RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Zeit bis Aufprall
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
sinik
Gast





Beitrag sinik Verfasst am: 11. Mai 2023 20:21    Titel: Zeit bis Aufprall Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Ein Gegenstand wird aus 80m fallen gelassen und erreicht eine Geschwindigkeit von 40m/s kurz vorm Aufprall
Wie viel beträgt die Zeit zwischen beginn und Aufprall?

Meine Ideen:
kann mir jemand bitte helfen? danke
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7281

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 11. Mai 2023 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Klar helfen wir Dir! Fang mal an, zum Beispiel mit einem v-t-Diagramm.

Viele Grüße
Steffen
sinik
Gast





Beitrag sinik Verfasst am: 12. Mai 2023 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

80m/40m/s = 2s

sind dann 4s, stimmt so ?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7281

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 12. Mai 2023 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso sind zwei Sekunden auf einmal vier Sekunden?
sinik
Gast





Beitrag sinik Verfasst am: 12. Mai 2023 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

weil man Beginn und Aufprall berücksichtigt
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7281

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 12. Mai 2023 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

Du meinst, Beginn dauert eine Sekunde und Aufprall auch?

Setz lieber die Erdbeschleunigung als 10m/s², nimm und löse nach t auf.

Oder mal Dir, wie gesagt, ein v-t-Diagramm, hier also einfach eine steigende Linie bis v=40m/s. Die Fläche unter diesem Dreieck ist ja der Weg, also 80m. Und wie man die Fläche eines Dreiecks ausrechnet, weißt Du. Dann weißt Du auch, wie lange die untere Kante sein muss, also die Zeit.
Qubit



Anmeldungsdatum: 17.10.2019
Beiträge: 845

Beitrag Qubit Verfasst am: 12. Mai 2023 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

sinik hat Folgendes geschrieben:
80m/40m/s = 2s

sind dann 4s, stimmt so ?


Hier handelt es sich wohl um eine Bewegung mit konstanter Beschleunigung, d.h. die Geschwindigkeit wächst linear mit der Zeit.
In diesem Falle (konstanter Beschleunigung) ist die mittlere Geschwindigkeit gleich dem arithmetischen Mittel von Anfangs- und Endgeschwindigkeit.
Also:


Die Anfangsgeschwindigkeit ist hier wohl Null und du kannst nach auflösen..
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5889
Wohnort: jwd

Beitrag Mathefix Verfasst am: 13. Mai 2023 09:19    Titel: Antworten mit Zitat

Gegeben: h, v
h = 1/2*g*t^2
v = g*t
h=1/2*v*t
t = 2*h/v
ChristianS



Anmeldungsdatum: 11.05.2023
Beiträge: 27
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag ChristianS Verfasst am: 13. Mai 2023 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist wieder unvollständig. Ruht der Körper zu Beginn? Wenn ja dann sind es in der Tat 4s. Ansonsten müsste man wohl die Anfangsgeschwindigkeit kennen...
ChristianS



Anmeldungsdatum: 11.05.2023
Beiträge: 27
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag ChristianS Verfasst am: 13. Mai 2023 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Unabhängig von der Endgeschwindigkeit kommt man auch mit der Fallhöhe auf 4s. Meiner Meinung nach verwirren zu viele Angaben eher.
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5889
Wohnort: jwd

Beitrag Mathefix Verfasst am: 13. Mai 2023 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

ChristianS hat Folgendes geschrieben:
Die Frage ist wieder unvollständig. Ruht der Körper zu Beginn? Wenn ja dann sind es in der Tat 4s. Ansonsten müsste man wohl die Anfangsgeschwindigkeit kennen...

Unter "fallen gelassen" wird man wohl v_0 =0 verstehen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik