RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Frage zur Bildkonstruktion
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik
Autor Nachricht
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 01:11    Titel: Frage zur Bildkonstruktion Antworten mit Zitat

Hallo,

wieso entsteht das virtuelle Bild bei einer Sammellinse hinter dem Brennpunkt und bei einer Streuungslinse vor dem Brennpunkt? Welche Auswirkungen hat das? Wieso geht der Brennpunktstrahl bei der Streuungslinse nicht durch den Brennpunkt?



bildkonstruktion_an_der_sammellinse.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  26.38 KB
 Angeschaut:  22615 mal

bildkonstruktion_an_der_sammellinse.png



bildkonstruktion_137.gif
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  bildkonstruktion_137.gif
 Dateigröße:  3.25 KB
 Heruntergeladen:  17606 mal

dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Das Bild bei einer Sammellinse ist ein reelles Bild, kein virtuelles Bild.

Die Lage des Bildes bekommst du ja einfach jeweils aus der Bildweite b aus der Linsengleichung. Oder eben aus der Konstruktion, wie du sie zeigst.

Magst du mal mit der Linsengleichung überprüfen, wann die Entfernung |b| des Bildes von der Linse größer ist als die Entfernung |f| der Brennpunkte von der Linse, und wann nicht?

shadow07 hat Folgendes geschrieben:
Wieso geht der Brennpunktstrahl bei der Streuungslinse nicht durch den Brennpunkt?

Schau dir mal die Skizze für die Konstruktion für den Fall der Zerstreuungslinse an: Kannst du damit herausfinden, warum das so ist?
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:

Schau dir mal die Skizze für die Konstruktion für den Fall der Zerstreuungslinse an: Kannst du damit herausfinden, warum das so ist?


Das der Strahl nicht durch F' geht ist mir klar aufgrund der Geometrie der Streuungslinse und der daraus resultierenden Doppelbrechung. Wieso geht der eine Strahl aber nicht durch F wie bei der Sammellinse?

Müsste der Strahl nicht nach unten rechts weggeknickt werden? So kenne ich die Konstruktion. Der Parallelstrahl wird nach oben weggeknickt und der Brennstrahl (bei der Sammellinse rot) wird nach unten weggeknickt. Daszwischen liegt der Hauptstrahl. Oder gibt es verschiedene Bildkonstruktionen für die Zerstreuungslinse?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

shadow07 hat Folgendes geschrieben:
Wieso geht der eine Strahl aber nicht durch F wie bei der Sammellinse?

Müsste der Strahl nicht nach unten rechts weggeknickt werden?

Weil das nur bei Sammellinsen so wäre, nicht aber bei Zerstreuungslinsen?

Vielleicht magst du dir einfach nochmal anschauen, wie die Bildkonstruktion an einer Zerstreuungslinse funktioniert, siehe zum Beispiel hier:

http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ph/14/ep/einfuehrung/geooptik/linsen.vlu/Page/vsc/de/ph/14/ep/einfuehrung/geooptik/linsen_bildkonstruktion.vscml.html
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, was passiert, wenn das Objekt bei einer Zerstreuungslinse innerhalb der Brennweite steht? Bleibt ein virtuelles Bild? Bei einer Sammellinse z.B. kehrt es sich um und man hat dann ein virtuelles Bild.

Mir ist noch nicht ganz klar wie sich die Brennweite auf das Objekt bzw. das resultierende Bild auswirkt.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

shadow07 hat Folgendes geschrieben:
Ok, was passiert, wenn das Objekt bei einer Zerstreuungslinse innerhalb der Brennweite steht? Bleibt ein virtuelles Bild?

Konstruiere das mal! Und zeige mal die Zeichnung, auf die du damit kommst.

Und rechne das mal mit der Linsengleichung nach. (Tipp: Die Brennweite f einer Zerstreuungslinse ist negativ.) Auf welches Rechenergebnis kommst du? Passt das zu deiner Konstruktionszeichnung?
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht nötig, habe es woanders gefunden. Ich denke ich habe es jetzt verstanden smile

Nur verstehe ich das mit der Formel nicht bzw. wie man es damit nachweisen kann. Nachwas muss ich die Formel umstellen bzw. auflösen?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Das verstehst du am besten durch selberkonstruieren und selberrechnen.

Merkst du dann, was das Vorzeichen der Bildweite b damit zu tun hat, ob das Bild ein virtuelles oder ein reelles Bild ist?
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:

Merkst du dann, was das Vorzeichen der Bildweite b damit zu tun hat, ob das Bild ein virtuelles oder ein reelles Bild ist?


bei reell positiv und bei virtuell negativ


Zuletzt bearbeitet von shadow07 am 19. Jul 2007 14:58, insgesamt 2-mal bearbeitet
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Dann dürfte das Rechnen ja nun kein Problem mehr sein. Magst du mal damit anfangen? Wie weit kommst du damit, deine Überlegung mit Formeln und Zeichnungen zu zeigen und zu stützen?
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

Bei einer Sammellinse ist ja f positiv. g ist auch positiv. Nun kann das Bild aber reell oder virtuell sein und damit ist b einmal positiv und einmal negativ. Somit sehe ich nicht wie man das rechnerisch anhand der Linsengleichung sehen kann, wenn f ung g immer dasselbe Vorzeichen haben, aber b sich ändert. Das steht irgendwie im Widerspruch.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, da hast du einfach noch nicht genug konkret selber gezeichnet und selber gerechnet. Magst du das mal machen? Dann löst sich nämlich dieser scheinbare Widerspruch in Wohlgefallen auf smile
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube, da hast du einfach noch nicht genug konkret selber gezeichnet und selber gerechnet. Magst du das mal machen? Dann löst sich nämlich dieser scheinbare Widerspruch in Wohlgefallen auf smile


Dann nehmen wir mal die Zerstreuungslinse mit dem Objekt außerhalb der Brennweite. Das Bild dazu ist oben.

g ist positiv, f ist negativ, gesucht ist das Vorzeichen von b

Linsengleichung:

Dann ist b: bzw.

Hier noch das Bild für die Zerstreuungslinse mit dem Objekt innerhalb der Brennweite.



zerstreuungslinse.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  48.8 KB
 Angeschaut:  18593 mal

zerstreuungslinse.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Zu welchem Schluss kommst du mit dieser Rechnung und dieser Zeichnung für die Zerstreuungslinsen? Kannst du damit schon zu einer Antwort auf deine Frage

Zitat:

Ok, was passiert, wenn das Objekt bei einer Zerstreuungslinse innerhalb der Brennweite steht? Bleibt ein virtuelles Bild?


gelangen?
shadow07



Anmeldungsdatum: 08.04.2007
Beiträge: 371

Beitrag shadow07 Verfasst am: 19. Jul 2007 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zerstreuungslinsen erzeugen immer ein virtuelles Bild, da die Bildweite stets negativ ist.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 19. Jul 2007 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile

Deine Rechnung oben hast du also richtig gemeint, und nur in einem Punkt falsch aufgeschrieben:

----------------------------------------------------------

Wenn du deine Bezeichnungen so wählen möchtest, dass

shadow07 hat Folgendes geschrieben:

g ist positiv, f ist negativ, gesucht ist das Vorzeichen von b


, dann musst du in

shadow07 hat Folgendes geschrieben:

Linsengleichung:

Dann ist b: bzw.

immer jeweils statt schreiben, denn mit dem in diesen Gleichungen hattest du entgegen deiner Ankündigung etwas positives gemeint.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik