" durch die hübsche Uhr angeht: Der menschliche Körper selber, als Teil der Natur, enthält radioaktives Material (insbesondere K40 und C14) mit einer Aktivität von rund 9.000 Bq. Vielleicht sollte man sich - aus Angst vorm Atomtod - erstmal den Kopf abschneiden lassen?
Teufel
PhysikerAdolf
Gast





Beitrag PhysikerAdolf Verfasst am: 20. Apr 2016 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst du mir bitte helfen xD. Was muss wo eingesetzt werden um die Dosisleistung zu berechnen?
yellowfur
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 796

Beitrag yellowfur Verfasst am: 20. Apr 2016 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich musste Franz' Beitrag auch dreimal lesen, bevor ich verstanden hab, worauf er hinauswill, da sein Beitrag sehr kreativ geschrieben ist xD

Aber er hat dir einen wertvollen Hinweis gegeben, wie gefährlich jetzt das radioaktive Ziffernblatt ist, wenn du es mit der natürlichen Radioaktivität im menschlichen Körper vergleichst (hauptsächlich das Kalium und der Kohlenstoff, den du mit der Nahrung aufnimmst).

Also:

Deine Dosisleistungskonstante hat die Einheit
Deswegen macht deine Formel für die Dosisleistung auch Sinn:
(Die Dosisleistungskonstante kürze ich hier mal mit Kappa ab).
Durch das Multiplizieren mit einer Aktivität A entfernst du die Einheit Bq, die Division durch r^2 entfernt dir die Quadratmeter m^2 im Zähler und du erhältst etwas mit der Einheit Sv/s (Sievert pro Sekunde), was die Einheit der Dosisleistung ist. Das Sievert ist eine Einheit, die für gewichtete Strahlendosen verwendet wird, das heißt, deine Rechnung berücksichtigt mit, wie stark die Strahlung biologisches (menschliches) Gewebe schädigt.

Du brauchst also nur einen Abstand r (zum Quadrat) und die Aktivität Becquerel in deine Formel einsetzen (und den Faktor 1/6 zu berücksichtigen). smile

_________________
Wenn du einen Traum hast, dann folge ihm. Wer weiß, wo er dich hinführen könnte.
AdolfPhysiker
Gast





Beitrag AdolfPhysiker Verfasst am: 20. Apr 2016 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Dankeschön! Ich habe weder auf den Satzbau, noch auf die Grammatik geachtet. Tut mir leid! xD
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik