RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Radien von Helium und Wasser
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
Sir1



Anmeldungsdatum: 25.10.2022
Beiträge: 1

Beitrag Sir1 Verfasst am: 25. Okt 2022 16:14    Titel: Radien von Helium und Wasser Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo!

ich habe eine Übungsaufgabe, bei der ich den Atom-/Molekülradius von LHe und H20 bestimmen soll. Die Rechnung liefert, dass r(LHe) > r(H20). Ich weiß, dass die Ergebnisse so korrekt sind, aber ich verstehe nicht, inwiefern das Sinn ergibt?

Meine Ideen:
.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 3081

Beitrag ML Verfasst am: 27. Okt 2022 23:46    Titel: Re: Radien von Helium und Wasser Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich willkommen im Forum,

Sir1 hat Folgendes geschrieben:

ich habe eine Übungsaufgabe, bei der ich den Atom-/Molekülradius von LHe und H20 bestimmen soll. Die Rechnung liefert, dass r(LHe) > r(H20). Ich weiß, dass die Ergebnisse so korrekt sind, aber ich verstehe nicht, inwiefern das Sinn ergibt?

Am besten postest Du die Rechnungen mal, damit man darüber konkret sprechen kann.


Viele Grüße
Michael
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 4430

Beitrag DrStupid Verfasst am: 28. Okt 2022 11:29    Titel: Re: Radien von Helium und Wasser Antworten mit Zitat

Sir1 hat Folgendes geschrieben:
ich habe eine Übungsaufgabe, bei der ich den Atom-/Molekülradius von LHe und H20 bestimmen soll. Die Rechnung liefert, dass r(LHe) > r(H20). Ich weiß, dass die Ergebnisse so korrekt sind, aber ich verstehe nicht, inwiefern das Sinn ergibt?


Ich stimme ML zu, dass wir hier die Rechnung brauchen. Um es noch etwas konkreter zu machen: Allein die Tatsache, dass hier von flüssigem Helium die Rede ist, lässt vermuten, dass es nicht um die Radien isolierter Atome oder Moleküle geht. Die wären ja unabhängig vom Aggregatzustand. Ich gehe davon aus, dass es stattessen um den Raum geht, den ein einzelnes Atom bzw. Molekül im Durchschnitt im jeweiligen homogenen Medium einnimmt. Der kann aufgrund der zwischenmolekularen Wechselwirkungen bei Wasser durchaus kleiner sein als bei Helium, obwohl allein das Sauerstoffatom doppelt so groß ist wie ein Heliumatom.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 15902

Beitrag TomS Verfasst am: 28. Okt 2022 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Jedenfalls ist es wichtig, die zugrundeliegenden Annahmen, das verwendete Modell sowie die Werte diverser Parameter zu verstehen bzw. zu kennen.
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik