RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
rechnen im Wechselstromkreis
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 28. Apr 2009 11:08    Titel: rechnen im Wechselstromkreis Antworten mit Zitat

Hallo,


inwiefern kann man denn im Wechselstromkreis genauso rechnen, wie im Gleichstromkreis? Gelten dort auch die kirchhoffschen Gesetze? Wenn ich also zwei Spulen habe, kann man dann ebenfalls wie im Gleichstromkreis die Spannungen "aufteilen", sodass ist?

Die Spannungen an den beiden Spulen müssten sich doch entsprechend dem Verhältnis der Windungszahlen aufteilen?

Ich habe echt keine Ahnung, ob man Reihen/-Parallelschaltungen von Kondensator. Widerstand und Spule genauso leicht berechnen kann wie im Gleichstromkreis. Wie müsste man das machen?


Danke für eure Hilfe Tanzen
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 28. Apr 2009 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man nun 2 Spulen in einem Wechselstromkreis hat, fließt dann der gleiche Strom durch beide?
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 28. Apr 2009 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Für persönliche Zwecke hatte ich mir mal paar Formeln für den (stationären) Wechselstromkreis aufgeschrieben (ohne Hintergrund: Differentialgleichungen, komplexe Zahlen usw.).

mfG F.



Zwischenablage02.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  17.35 KB
 Angeschaut:  2150 mal

Zwischenablage02.jpg


Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 28. Apr 2009 13:50    Titel: Re: rechnen im Wechselstromkreis Antworten mit Zitat

Maxwell hat Folgendes geschrieben:
HallIch habe echt keine Ahnung, ob man Reihen/-Parallelschaltungen von Kondensator. Widerstand und Spule genauso leicht berechnen kann wie im Gleichstromkreis. Wie müsste man das machen?


Anstelle der reellen Widerstände , , setzt du die komplexen Impedanzen (meist mit Z bezeichnet) ein. Beachten musst du immer die Phasenlage!! Besonders bei verzweigten Stromkreisen.

Hast du mal ein konkretes Beispiel, wo's gerade hängt? Dann wär's anschaulicher zu erklären.

_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 29. Apr 2009 12:25    Titel: Re: rechnen im Wechselstromkreis Antworten mit Zitat

Gargy hat Folgendes geschrieben:

Hast du mal ein konkretes Beispiel, wo's gerade hängt? Dann wär's anschaulicher zu erklären.



Was bedeutet denn Phasenlage, z.B. bei zwei Spulen? Wenn ich zwei Spulen in Reihe schalte, dann addieren sich ja die Induktivitäten wie beim Widerstand. Kann ich das nicht sagen, die zwei Spulen nur eine Spule wären, mit eben einer Windungszahl von n1+n2 und einer Länge von l1+l2?

Wie verhält sich dann die Stromstärke und die Spannung?
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 29. Apr 2009 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das kannst du selbst beantworten. Wie berechnet sich die Impedanz einer Spule und wie die einer Kapazität?
_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 29. Apr 2009 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mich nun ein wenig in komplexe Wechselstromrechnung eingelesen. Verstehe das auch so weit. Nun solls um Reihen- und Parallelschaltungen gehen. Da steht bei Wikipedia, das das genauso geht wie beim Gleichstrom, nur eben mit komplexen Werten. D.h ich müsste einfach die komplexe Widerstände addieren? Bei einer idealen Spule wäre das ja der Imaginärteil der Impedanz.


Also wenn ich das jetzt richtig bemerkt habe, geht es in der komplexen Wechselstromrechnung nur um die Brechnung von Widerständen??grübelnd
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 29. Apr 2009 21:24    Titel: Antworten mit Zitat

Nur? Ich dachte, dass wäre das Problem? Es geht um komplexe Widerstände, die immer eine Phase und einen Betrag haben.

Du musst immer Real- und Imagnärteil addieren. Nur dann kannst du eine Aussage über deinen Stromkreis treffen.

_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 29. Apr 2009 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Also addiere ich bei den beiden Spulen jeweils Real- und Imaginärteil? Und da der Realteil bei einer idealen Spulle Null ist, brauch eben diese komplexen Werte? Der Gesamtwiderstand wäre doch dann der Betrag?
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 29. Apr 2009 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zwischenfrage - extrem OT, ich weiß -: Wie kommt man eigentlich auf einen Benutzernamen "Maxwell"?

Gruß F.
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 29. Apr 2009 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Aber du weißt schon wer Maxwell ist? Das ist ja nicht mein richtiger Name;). ich will mich auch nicht mit Maxwell gleichstellen! Big Laugh
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 29. Apr 2009 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

Du brauchst die Frage selbstverständlich NICHT zu beantworten. Kann nur für mich sagen, daß ich eine ganz besondere Hochachtung vor diesen Wissenschaftlern habe. Punkt.

F.
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 30. Apr 2009 05:26    Titel: Antworten mit Zitat

Maxwell hat Folgendes geschrieben:
Der Gesamtwiderstand wäre doch dann der Betrag?


Ansage Es geht um Impedanzen!! Nur der Betrag ist nicht aussagekräftig!

_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 01. Mai 2009 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst du das mir vielleicht mal richtig erklären?
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 01. Mai 2009 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wie berechnet sich der komplexe Widerstand einer Spule und eines Kondensators? Da gibt es jeweils eine Formel... Such die mal raus. (Steht auch oben in franz's Bild)
_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 01. Mai 2009 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ja das weiß ich ja, aber was willst du damit aussagen? ich steh aufm Schlauch Haue / Kloppe / Schläge .
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 01. Mai 2009 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, na schreib doch mal was auf. Du wirst das viel leichter verstehen, wenn du mal eine kurze Rechnung dazu machst.

Wenn du immer nur sagst, du weißt dieses oder jenes schon und fragst dann doch wieder nach, weiß ich nicht, wie ich dir helfen soll.

Schreibe einfach mal auf, wie man die komplexen Widerstände einer Spule und eines Kondensators berechnet. Und dann nimmst du an, sie sind in Reihe geschalten. Also schreibst du die Formel für die Reihenschaltung hin und setzt deine Widerstände ein. Dann siehst du von ganz allein, dass Betrag und Phase wichtig sind.

Und das gleiche machst du mit einer Parallelschaltung.

Wenn du deine Lösung hier reinstellt, können wir mal drüber gucken und dir helfen. Um es zu verstehen, ist es nur wichtig, dass du es allein gemacht hast.

_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 01. Mai 2009 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Also:

Kondensator:



Spule:



In der Reihenschaltung addieren sie sich ja.

--
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 02. Mai 2009 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Maxwell hat Folgendes geschrieben:


Da gehört noch ein Minus vor.

Am besten fügen wir noch eine Resistanz (einen Widerstand R) ein. So jetzt in Reihe, also:



Die Impedanz hat also Real- und Imaginärteil.

+Wenn du jetzt das Zeigerdigramm aufzeichnest und die 3 Teilimpedanzen einzeln aufträgst, wie sieht das aus?

Um die Gesamtimpedanz zu bekommen, muss du den Betrag der Gleichung oben bilden.

+ Wo liegt der im Zeigerdiagramm? Kannst du den schon einzeichnen?


Hier noch eine kleine Hilfe: Klick

_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 02. Mai 2009 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke. wie man die Zeigerdiagramme aufstellt, kann ich jetzt.

Also der Betrag:



Der Phasenwinkel:



Der Widerstand vom Kondensator ist ja negativ.

So, sind das nun die Gleichungen? Für was ist der Phasenwinkel nun wichtig, wenn ich ich nur den Gesamtwiderstand berechnen möchte? Dann brauche ich ja nur ertsere Gleichung.
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 02. Mai 2009 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Na, du brauchst , um eine vollständige Aussage machen zu können. Wenn du nur den Betrag haben willst, kannst du sicher einfach die Wurzel ziehen, aber was willst du dann damit ausrechnen/zeigen? Das reicht ja nicht um Aussagen über den Stromkreis machen zu können. Du musst doch wissen, inwiefern Strom und Spannung zueinander verschoben sind bzw. was die einzelnen Bauteile an dieser Verschiebung ändern (Stichwort Leistungsfaktor).
_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Maxwell
Gast





Beitrag Maxwell Verfasst am: 02. Mai 2009 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich doch nur den Widerstand haben will??
Oder einfach nur die Teilspannung an den zwei Spulen, oder?
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik