RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Funktion des Druckes in abhängigkeit vom Volumen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
Thermo1996



Anmeldungsdatum: 11.12.2022
Beiträge: 2

Beitrag Thermo1996 Verfasst am: 11. Dez 2022 18:26    Titel: Funktion des Druckes in abhängigkeit vom Volumen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo, ich stehe vor folgendem Problem.
Bei einer Aufgabe gilt folgendes: adiabate zustandsänderung, es ist die Dissipationswärme zu berücksichtigen deshalb gilt P*V^k NICHT konstant.
Leiten Sie die Beziehung p(V) her.
Habe dafür absolut keinen Ansatz.
Wär nett wenn man mir hier weiterhelfen könnte.

Meine Ideen:
Dachte eventuell an die Maxwell Gl. der Thermodynamik. Kommt man damit ans Ziel? Wenn ja was setzt man genau ein?
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 3406

Beitrag ML Verfasst am: 11. Dez 2022 19:05    Titel: Re: Funktion des Druckes in abhängigkeit vom Volumen Antworten mit Zitat

Hallo,

bitte poste die genaue Original-Aufgabenstellung.
Ansonsten schau schon mal hier:
https://www.tec-science.com/de/thermodynamik-waermelehre/thermodynamische-prozesse-in-geschlossenen-systemen/dissipative-thermodynamische-prozesse-in-adiabaten-systemen/

Viele Grüße
Michael
Thermo1996



Anmeldungsdatum: 11.12.2022
Beiträge: 2

Beitrag Thermo1996 Verfasst am: 13. Dez 2022 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

Die Aufgabe lautet:

Eine Kartoffel ist in einem Rohr A=100cm^2. Diese kann als Kolben mit Reibung von 100 N angesehen werden. In der Kammer befindet sicv ein Gemisch das gezündet wird und die Kartoffel durch das Rohr bewegt. Der Atmisphärdruck beträgt 1 bar.

Annahme: die Dissipationswärme lässt sich um eine eehöhung der Entropie von 0,2 J/K beschreiben. Diese entspricht nicht der gesamten Dissipation, ein Teil wird von der Kartiffwl aufgenommen.

Prozess: 1, T1 = 20grad C, P1 = 1bar, V1 = 5L
1-2,isochore verbrennung es werden 5000 J an Wärme frei.
2-3, adiabate expansion bis zu einer Rohrlänge von 1 Meter. Achtung es gilt: P*V^k ist NICHT konstant.

Tipp: leiten Sie die Beziehung P(V) für den Schritt 2-3 her.

Gesucht: kinetische Energie nach 1 Meter
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre