RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Warum verhindert Kondensator Gleichstrom?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Max09
Gast





Beitrag Max09 Verfasst am: 05. Okt 2020 22:32    Titel: Warum verhindert Kondensator Gleichstrom? Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Warum verhindert ein Kondensator, wenn er vollständig aufgeladen ist den Fluss von gleichstrom? Es liegt immerhin eine Spannung an dem Kondensator an und was bedeutet diese Spannung überhaupt?

Meine Ideen:
Ich schreibe morgen einen Test und wäre sehr dankbar
monamath



Anmeldungsdatum: 15.01.2018
Beiträge: 2

Beitrag monamath Verfasst am: 06. Okt 2020 00:48    Titel: Kondensator Aufladen Antworten mit Zitat

Ich erkläre das mal einfach und so wie ich es verstanden habe, kann man gerne korrigieren.

Du hast die zwei Kondensatorplatten, die am Anfang noch gleich geladen sind.

Mit dem Anlegen der Gleichspannung werden Elektronen von einer Platte auf die andere gezogen, das ist der Stromfluss.
Das heißt aber, dass die andere Platte negativer wird und es entsteht die Kondensatorspannung (Potentialunterschied).

Die Spannung steigt und ist irgendwann gleich der Gleichspannung, dann fließt kein Strom mehr und man sagt
„der Kondensator ist geladen“. Man sagt dann auch dass der Widerstand des Kondensators unendlich groß ist, es fließt ja kein Strom.
Elektroniktutor



Anmeldungsdatum: 03.03.2021
Beiträge: 5

Beitrag Elektroniktutor Verfasst am: 04. März 2021 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,
die Antwort, die Du erhalten hast ist korrekt. Als Ergänzung dazu kann der kapazitive Blindwiderstand des Kondensators dienen. Theoretisch kann kein Strom durch das isolierende Dielektrikum fließen. Es fließt der sog. Verschiebestrom, der die Aufladung oder Umladung bewirkt. Der Blindwiderstand ist von der Frequenz f abhängig. Die Formel ist:

Liegt Gleichspannung an, dann ist die Frequenz 0 Hz und der Blindwiderstand des Kondensators gegen unendlich groß. Der Gleichstrom für den sog. eingeschwungenen Zustands (der Kondensator ist aufgeladen) ist folglich gegen 0 Ampere.
Da es keine idealen Bauteile gibt, so hat auch der Kondensator neben dem Blindwiderstand einen üblicherweise extrem hohen ohmschen Widerstand, parallel liegend im Ersatzschaltbild.
Mit ihm könnte auch erklärt werden, dass die Aufladung eines Kondensators an DC niemals genau 100% erreicht. Praktisch ist er nach 5 Zeitkonstanten (tau) auf 100% aufgeladen. Die Ladefunktion (e-Funktion) nähert sich aber mathematisch immer nur asymptotisch dem Endwert.
seppp



Anmeldungsdatum: 10.04.2014
Beiträge: 11

Beitrag seppp Verfasst am: 29. März 2021 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

So schlicht wie die Frage gestellt wurde, würde ich eine schlichte Antwort versuchen: Da ein Kondensator nichts anderes als eine Stromkreisunterbrechung ist, kann kein Gleichstrom “drüberfließen”.
Auch ein Lichtschalter ist so gesehen ein Kondensator - mit sehr geringer Kapazität. So gering, dass ihm selbst der Netzwechselstrom wie Gleichstrom erscheint und somit “blockiert” wird.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik