RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Berechnung Wasser
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 04. Jun 2017 13:41    Titel: Berechnung Wasser Antworten mit Zitat

Hallo leute kann mir jemand erklären wie ich bei der b) vorgehe ?

Wie ich das berechnen kann ?



pump.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  pump.png
 Dateigröße:  228.58 KB
 Heruntergeladen:  732 mal

GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 04. Jun 2017 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 04. Jun 2017 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

b) nges = 0,85*0,85 = 0,72

Passt es so?

Wie gehe ich bei der c) vor ?
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 04. Jun 2017 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Weisst du welche Formel ich für die c) nehmen muss?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 04. Jun 2017 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:
Wie gehe ich bei der c) vor ?


Der Primärenergiebedarf ist im Aufgabentext genannt. Du sollst ausrechnen, wieviel 10% davon ist. Dann musst Du noch kWh (Kilowattstunden) in J (Joule) umrechnen. Gibt es dabei irgendwelche Schwierigkeiten?
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 04. Jun 2017 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Wpot = 27,4*10^13 kWh *0,01 = 0,274*10^13 kWH = 274*10^10 kWH

und das Ergebnis durch 3600 teilen um es in J umzurechnen ?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 04. Jun 2017 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:
Wpot = 27,4*10^13 kWh *0,01


Du sollst 10% berechnen, nicht 1%.

ET33 hat Folgendes geschrieben:
... = 274*10^10 kWH

und das Ergebnis durch 3600 teilen um es in J umzurechnen ?


Nein.

Übrigens: Die Einheit kWH gibt es nicht.
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 04. Jun 2017 16:32    Titel: Antworten mit Zitat



Soll ich es so umrechnen ?

GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 04. Jun 2017 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:


Soll ich es so umrechnen ?



Mal abgesehen davon, dass Du - zumindest nach Deiner Schreibweise - immer noch Kilowattstunden hast, was ist denn die Logik bei Deiner Vorgehensweise? Ist das Präfix k (Kilo) nicht dasselbe wie 10³, und ist eine Stunde nicht dasselbe wie 3600 Sekunden?
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 04. Jun 2017 18:05    Titel: Antworten mit Zitat




Passt es jetzt?

Big Laugh
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 04. Jun 2017 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:



Passt es jetzt?

:D


Das Endergebnis ist richtig, aber der Ausdruck zwischen den beiden Gleichheitszeichen ist zum Davonlaufen.
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 05. Jun 2017 03:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hast du auch noch paar tips für die d?
Big Laugh
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 05. Jun 2017 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst Du auch mal eigene Ideen entwickeln?
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 05. Jun 2017 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

Leider keine Idee Big Laugh

Mein Problem ist es in diesen physikalischen Fachern auf die Idee zu kommen Big Laugh

Kannst du mir wieder eine kleine Idee geben ?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 05. Jun 2017 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Die durchschnittliche Fallhöhe dürfte die Summe aus Seebodenhöhe und halber Seetiefe sein.
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 05. Jun 2017 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

90m+20m=120m ?

Stimmt das so ?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 05. Jun 2017 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ist 90m+20m tatsächlich 120m?

Ist die halbe Seetiefe 20m?
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 05. Jun 2017 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

90m+10m = 100m

Jetzt passt es ?
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 05. Jun 2017 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die Aufgabe geht noch weiter .

e)e)
Berechne das Volumen des Wassers, das weltweit gespeichert werden müsste, damit die in Teilaufgabe c) gestellte Bedingung erfüllt ist.


roh = masse/volumen

Volumen = Masse/Dichte ?

Soll ich das so berechnen ?

Die nächste Aufgabe ist im Anhang.



g.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  g.png
 Dateigröße:  72.51 KB
 Heruntergeladen:  542 mal

as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 05. Jun 2017 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

GvC hat Folgendes geschrieben:
ET33 hat Folgendes geschrieben:
Wie gehe ich bei der c) vor ?


Der Primärenergiebedarf ist im Aufgabentext genannt. Du sollst ausrechnen, wieviel 10% davon ist. Dann musst Du noch kWh (Kilowattstunden) in J (Joule) umrechnen. Gibt es dabei irgendwelche Schwierigkeiten?

Die Umwandlung von potentieller Energie in elektrische soll aber noch ein Wirkungsgrad von 0,85 angenommen werden. Ich denke, das sollte man hier noch berücksichtigen.

Gruß
Marco
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 05. Jun 2017 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:
Volumen = Masse/Dichte ?

Soll ich das so berechnen ?

Ja und wie ist die benötigte Masse dann?
Bitte nochmal die c) unter Berücksichtigung des Wirkungsgrads berechnen erst.

Gruß
Marco
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 05. Jun 2017 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Wie soll ich den Wirkungsgrad genau berechnen ?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 05. Jun 2017 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Du sollst den Wirkungsgrad nicht berechnen sondern berücksichtigen. Der Wirkungsgrad ist doch schon gegeben (mit 0,85), den hast Du doch auch schon verwendet.

Also: Es ist doch eine Gesamtenergie geben. Davon sollen 10% von der potentiellen Energie der voll gefüllten Stausehen erzeugt werden können. Die 10% der Gesamtenergie hast Du schon ausgerechnet. Allerdings kann nicht die komplette potentielle Energie des Wassers in Elektrizität umgewandelt werden, weil das verlustbehaftet ist. 15% der potentiellen Energie gehen verloren und nur 85% werden in Elektrizität umgewandelt.
Sprich: Du brauchst vor der Umwandlung eine höhere potentielle Energie, so dass auch nach berücksichtigen des Wirkungsgrades noch genug Energie in Form von Elektrizität übrig bleibt.
Jetzt überlege mal selbst: Was musst Du da wohl rechnen?

Gruß
Marco
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 07. Jun 2017 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

9864*10^16 J*0.85 ?

Meinst du es so?

Irgendwie kompliziert für mich grübelnd
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 07. Jun 2017 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, gerade "umgekehrt".

Überlege Dir, welche Energieform Du hast und welche Du haben willst. Den Energiebetrag, den Du geschrieben hast, ist das der, den Du vor der Umwandlung hast oder nach der Umwandlung?
Die Energiemenge vor der Umwandlung wird nur zu 85% in die Energiemenge nach der Umwandlung verwandelt. Du hast also:

Welches E entspricht dem Wert, den Du angegeben hast? Wie kommst Du auf den anderen?

Gruß
Marco
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 07. Jun 2017 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Enachher *0,15=9864*10^16 J*0.85

Jetzt einfach die Energie nachher berechnen ?
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 08. Jun 2017 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

Würde mein Ansatz so passen Leute ?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 08. Jun 2017 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Et333 hat Folgendes geschrieben:
Würde mein Ansatz so passen Leute ?

Nein.
Ich wollte es Dir noch aufzeichnen, aber ich komme im Moment nicht dazu. Ich weiß sonst nicht, wie ich es Dir erklären soll so dass Du es auch verstehst.

Aber zurück zu meiner Frage: Welche Energie hast Du vorher und in welche Energieform willst Du umwandeln (hast Du also nachher)? Den Energie-Wert, den Du ausgerechnet hast, entspricht das der Energie vorher oder nachher?
Wenn Du das raus hast, kannst Du meine einfache Formel verwenden und passend umformen.
Übrigens: Die 15% kommen in der Formel überhaupt gar nicht vor, mit denen musst Du auch nicht rechnen!

Gruß
Marco
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 08. Jun 2017 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist Enachher ?

Enachher =9864*10^16 J*0.85
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 08. Jun 2017 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Et333 hat Folgendes geschrieben:
Das ist Enachher ?

Enachher =9864*10^16 J*0.85

Wenn die 9864-irgendwas das nachher sind, dann musst Du doch aber das vorher ausrechnen und nicht nochmal das nachher!
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 08. Jun 2017 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Aber wie berechne ich das vorher dann ? Big Laugh
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 08. Jun 2017 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Nimm doch mal meine Gleichung und löse die nach auf!

Gruß
Marco
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 08. Jun 2017 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Evorher = Enachher /(n) = 1,16*10^20 J Passt das jetzt?

Wie gehe ich weiter vor?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 09. Jun 2017 08:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, endlich...
Dieser Wert soll der potentiellen Energie des Wassers in den voll gefüllten Stauseen entsprechen. Wie ist die Formel für die potentielle Energie? Bekommst Du damit die Masse des Wassers berechnet?
Aus der Masse kannst Du dann mit der Dichte von Wasser dann leicht das Volumen berechnen.

Gruß
Marco

PS: Ich habe nicht unbedingt den Eindruck, dass Du irgendetwas wirklich verstehst. Du rätst ja ständig nur wild rum. Das bringt mE niemanden etwas. Versuche doch mal die Zusammenhänge zu verstehen und wenn was unklar ist, dann frage danach. Nur am Ende irgendein Zahlenergebnis auf dem Zettel zu haben kanns doch nicht sein, oder?
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 09. Jun 2017 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Epot = m*g*h

1,16*10^20 J = m*9,81m/s² * h

Ich nehme mal an das ich eine Höhe von 90m einsetzen muss?

m = 1,31*10^17 kg?

Aber meiner Meinung nach versteht man es trotzdem besser wenn man es auch rechnet .
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 09. Jun 2017 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:
Epot = m*g*h

genau.

ET33 hat Folgendes geschrieben:
1,16*10^20 J = m*9,81m/s² * h

Ich finde es besser, erst nach der gesuchten Größe aufzulösen, bevor man Zahlen einsetzt.

ET33 hat Folgendes geschrieben:
Ich nehme mal an das ich eine Höhe von 90m einsetzen muss?

Ich gehe davon aus, dass Du die mittlere Höhe, also die 100m, verwenden sollst. Dafür hatte man die ja in der d) ausgerechnet, denke ich.

Gruß
Marco
ET33



Anmeldungsdatum: 02.08.2015
Beiträge: 247

Beitrag ET33 Verfasst am: 10. Jun 2017 08:28    Titel: Antworten mit Zitat

1,16*10^20 J = m*9,81m/s² * h

m =1,16*10^20/9,81m/s^2*100m = 1,18*10^17


Dichte = m/v

1000kg/m^3 = m/v

V = m/1000kg/m^3

V = 1,18*10^14 m^3

Stimmt das Ergebnis nun ?
Et333
Gast





Beitrag Et333 Verfasst am: 11. Jun 2017 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hat jemand ne Idee für den letzten Aufgabenteil?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 11. Jun 2017 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

ET33 hat Folgendes geschrieben:
1,16*10^20 J = m*9,81m/s² * h

m =1,16*10^20/9,81m/s^2*100m = 1,18*10^17

Das Zahlenergebnis ist richtig, aber zwei Sachen: Erstens fehlt die Einheit. Zweitens, wenn Du einen Bruch so wie hier in eine Zeile schreibst, musst Du den Nenner in Klammern setzen, sonst erkennt man hier ja gar nicht, ob Du mit 100m multiplizierst oder teilst am Ende.


ET33 hat Folgendes geschrieben:
Dichte = m/v

1000kg/m^3 = m/v

V = m/1000kg/m^3

V = 1,18*10^14 m^3

Stimmt das Ergebnis nun ?

Auch das stimmt, aber ich würde empfehlen, wenn ich das Volumen mit einem großen V schreibe das doch dann durchgängig immer zu tun.

Gruß
Marco
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5234
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 11. Jun 2017 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

Et333 hat Folgendes geschrieben:
Hat jemand ne Idee für den letzten Aufgabenteil?


Wieso den letzten Aufgabenteil? Die f) hast Du ja auch noch nicht.

Was fallen Dir selbst denn für Ideen ein? Bei der f) gehst Du von dem eben berechneten Volumen aus. Jetzt sollst Du Dir ein Prisma vorstellen mit der gegebenen und gleichmäßigen Höhe von 20m. Dann ist nach der Grundfläche dieses Prismas gefragt.
Dann hast Du eine Gesamt-Erdoberfläche bei der g) gegeben und die Angabe, dass ein Teil davon Landfläche ist. Wie groß ist dieser Teil also? Außerdem hast Du in der f) eine Fläche ausgerechnet. Welcher Anteil der Landfläche wäre diese Fläche denn dann?

Ich meine, es steht doch wirklich alles in der Aufgabe und es hat ja letztlich nicht mehr viel mit Physik zu tun. Wie kann es sein, dass Du da überhaupt gar keine Ideen hast???

Gruß
Marco
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik