RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kernphysik - Zerfallskonstante und Halbwertszeit
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
Wilfried



Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 139

Beitrag Wilfried Verfasst am: 06. Feb 2007 21:26    Titel: Kernphysik - Zerfallskonstante und Halbwertszeit Antworten mit Zitat

Hallo jungs,

habe folgendes Problem:

Ich soll von Uran 235 berechnen wieviel % davon in einer Millionen Jahren zerfallen ist.

Die Formel habe ich ja:

woher bekomme ich denn und und ?

Könnt ihr mir das vieleicht mal verständlich klar machen wie so etwas geht? Ich weiß das ich t mit der einer MIllionen habe und die e-funktion. Das war es aber auch schon. Mir fehlt das komplette Verständniss dafür unglücklich

greetz willi

_________________
Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen.

Abraham Lincoln (1809-65)
Wilfried



Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 139

Beitrag Wilfried Verfasst am: 06. Feb 2007 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube ich habe es raus:







In die Formel eingesetzt:




die sind zerfallen richtig?

greetz willi

_________________
Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen.

Abraham Lincoln (1809-65)
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5407
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 06. Feb 2007 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Es ist ja nach dem Anteil (in Prozent) gefragt, der in dieser Zeit zerfallen ist. ist die Menge an -Kernen, die am Anfang da sind. Nach einer bestimmten Zeit sind davon noch N(t) Kerne übrig. Der Rest ist zerfallen. Wenn also 100% entspricht, dann ist:

der Teil, der nach einer bestimmten Zeit noch nicht zerfallen ist. Der Rest ist zerfallen, also sind das:

Du brauchst also gar nicht zu kennen, sondern nur die e-Funktion ausrechnen.

Im die e-Funktion ausrechnen zu können, brauchst Du aber dieses . Meistens ist statt dessen die Halbwertszeit angegeben. Ich habe gerade mal nachgeschaut und habe eine Halbwertzeit von 703,8 Millionen Jahren gefunden.

Wie kommt man aber von der Halbwertszeit auf das ? Ich nenne die Halbwertszeit einfach mal T. Dann kann ich Deine Formel ja für die Halbwertszeit gerade so schreiben:






Aus der Halbwertszeit kannst Du also direkt das ausrechnen. Dann die Zeit und das in die Formel von oben einsetzen und Du hast schon die gesuchte Prozentzahl.

Wenn Du was nicht verstanden hast, dann frage aber nochmal. Also nicht einfach nur einsetzen und das Ergebnis aufschreiben, ohne zu wissen, wie ich jetzt darauf gekommen bin.

Gruß
Marco
Wilfried



Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 139

Beitrag Wilfried Verfasst am: 06. Feb 2007 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Danke string,

ich denke ich ahbe es verstanden. Ich stelle mir immer wieder die Frage wieso das in den Studienheften nicht so erklärt wird, dass man es auhc versteht.

Dickes Dankeschön wird nicht das letzte mal gewesen sein das ich um eure hilfe bat Big Laugh

liebe grüße willi

_________________
Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen.

Abraham Lincoln (1809-65)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik