RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Charakteristische Röntgenstrahlung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
Dani88
Gast





Beitrag Dani88 Verfasst am: 30. Okt 2011 13:40    Titel: Charakteristische Röntgenstrahlung Antworten mit Zitat

Hallo,

meine Frage ist wieso bei der charateristischen Röntgenstrahlung das herausschlagen eines Elektron aus der K Schale betrachtet wird?

Ich denke mal das hat was mit der Bindungsenergie zu tun, bei Röntgenstrahlung benötigt man ca 100-150 kv. wenn man eine elektron aus einer höheren schale herausschlagen will benötigt man doch eine höhere beschleunigungsspannung.

Stimmt das? Oder hat jemand eine andere Erklärung.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14654

Beitrag TomS Verfasst am: 30. Okt 2011 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Im Gegensatz zum Röntgen-Bremsspektrum das direkt von den beschleunigten Elektronen stammt, wird die charakteristische Röntgenstrahlung frei, wenn ein Elektron aus einer Schale X = K,L,... herausgeschlagen und durch ein Elektron aus einer höherliegenden Schale X+n ersetzt wird. Die charakteristische Röntgenstrahlung entspricht dann zunächst der beim Übergang X+n → X freiwerdenden Energie, allerdings können anschließend natürlich weitere Übergänge X+n+m → X+n erfolgen und das neu entstandene 'Loch' in der höheren Schale X+n auffüllen.

Es muss nicht zwingend immer ein Elektron aus der K-Schale herausgeschlagen werden.

Schau dir mal das folgende Termschema

http://www.leifiphysik.de/web_ph09_g8/grundwissen/07roentgen_entst/bezeichng.gif

sowie folgendes Spektrum (vorsicht: Wellenlänge statt Frequenz auf der x-Achse!) an

http://217.91.25.33/images/physics/physik_abb2.jpg

Es gibt Übergänge zwischen allen mögliche Energieniveaus, die Namensgebung orientiert sich immer an dem unteren Niveau X, die griechischen Buchstaben repräsentieren meine Zahl n, d.h.

Kα, Kβ, Kγ, … entspr. L, M, N, … → K
Lα, Lβ, … entspr. M, N, … → K


Wichtig: die jeweiligen Serien K, L, ... können erst dann entstehen, wenn die Elektronen genügend Energie haben, um die ein Elektron aus der Schale K, L, ... auf eine höhere Schale zu heben. Da die nächsthöheren Schalen bei den schweren Elementen aber besetzt sind, entspricht dies fast immer der Ionisierung des Elektrons. Wenn also das Bremsspektrum bereits vor der K-Serie "aufhören" würde, dann wäre die Bsschleunigungsspannung zu niedrig für die Ionisation der K-Schale und die K-Serie würde vollständig fehlen.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
dani88
Gast





Beitrag dani88 Verfasst am: 30. Okt 2011 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

danke für die erklärung.

es könnten als aus jeder beliebiegen Schale X Elektronen herausgeschlagen werden?
Dafür muss aber die kinetische Energie der Elektronen gleich der Bindungsenergie der Elektronen auf der Schale X sein?

gruß
dani88
Gast





Beitrag dani88 Verfasst am: 30. Okt 2011 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

hat sich erledigt. habe denn unteren teil aus deinem Beitrag nicht gesehen gehabt.

meine letzte Frage ist wo genau der unterschied zwischen einen idealen modell des harmonischen oszillator und der bremsstrahlung ist?

Hat das was mit der re- absorption zu tun?

Gruß
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik