RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Flaschenzug horizontal - Gleichgewicht
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Gander Elijas



Anmeldungsdatum: 12.09.2019
Beiträge: 2

Beitrag Gander Elijas Verfasst am: 12. Sep 2019 09:41    Titel: Flaschenzug horizontal - Gleichgewicht Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Guten Tag,

es handelt sich nicht um eine Rechenaufgabe, sondern um ein Projekt welches ich zeitnah realisieren möchte. Ich habe mir bereits die Rollen sowie weiteres Zubehör aus Inox besorgt und wollte demnächst mit der Konstruktion beginnen, jedoch habe ich jetzt eine gewisse Unsicherheit bezüglich der Funktionstüchtigkeit meiner ausgedachten Konstruktion. Ich dachte vielleicht kann mir jemand meine Fragen beantworten da das Material einiges gekostet hat und ich nicht durch einen Konstruktionsfehler/Denkfehler alles falsch realisieren möchte.

Projekt:
Ich muss einen Schwimmkörper unter Wasser ziehen welcher über 8 Punkte und diversen Rollen mit meinen Flaschenzug verbunden ist. Der Flaschenzug befindet sich unterhalb des Deckels in horizontaler Lage. Der Flaschenzug würde genau wie im Bild (Link) realisiert.
Der Verteilerbalken müsste immer paralell zu der Mauer herangezogen werden, ansonsten wird auch der Schwimmkörper nicht gleichmäßig unter Wasser gezogen.

Frage1:
Wenn der Motor nun am Seil zieht, würde sich dann nicht die Rolle 7 schneller den Motor annähern als zum Beispiel Rolle 3 und alles einseitig werden?

Frage2:
Die fixe Rolle Nr2 und dann das Anbringen des Seiles am Verteilerbalken am Punkt 1, bringt dies eine nochmalige Reduzierung der Last am Motor oder kann ich das Ende des Seiles auch anstelle der Rolle Nr.2 direkt in der Mauer verankern?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.


Anbei der Link zur Skizze:

Willkommen im Physikerboard!
Ich habe das Bild aus dem externen Link als Anhang eingefügt. Bitte verwende keine solchen Links, die funktionieren irgendwann nicht mehr.
Viele Grüße
Steffen


Meine Ideen:
Wenn dieser Flaschenzug wie im Bild dargestellt nicht funktioniert, werde ich mir eine andere Lösung ausarbeiten.

Das System die Rollen nebeneinander anzuordnen wurde aus Platzgründen und Kostengründen so gewählt. Die Rollen in verschiedenen Größen zu produzieren und somit übereinander anzuordnen hätte viel mehr gekostet.



33b4c3-1568271820.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  21.29 KB
 Angeschaut:  2361 mal

33b4c3-1568271820.jpg


Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 4711

Beitrag Mathefix Verfasst am: 12. Sep 2019 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Bei 1 noch eine Rolle anbringen und Seil an der Wand befestigen; dann trägt jedes Seil 300 kg.

Eine Schieflage kann durch Seil-/Lagerreibung bedingte ungleichmässige Kraftverteilung an den Zugseilen entstehen. Die Zugraft nimmt ab Motorseil ab: Das letzte Seil übt die geringste Zugraft aus. Der Querbalken wird sich einseitig Richtung Motor bewegen.

Man könnte das ausgleichen, indem man das letzte Seil, anstatt es an der Decke zu befestigen, über eine Seilrolle zum Motor führt und dort gegenläufig zum Seil 1 aufwickelt.
Gander Elias
Gast





Beitrag Gander Elias Verfasst am: 13. Sep 2019 08:15    Titel: Vielen Dank für die Antwort Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Antwort.

Die Lösung mit den 2.ten Seil zum Motor ist mir auch schon gekommen, leider kann ich keine 2 Seile zum Motor führen da sich der Motor nicht an dem Punkt laut Skizze befindet, sondern das Seil wird über Umlenkrollen bis in einen Keller weitergeführt. Zum Motor kann nur ein Seil.

Mir war auch die Lösung eines Potentialflaschenzugs in den Sinn gekommen, leider ist dies auch nicht möglich, da dort das erste Seil 1/2 der Traglast zu tragen hätte und die Rollen für ein 8mm Seil sind, und somit auf Dauer nicht standhalten würden.
Gander Elijas



Anmeldungsdatum: 12.09.2019
Beiträge: 2

Beitrag Gander Elijas Verfasst am: 13. Sep 2019 10:22    Titel: Alternativer Vorschlag Antworten mit Zitat

Hallo

anbei ein neuer Lösungsvorschlag. Würde sich in diesen Fall wieder Rolle 7 schneller den Motor annähern als zum Beispiel Rolle 3 und alles einseitig werden?



Bei Baukränen ungefähr das gleiche Prinzip und dort ist die Hubflasche auch immer horizontal und nicht einseitig.
Anbei Foto:

Bilder als Anhang eingefügt. Steffen



7dadfa-1568362901.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  44.85 KB
 Angeschaut:  2360 mal

7dadfa-1568362901.png



x33b4c3-1568271820.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  46.95 KB
 Angeschaut:  2360 mal

x33b4c3-1568271820.jpg


Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 4711

Beitrag Mathefix Verfasst am: 13. Sep 2019 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Von der Lastverteilung ist diese Anordnung günstiger, da das Seil nur 1/8 der Gesamtlast zu tragen hat.

Das Problem der unterschiedlichen Zugkräfte wegen Reibung bleibt bestehen und damit auch eine zu erwartende Schieflage.
Daran ändert auch die "dreieckige" Aufhängung nichts.

Wenn das Seil aus baulichen Gründen nicht zum Motor zurückgeführt werden kann, bietet sich ein zweiter Motor an, von dem das Ende des Seils gegenläufig synchron aufgewickelt wird.
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 4274

Beitrag Myon Verfasst am: 13. Sep 2019 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn schon, würde ich die Aufhängung eher umgekehrt machen, dann treten bei einer Schieflage zurücktreibende Drehmomente auf. Aber das ist natürlich nur ein schnell hingezeichnetes Gebastel;)


skizze.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  111.81 KB
 Angeschaut:  2345 mal

skizze.png


Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik