RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Berechnung Fläche Körper
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Mark21



Anmeldungsdatum: 04.05.2022
Beiträge: 41

Beitrag Mark21 Verfasst am: 04. Mai 2022 07:14    Titel: Berechnung Fläche Körper Antworten mit Zitat

Guten Morgen alle zusammen ,
verstehe gerade nicht wie die hier beim Deckelvolumen auf das 1/2*pi/4 *0,3^2*0.8 ?

Die Fläche des Halbzylinder ist doch V=(1/2)pi*r²h



Bildschirmfoto 2022-05-03 um 16.12.51.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Bildschirmfoto 2022-05-03 um 16.12.51.png
 Dateigröße:  624.66 KB
 Heruntergeladen:  70 mal

as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 04. Mai 2022 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, aber wenn die den Durchmesser mit 0,3m einsetzen und nicht den Radius, müssen sie nochmal durch 4 teilen.

Gruß
Marco
Mark21



Anmeldungsdatum: 04.05.2022
Beiträge: 41

Beitrag Mark21 Verfasst am: 05. Mai 2022 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso durch 4 teilen ?
Verstehe ich nicht

Ist mit 0.8 die Höhe gemeint oder wie ?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 06. Mai 2022 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du eine Kreisfläche hast:

aber statt den Radius r den Durchmesser d zur Hand hast mit:

dann ist die Kreisfläche doch:


Die 800mm ist die Länge des Hohlraums, wie man es in der Seitenansicht sieht. Du sollst ja offenbar nur das Volumen des Teilkörpers direkt über dem hohlen Volumen berechnen, denke ich.

Gruß
Marco
Mark21



Anmeldungsdatum: 04.05.2022
Beiträge: 41

Beitrag Mark21 Verfasst am: 06. Mai 2022 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso ist bei Vknetto kein 1/2 dabei?
Wie wird hier berechnet?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 06. Mai 2022 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

VK ist doch der Vollzylinder in der Mitte, einmal brutto: das ganze Stück mit 900mm Länge und einmal nur das Stück, das mit dem Hohlraum umgeben ist und deshalb nur 800mm lang.
Warum dann 1/2, in meinen Augen ist das doch der komplette Zylinder.

Gruß
Marco
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 06. Mai 2022 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht sollte ich Dir mal in die Skizze einreichen, welche Volumina meines Erachtens welche sind? Kann ich aber erst morgen machen, ich bin nicht am Rechner...
Mark21



Anmeldungsdatum: 04.05.2022
Beiträge: 41

Beitrag Mark21 Verfasst am: 07. Mai 2022 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gerne
Werde darauf warten Big Laugh
Mark21



Anmeldungsdatum: 04.05.2022
Beiträge: 41

Beitrag Mark21 Verfasst am: 09. Mai 2022 08:43    Titel: Antworten mit Zitat

Gerne Skizze Big Laugh
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 09. Mai 2022 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mal V_D und V_K eingezeichnet, wie ich das meine. Dabei ist in der Seitenansicht das komplett grüne der "netto"-Bereich und das transparente grüne, was beim "brutto" noch dazu kommt.


guss.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  guss.png
 Dateigröße:  371.28 KB
 Heruntergeladen:  24 mal

roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 09. Mai 2022 12:07    Titel: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:
Ich hab mal V_D und V_K eingezeichnet, wie ich das meine. Dabei ist in der Seitenansicht das komplett grüne der "netto"-Bereich und das transparente grüne, was beim "brutto" noch dazu kommt.


Wenn du mal in einer Gießerei beim Abguß selbst gesehen hättest, welche verheerende Folgen ein "aufschwimmender" Oberkasten hat, würdest du hier nicht mit quasi "my- Werten" rechnen wollen.
So ein Oberkasten muss mit großer Sicherheit belastet sein um Katastrophen zu vermeiden.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 09. Mai 2022 12:09    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:
Ich hab mal V_D und V_K eingezeichnet, wie ich das meine. Dabei ist in der Seitenansicht das komplett grüne der "netto"-Bereich und das transparente grüne, was beim "brutto" noch dazu kommt.


Wenn du mal in einer Gießerei beim Abguß selbst gesehen hättest, welche verheerende Folgen ein "aufschwimmender" Oberkasten hat, würdest du hier nicht mit quasi "my- Werten" rechnen wollen.
So ein Oberkasten muss mit großer Sicherheit belastet sein um Katastrophen zu vermeiden.

Ich hab keine Ahnung, was Du eigentlich jetzt von mir willst. In der Aufgabe sind offenbar verschiedene Volumina gefragt, zur Berechnung von verschiedenen Dingen. Die Frage war jetzt, wie man auf diese jeweiligen Volumina kommt und dann zuerst natürlich vor allem, was jeweils mit den unterschiedlichen Volumina überhaupt gemeint ist.
Ich selbst hab zu Kräften oder deren Berechnung überhaupt nichts gesagt und das war bisher auch noch nicht gefragt worden.

Was also willst Du jetzt von mir genau???

Gruß
Marco
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 09. Mai 2022 13:20    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:
roycy hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:
Ich hab mal V_D und V_K eingezeichnet, wie ich das meine. Dabei ist in der Seitenansicht das komplett grüne der "netto"-Bereich und das transparente grüne, was beim "brutto" noch dazu kommt.


Wenn du mal in einer Gießerei beim Abguß selbst gesehen hättest, welche verheerende Folgen ein "aufschwimmender" Oberkasten hat, würdest du hier nicht mit quasi "my- Werten" rechnen wollen.
So ein Oberkasten muss mit großer Sicherheit belastet sein um Katastrophen zu vermeiden.


Ich selbst hab zu Kräften oder deren Berechnung überhaupt nichts gesagt und das war bisher auch noch nicht gefragt worden.

Was also willst Du jetzt von mir genau???

Gruß
Marco

"Brutto" u. "Netto" sind für mich schon Aussagen (zumal es da um relativ geringe Unterschiede geht).
Du möchtest da die letzten Kleinigkeiten berücksichtigen.
Hier hat überhaupt wohl anscheinend kaum jemand praktische Erfahrung außerhalb der Tafel im Physikunterricht.
Ich trage bis heute eine Brandnarbe durch einen Flüssigeisenspritzer aus einem "aufschwimmendem" Oberkasten aus meiner Zeit in einer Gießerei.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 09. Mai 2022 13:38    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
"Brutto" u. "Netto" sind für mich schon Aussagen (zumal es da um relativ geringe Unterschiede geht).

NEIN, schau Dir doch erstmal an, was in der Skizze drin steht, die ursprünglich geschickt wurde! Da ist ein Volumen für brutto und für netto angegeben, ich wollte nur die Frage beantworten, welches Volumen da offenbar gemeint ist. Schau Dir doch erstmal an, um was es überhaupt ging bisher!
roycy hat Folgendes geschrieben:
Du möchtest da die letzten Kleinigkeiten berücksichtigen.

Ich will hier gar nichts berücksichtigen, ich will nur dem TE erklären, welche Volumina in seiner Musterlösung oder -Ansatz offenbar gemeint sind.
roycy hat Folgendes geschrieben:
Hier hat überhaupt wohl anscheinend kaum jemand praktische Erfahrung außerhalb der Tafel im Physikunterricht.

Ich finde Deine Arroganz und Dein: "Ich bin der einzige mit Erfahrung in allem" echt nervig, nur mal so nebenbei... Das hier ist ja auch ein "Physikerboard" und nicht ein "Ing-Board" oder so.
roycy hat Folgendes geschrieben:
Ich trage bis heute eine Brandnarbe durch einen Flüssigeisenspritzer aus einem "aufschwimmendem" Oberkasten aus meiner Zeit in einer Gießerei.

Tu, was Du nicht lassen kannst! Prost

Gruß
Marco


Zuletzt bearbeitet von as_string am 09. Mai 2022 16:43, insgesamt einmal bearbeitet
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5208

Beitrag Mathefix Verfasst am: 09. Mai 2022 16:11    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:

roycy hat Folgendes geschrieben:
Hier hat überhaupt wohl anscheinend kaum jemand praktische Erfahrung außerhalb der Tafel im Physikunterricht.

Ich finde Deine Arroganz und Dein: "Ich bin der einzige mit Erfahrung in allem" echt nervig, nur mal so nebenbei... Das hier ist ja auch ein "Physikerboard" und nicht ein "Ing-Board" oder so.
roycy hat Folgendes geschrieben:
Ich trage bis heute eine Brandnarbe durch einen Flüssigeisenspritzer aus einem "aufschwimmendem" Oberkasten aus meiner Zeit in einer Gießerei.

Tu, was Du nicht lassen kannst! Prost

Gruß
Marco


Hallo Marco,
sieh's ihm nach, roycy wollte uns doch nur mitteilen, dass er schon mal eine Giesserei von innen gesehen hat.

Gruss
Mathefix
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 09. Mai 2022 16:41    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Mathefix hat Folgendes geschrieben:

sieh's ihm nach, roycy wollte uns doch nur mitteilen, dass er schon mal eine Giesserei von innen gesehen hat.

Ja, ich weiß, er hat alles schon gemacht, erlebt und ist auch überall Experte... per Definition. Falls er etwas nicht weiß, dann kann das auch nicht wichtig sein oder die Menschheit so wie so nicht weiter bringen, oder es existiert schlichtweg nicht, weil er ja alles (wichtige) weiß.
Im Kontrast zu allen anderen hier, die sich ja nur an ihre Schulbücher klammern können und überhaupt keine Erfahrung mit gar nichts haben.
Es nervt unheimlich. Wie kann man nur so werden? Klo

Gruß
Marco
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5208

Beitrag Mathefix Verfasst am: 09. Mai 2022 16:49    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:
... Wie kann man nur so werden? Klo

Gruß
Marco


Vllt. wenn man einen Komplex mit sich rumschleppt: Bin zwar nur Handwerker, aber diesen Theoretikern werd ich es mal zeigen.
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 09. Mai 2022 17:31    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Mathefix hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:

roycy hat Folgendes geschrieben:
Hier hat überhaupt wohl anscheinend kaum jemand praktische Erfahrung außerhalb der Tafel im Physikunterricht.

Ich finde Deine Arroganz und Dein: "Ich bin der einzige mit Erfahrung in allem" echt nervig, nur mal so nebenbei... Das hier ist ja auch ein "Physikerboard" und nicht ein "Ing-Board" oder so.
roycy hat Folgendes geschrieben:







Hallo Marco,
sieh's ihm nach, roycy wollte uns doch nur mitteilen, dass er schon mal eine Giesserei von innen gesehen hat.


Mathefix

Im Gegensatz zu den meisten anderen hier (die gerne die Erbsen zählen u. die mm³ berechnen).

Da sind sich die üblichen poster mal wieder einig.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 10. Mai 2022 13:58    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
Im Gegensatz zu den meisten anderen hier (die gerne die Erbsen zählen u. die mm³ berechnen).

Es ist hier ein Forum, in dem es zum großen Teil um Physik-Übungsaufgaben geht. Es ist genau die Aufgabe in diesen Übungsaufgaben, diese Dinge exakt aus zu rechnen, zur Übung.
Du verstehst das einfach nicht, dass das das Ziel ist. Es geht eher nicht um eine reale Anwendung, sondern um eine idealisierte/vereinfachte Darstellung eines Problems, das dann aber in diesen Grenzen meistens exakt berechnet werden soll. Dass es damit nicht immer so direkt auf reale Anwendungen übertragbar ist, versteht jeder. Trotzdem soll man in der Lage sein, auch solche vereinfachte Modelle tatsächlich zu berechnen.
Die Frage des TE war explizit, wie man denn auf die jeweils angegebenen Volumina kommt, diese Frage hab ich ihm beantwortet. Was sollte man da anderes raus bekommen, als ein Ergebnis in zb mm^3? Genau das ist gesucht!

Gruß
Marco
Mark21



Anmeldungsdatum: 04.05.2022
Beiträge: 41

Beitrag Mark21 Verfasst am: 10. Mai 2022 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

Danke allen und auch string für das Bild

Im Prinzip wollten mir ja alle nur helfen
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 11. Mai 2022 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

Mark21 hat Folgendes geschrieben:
Im Prinzip wollten mir ja alle nur helfen


Alles gut, mach Dir keine Sorgen! Prost
Geht hier schon länger so, einfach ignorieren... Big Laugh

Gruß
Marco
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 11. Mai 2022 10:53    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:
roycy hat Folgendes geschrieben:
Im Gegensatz zu den meisten anderen hier (die gerne die Erbsen zählen u. die mm³ berechnen).

Es ist hier ein Forum, in dem es zum großen Teil um Physik-Übungsaufgaben geht. Es ist genau die Aufgabe in diesen Übungsaufgaben, diese Dinge exakt aus zu rechnen, zur Übung.
Du verstehst das einfach nicht, dass das das Ziel ist. Es geht eher nicht um eine reale Anwendung, sondern um eine idealisierte/vereinfachte Darstellung eines Problems, das dann aber in diesen Grenzen meistens exakt berechnet werden soll. Dass es damit nicht immer so direkt auf reale Anwendungen übertragbar ist, versteht jeder. Trotzdem soll man in der Lage sein, auch solche vereinfachte Modelle tatsächlich zu berechnen.
Die Frage des TE war explizit, wie man denn auf die jeweils angegebenen Volumina kommt, diese Frage hab ich ihm beantwortet. Was sollte man da anderes raus bekommen, als ein Ergebnis in zb mm^3? Genau das ist gesucht!

Gruß
Marco

Ich frage mich nur, wie man auf das Volumen kommen will, wenn man die Ballenabmessungen selbst nicht kennt. Der Sand, der das Gussteil bis zum Formkasten umgibt/umhüllt wiegt ja auch etwas. Und dieses Sandgewicht ist höher, als das nur direkt auf dem Gußteil aufliegende Sandgewicht.
Formsand ist etwas ganz anderes als lose aufgeschütteter Sand.
Das weiß man aber nur, wenn man Gießereien kennt.
Hier scheint es aber so zu sein, dass Jahrzehnte Berufserfahrung in den verschiedensten Industrien eher als ein "Manko" betrachtet wird.
Ich weiß also nicht, ob die vom TE in "rot" aufgefühte Berechnung die "offizielle" Lösung sein soll oder nur seine eigene.

"Geht hier schon länger so"?
Dafür habe ich aber schon oft einfache Lösungen gepostet, an die von den "Gurus" vorher niemand dachte.
Anscheinend stört das im Elfenbeinturm?
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 11. Mai 2022 14:34    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
Ich frage mich nur, wie man auf das Volumen kommen will, wenn man die Ballenabmessungen selbst nicht kennt. Der Sand, der das Gussteil bis zum Formkasten umgibt/umhüllt wiegt ja auch etwas. Und dieses Sandgewicht ist höher, als das nur direkt auf dem Gußteil aufliegende Sandgewicht.
Formsand ist etwas ganz anderes als lose aufgeschütteter Sand.
Das weiß man aber nur, wenn man Gießereien kennt.

Das ist doch aber alles völlig belanglos: Hier ist die Frage nach den Volumina dieser beiden "Bauteile". Es geht nicht um irgendeinen Sand oder sonstiges. Bis hierher geht es noch nicht einmal darum, was dann noch mit diesen Volumina weiter gerechnet werden soll.
roycy hat Folgendes geschrieben:
Hier scheint es aber so zu sein, dass Jahrzehnte Berufserfahrung in den verschiedensten Industrien eher als ein "Manko" betrachtet wird.

Vielleicht nicht als Manko, aber in dem Moment für diese Aufgabe erstmal nicht weiter relevant. Dass man in Realität eventuell bei einer industriellen Umsetzung solcher Verfahren noch ganz andere Dinge beachten muss, ist halt erstmal noch nicht Thema dieser konkreten Aufgabe (vielleicht dann von einer der nächsten, keine Ahnung...). Trotzdem sind doch diese Volumina von Interesse und der TE muss diese offenbar berechnen können. In dem Moment stört es dann in der Tat eher, wenn Du meinst, Du müsstest Deine ach so große Erfahrung in allem zur Schau stellen, weil Du so sehr stolz drauf bist und offenbar erwartest, alle anderen würden vor Ehrfurcht erstarren. Oder warum kommst Du immer mit dem Zeugs, was mit der konkreten Aufgabe nichts zu tun hat und sagst, dass ja alle anderen nur falsches Zeugs berechnen?
roycy hat Folgendes geschrieben:
Ich weiß also nicht, ob die vom TE in "rot" aufgefühte Berechnung die "offizielle" Lösung sein soll oder nur seine eigene.

Und hier ist genau Dein Problem: Du hast eben nicht verstanden, dass das die Musterlösung ist und er versucht, genau diese zu verstehen! Wenn Du mal einen Moment drüber nachdenken würdest, wäre auch Dir das klar geworden: Warum sollte er denn sonst fragen, was mit dem netto- und dem brutto-Volumen gemeint ist, oder wie die 1/4 in die Rechnung kommt? Wenn es seine Rechnung wäre, dann würde er doch diese Dinge nicht fragen, weil er es sonst doch auch nicht so hin geschrieben hätte!
Weil das so offensichtlich ist, wundert mich einfach, wie Du das nicht verstanden haben kannst: Ist es, weil Du gar nicht so genau angeschaut hattest, was er eigentlich fragt? Du schaust halt einfach nur die schönen Bildchen an und denkst Dir irgendwas dazu, oder wie? Oder wie kann man das nicht verstehen?

roycy hat Folgendes geschrieben:
"Geht hier schon länger so"?
Dafür habe ich aber schon oft einfache Lösungen gepostet, an die von den "Gurus" vorher niemand dachte.
Anscheinend stört das im Elfenbeinturm?

Keiner von uns bezeichnet sich als Guru. Dir scheint es aber ganz wichtig zu sein, irgendwelchen von Dir als "Guru" empfundene Leute mal so richtig zu zeigen, wie toll Du selbst bist, mit Deiner ganzen Erfahrung....
Mir fällt dazu nur ein: "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn." oder "Auch eine kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig."

Gruß
Marco
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5208

Beitrag Mathefix Verfasst am: 11. Mai 2022 16:00    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:

Keiner von uns bezeichnet sich als Guru. Dir scheint es aber ganz wichtig zu sein, irgendwelchen von Dir als "Guru" empfundene Leute mal so richtig zu zeigen, wie toll Du selbst bist, mit Deiner ganzen Erfahrung....
Mir fällt dazu nur ein: "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn." oder "Auch eine kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig."

Gruß
Marco


Es ist doch offensichtlich, dass roycy ein intellektuelles Problem hat. Insofern erübrigt sich jede weitere Auseinandersetzung.
Er hat ein Defizit im Abstraktionsvermögen. Er kapiert einfach nicht, das ein Modell ein bewussst abstrahiertes Abbild der Realität darstellt, um wesentliche physikalische Zusammenhänge zu erkennen und physikalische Prinzipien darauf anzuwenden.

In der Aufgabe ging es um die Anwendung des Archimedischen Prinzips und nicht mehr.


Zuletzt bearbeitet von Mathefix am 11. Mai 2022 16:40, insgesamt einmal bearbeitet
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 11. Mai 2022 16:24    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Mathefix hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:

Keiner von uns bezeichnet sich als Guru. Dir scheint es aber ganz wichtig zu sein, irgendwelchen von Dir als "Guru" empfundene Leute mal so richtig zu zeigen, wie toll Du selbst bist, mit Deiner ganzen Erfahrung....
Mir fällt dazu nur ein: "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn." oder "Auch eine kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig."

Gruß
Marco


Es ist doch offensichtlich, dass roycy ein intellektuelles Problem hat. Insofern erübrigt sich jede weitere Auseinandersetzung.
Er hat ein Defizit im Abstraktionsvermögen. Er kapiert einfach nicht, das ein Modell ein bewussst abstrahiertes Abbild der Realität darstellt, um wesentliche physikalische Zusammenhänge zu erkennen und physikalische Prinzipien darauf anzuwenden.


Und du hast nicht begriffen, wozu ein Belastngsgewicht überhaupt erforderlich ist. Letzlich ging es um die Festlegung des Belastungsgewichtes. Dabei spielt das Sandvolumen des Formsandes eine entscheidende Rolle.
Aber vllt. kennst du js nur den losen Sand aus einem Sandkasten u. keinen Formsand.?
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 11. Mai 2022 16:32    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:
roycy hat Folgendes geschrieben:



aber in dem Moment für diese Aufgabe erstmal nicht weiter relevant.


Und hier ist genau Dein Problem: Du hast eben nicht verstanden, dass das die Musterlösung ist und er versucht, genau diese zu verstehen! Wenn Du mal einen Moment drüber nachdenken würdest, wäre auch Dir das klar geworden:
Der TE soll das zusätzliche Belastungsgewicht berechnen.
Das ist das Problem u. nichts anderes.
Und dazu muß er das Volumen des vorh. Formsandes kennen, denn der hat einen großen Anteil am notwendigen Zusatzgewicht. Ist der Formsandanteil hoch genug, braucht er evtl. gar kein Zusatzgewicht mehr.
Ich halte die "Musterlösung" deshalb für unvollständig, da die Ballengröße fehlt.


Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5208

Beitrag Mathefix Verfasst am: 11. Mai 2022 17:00    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:

Und du hast nicht begriffen, wozu ein Belastngsgewicht überhaupt erforderlich ist. Letzlich ging es um die Festlegung des Belastungsgewichtes. Dabei spielt das Sandvolumen des Formsandes eine entscheidende Rolle.
Aber vllt. kennst du js nur den losen Sand aus einem Sandkasten u. keinen Formsand.?


Ob Du es glaubst oder nicht. Ich habe im Rahmen meines Industriepraktikums und in den Semesterferien(Lärm- Hitze- und Staubzulage !) in einer Eisengiesserei gearbeitet und weiss daher schon wovon ich rede - nicht nur Du.

In der Aufgabe ging es ausschliesslich darum den Auftrieb anhand des Archimedischen Prinzips zu bestimmen. Wäre mehr gefragt gewesen, hätte es in der Aufgabenstellung mit den notwendigen Angaben gestanden.

Meinerseits ist damit die Diskussion beendet.
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 12. Mai 2022 11:12    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Mathefix hat Folgendes geschrieben:
roycy hat Folgendes geschrieben:




In der Aufgabe ging es ausschliesslich darum den Auftrieb anhand des

Meinerseits ist damit die Diskussion beendet.


1. Es ging ausschließlich um das erf. Zusatzgewicht.

2. Dann bleibt leider die Frage ungeklärt, weshalb bei der Berechnung des Sandvolumens/Sandgewichtes nur der Anteil oberhalb des Gussteils berücksichtigt werden soll und nicht die gesamte Sandmasse im Oberkasten.
Wenn man den fertigen Oberkasten auf eine Waage stellt, zeigt diese die gesamte Gewichtskraft an und nicht nur den Anteil oberhalb des Gussteils.
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 13. Mai 2022 12:26    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

[quote="as_string"]
roycy hat Folgendes geschrieben:



Und hier ist genau Dein Problem: Du hast eben nicht verstanden, dass das die Musterlösung ist und er versucht,

Der Norddeutsche würdezu dir antworten: "Dumm Tüch".
Wenn du das angeblich verstanden hast, dann könntest du ja einmal erklären, wie der Anteil der Berechnung
"VD = 0,8*0,3* (0,15+0,15) zustande kommt.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 13. Mai 2022 14:58    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:



Und hier ist genau Dein Problem: Du hast eben nicht verstanden, dass das die Musterlösung ist und er versucht,

Der Norddeutsche würdezu dir antworten: "Dumm Tüch".
Wenn du das angeblich verstanden hast, dann könntest du ja einmal erklären, wie der Anteil der Berechnung
"VD = 0,8*0,3* (0,15+0,15) zustande kommt.

Ich habe den Eindruck, Du hast irgendwie Probleme, geschriebene Texte zu verstehen, ich kann mir das nicht anders erklären.
Ich schrieb: Du hast offenbar nicht verstanden, dass das Bild des TE die Musterlösung ist, sondern bist davon ausgegangen, es sei seine eigene oder vielleicht auch noch was von mir mit drin.
Das kann aber doch offensichtlich nicht der Fall sein, wenn da Volumina in dieser Lösung angegeben sind, wo der TE fragt, wie man im einzelnen auf diese Volumina kommt bzw. welche damit überhaupt gemeint sind.
Es ging mir genau um diesen Punkt, den Du offenbar nicht verstanden hast, dass das eben die Musterlösung ist.

Ich hab dann nur einfach versucht dem TE die Frage zu beantworten, wie die Musterlösung diese Volumina errechnet hat, woher diese 1/4 kommt z. B. und welche Volumina damit im Einzelnen offenbar gemeint sind.

Was soll daran jetzt "dummes Zeug" sein?

Zum Thema der Aufgabe (hat nichts damit zu tun, dass Du offenbar immer noch nicht verstehst, dass es um eine Musterlösung geht, die der TE verstehen/nachvollziehen wollte): Offenbar wurde in der Musterlösung nur das Volumen als verdrängtes Volumen betrachtet, das oberhalb der Schmelze liegt. Ich könnte mir vorstellen, dass das so seine Richtigkeit hat, wenn man davon ausgeht, dass die Schmelze nicht in den Spalt zwischen Unter-/Oberkasten eindringen kann. Mich wundert das zwei, aber da müsste man eventuell die Kohäsion der Schmelze betrachten.
Ich selbst habe dazu aber auch gar keine Meinung und hatte mich dazu auch überhaupt nicht geäußert. Ich gehe mal davon aus, dass die Musterlösung auf Dingen basieren wird, die der TE vorher gelernt hat und jetzt üben soll.
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 16. Mai 2022 10:51    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

[quote="as_string"]
roycy hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:



Du hast eben nicht verstanden, dass das die Musterlösung ist und er versucht,


Ich schrieb: Du hast offenbar nicht verstanden,

Es ging mir genau um diesen Punkt, den Du offenbar nicht verstanden hast, dass das eben die Musterlösung ist.





Zum Thema der Aufgabe (hat nichts damit zu tun, dass Du offenbar immer noch nicht verstehst, dass es um eine Musterlösung geht, die der TE verstehen/nachvollziehen wollte): Offenbar wurde in der Musterlösung nur das Volumen als verdrängtes Volumen betrachtet, das oberhalb der Schmelze liegt.

.

Auch durch dauerndes Wiederholen ergibt sich daraus noch keine Substanz.
Was interessiert mich, ob das nur eine "Musterlösung" sein soll oder nicht, wenn eine Grundannahme falsch ist?
Es kann ein Volumen über der Schmelze "liegen" aber nicht 150+150 mm, da der Formkasten hierfür nicht hoch genug ist.
Es "liegt" auch kein Sand über der Schmelze, sondern der oberhalb des Gusses eingebrachte Formsand ist kein lose eingeschütteter Sand. Formsand bildet nach der Abbindezeit des Klebers/Bindemittels eine in sich selbst tragende "Formhöhle" (evtl. vergleichbar mit einem Bimssteinblock- nur schwerer).Ich kenne eigentlich kein Forum, in dem man sein offenbares Nichtwissen der angrenzenden Materie so pflegt wie hier.
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5208

Beitrag Mathefix Verfasst am: 16. Mai 2022 11:31    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:


Ich kenne eigentlich kein Forum, in dem man sein offenbares Nichtwissen der angrenzenden Materie so pflegt wie hier.


An Deiner Stelle würde ich das Forum umgehend verlassen und den Moderator bitten den account zu löschen.
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 16. Mai 2022 11:54    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Mathefix hat Folgendes geschrieben:
roycy hat Folgendes geschrieben:


Ich kenne eigentlich kein Forum, in dem man sein offenbares Nichtwissen der angrenzenden Materie so pflegt wie hier.


An Deiner Stelle würde ich das Forum umgehend verlassen und den Moderator bitten den account zu löschen.


Ich würde dir da eigentlich anständigerweise zunächst den Vortritt lassen.
Du hattest doch früher mal versprochen mich zu ignorieren.
Weshalb bist du wieder "schwach" geworden?
.
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 16. Mai 2022 12:01    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Mathefix hat Folgendes geschrieben:
as_string hat Folgendes geschrieben:







Er hat ein Defizit im Abstraktionsvermögen.

Ganz im Gegenteil u. deine Bemerkung ist m.E. reine Niedertracht.
Bei der Frage "Schleusentor" war ich es doch, der den vorherigen Rechenaufwand mit Momentengleichungen u. Doppelintegralen auf lediglich 3 Kräfte abstrahierte- und nicht du.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 16. Mai 2022 13:48    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
Es kann ein Volumen über der Schmelze "liegen" aber nicht 150+150 mm, da der Formkasten hierfür nicht hoch genug ist.

Der Oberkasten hat laut Zeichnung eine Höhe von 150mm+150mm. Was genau ist jetzt Dein Einwand?
roycy hat Folgendes geschrieben:
Es "liegt" auch kein Sand über der Schmelze, sondern der oberhalb des Gusses eingebrachte Formsand ist kein lose eingeschütteter Sand.

Ich weiß gar nicht, warum Du meinst, irgendjemand würde hier überhaupt von Sand reden, geschweige denn, dass der "lose eingeschüttet" wäre. Was willst Du eigentlich von uns? Die Zeichnung gibt doch die Geometrie vor und die Frage ist, wie groß der Auftrieb aufgrund der Geometrie ist.
Ich verwende das Wort "liegen" als rein topologische Beschreibung der Geometrie, ohne dass ich irgendwo implizieren würde, dass es sich um "losen Sand" handelt.
roycy hat Folgendes geschrieben:
Ich kenne eigentlich kein Forum, in dem man sein offenbares Nichtwissen der angrenzenden Materie so pflegt wie hier.

Ganz einfach: Wenn es Dir nicht passt... keiner hat Dich darum gebeten, hier teilzunehmen!

Gruß
Marco
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 16. Mai 2022 14:15    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

Ich weiß gar nicht, warum Du meinst, irgendjemand würde hier überhaupt von Sand reden,

Ganz einfach: Wenn es Dir nicht passt... keiner hat Dich darum gebeten, hier teilzunehmen!


/quote]
Typisch "Lehrerhaft": Recht-Haben- Bedürfnis bis zum Geht- nicht-mehr.
Sorry- ich habe den Begriff nicht erfunden- ich zitiere nur:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fachidiot.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 16. Mai 2022 15:24    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
Ich weiß gar nicht, warum Du meinst, irgendjemand würde hier überhaupt von Sand reden,

Ganz einfach: Wenn es Dir nicht passt... keiner hat Dich darum gebeten, hier teilzunehmen!


/quote]
Typisch "Lehrerhaft": Recht-Haben- Bedürfnis bis zum Geht- nicht-mehr.
Sorry- ich habe den Begriff nicht erfunden- ich zitiere nur:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fachidiot.

In der Psychologie nennt man das glaube "Projektion". Das mit dem Zitieren im Forums-Editor scheint Dir irgendwie auch zu hoch zu sein, vielleicht bist Du doch nicht der Schlauste?
Ganz im ernst: Ich weiß wirklich nicht, was Du eigentlich willst: Die Aufgabe war, das Volumen über der Schmelze auszurechnen. Das ist das vom mir in der Skizze der Musterlösung markierte Volumen und stimmt mit dem in der Musterlösung errechneten Volumen überein.
Kannst Du mir bis hierhin folgen? Hast Du daran irgendetwas zu meckern?

Gruß
Marco
roycy



Anmeldungsdatum: 05.05.2021
Beiträge: 635

Beitrag roycy Verfasst am: 17. Mai 2022 11:51    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

as_string hat Folgendes geschrieben:


In der Psychologie nennt man das glaube "Projektion". Das mit dem Zitieren im Forums-Editor scheint Dir irgendwie auch zu hoch zu sein, vielleicht bist Du doch nicht der Schlauste?

Marco[/quote]
Da hast du Recht- aber sowas von Recht!
Die hellsten Kerzen brennen bekanntlich in Lehrerzimmern.
Die geistig Minderbemittelten gründen u. betreiben ca. 35 Jahre lang eine Mittelstandsfirma mit ca. 25 Beschäftigten, besaßen ca 30 Patente u. Schutzrechte u. verkauften die eigenen Maschinen in ganz Europa für nahezu alle Industriezweige.
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 17. Mai 2022 12:05    Titel: Re: Berechnung flacher Köper Antworten mit Zitat

roycy hat Folgendes geschrieben:
Die hellsten Kerzen brennen bekanntlich in Lehrerzimmern.

Ich bin kein Lehrer, keine Ahnung, wie Du darauf kommst. Generell gibt es hier im Forum nicht so viele Lehrer, so weit ich weiß. Aber andererseits hat das auch nichts damit zu tun wie man das Volumen in der Aufgabe berechnet, oder?
roycy hat Folgendes geschrieben:
Die geistig Minderbemittelten gründen u. betreiben ca. 35 Jahre lang eine Mittelstandsfirma mit ca. 25 Beschäftigten, besaßen ca 30 Patente u. Schutzrechte u. verkauften die eigenen Maschinen in ganz Europa für nahezu alle Industriezweige.

Naja, das Problem, was ich leider schon häufiger beobachtet hab: Die geistige Leistungsfähigkeit nimmt ab dem 50 Lebensjahr bei vielen recht zügig ab. Dazu scheint noch ein Effekt zu kommen, dass einige Leute diesen Alters nicht mehr die Notwendigkeit sehen, neue Dinge dazu zu lernen. Besonders Leute, die im Berufsleben erfolgreich waren, sind da manchmal etwas zu sehr von sich überzeugt. Wenn man aber nicht mehr neues lernt beschleunigt das den geistigen Verfall.

Bei Dir fällt mir halt immer wieder auf, dass Du offensichtlich überfordert bist, diese quote-Tags richtig zu setzen und deshalb in ganz vielen Posts von Dir, in denen Du jemanden versuchst zu zitieren, das ziemlich durcheinander geht. Da jüngere User im Allgemeinen damit nicht so überfordert sind, ist das eventuell schon ein Zeichen für das oben beschriebene?

Aber egal, was ist jetzt überhaupt Dein Punkt? Meinst Du, das von mir eingezeichnete Volumen entspricht nicht der Rechnung in der Musterlösung? Nochmal zum 100ten Mal: Die Frage war ursprünglich, warum in der Musterlösung das Volumen so berechnet wird, wie es da steht. Dabei war einmal offenbar unklar, welches Volumen damit überhaupt berechnet wurde und noch das Problem mit dem 1/4. Das mit dem 1/4 habe ich erklärt, weil in der Formel der Durchmesser verwendet wurde, das Volumen hab ich eingezeichnet, um das auch klar zu machen. Welches Problem hast DU mit diesen beiden Punkten jetzt genau?

Gruß
Marco
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik