RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Drehstrom
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Etechnik



Anmeldungsdatum: 19.11.2016
Beiträge: 109

Beitrag Etechnik Verfasst am: 25. Dez 2016 22:57    Titel: Drehstrom Antworten mit Zitat

Hallo kann mir jemand bei der Musterlösung erklären wie die auf die Werte vor Fehleintritt und nach Fehleintritt kommen ?

WIe die auf5.77 kV kommen verstehe ich.

10kV /wurzel aus 3

Aber warum bleibt es bei L1-L2 auf 10kV?

Und warum ist nach Fehleintritt überall auf 10kV?



drehstrom.GIF
 Beschreibung:
 Dateigröße:  34.57 KB
 Angeschaut:  728 mal

drehstrom.GIF


isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 26. Dez 2016 09:23    Titel: Re: Drehstrom Antworten mit Zitat

Etechnik hat Folgendes geschrieben:
Aber warum bleibt es bei L1-L2 auf 10kV?
Und warum ist nach Fehleintritt überall auf 10kV?
Antwort auf beide Fragen: Das ist die Dreiecksspannung.
Aber noch eine Frage: Weshalb hat er an der Petersenspule -180°? Üblich ist doch, den Pfeil nach rechts mit 0° anzugeben, dann wären es nur -90°.

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
etechniker
Gast





Beitrag etechniker Verfasst am: 26. Dez 2016 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst du mir das ein wenig genauer erklären mit der Dreiecksspannung?

Wenn es geht ?

Zu deiner Frage : Diese Phasen werden immer wieder bei den Aufgaben neuartig dargestellt wo man dann die Phasen abliest

Kannst du mir auch erklären wie die das genau bei der c) berechnet haben ?

Ich verstehe nicht wie die das genau ausrechnen ?
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 26. Dez 2016 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

etechniker hat Folgendes geschrieben:
Kannst du mir das ein wenig genauer erklären mit der Dreiecksspannung?
Der Drehstromstern und damit das Drehstromdreieck musst Du Dir steif vorstellen, die Petersenspule ist eine verhältnismäßig weiche Erdverbindung.
Wenn Du nun eine Phase erdest, gibt die Petersenspule nach, der ganze Drehstomstern verschibt sich um die Sternspannung nach unten.
etechniker hat Folgendes geschrieben:
Zu deiner Frage : Diese Phasen werden immer wieder bei den Aufgaben neuartig dargestellt wo man dann die Phasen abliest
Ja gut, aber dann müsste man bei den 180° dazuschreiben, dass sich das auf die Phase L1 bezieht.
etechniker hat Folgendes geschrieben:
Kannst du mir auch erklären wie die das genau bei der c) berechnet haben ? Ich verstehe nicht wie die das genau ausrechnen ?
Garnichts haben die berechnet (höchstens die Sternspannung mit U_dreieck / √3 ).
_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
etechniker
Gast





Beitrag etechniker Verfasst am: 26. Dez 2016 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Aha ok .

Und wie sind die auf die Phase bei der c) gekommen ?

Meine Erklärung wäre das oben am Pfeil sind 0 grad ,also unten sind einfach 180 Grad ? Big Laugh
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 26. Dez 2016 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

etechniker hat Folgendes geschrieben:
Aha ok .
Und wie sind die auf die Phase bei der c) gekommen ?
Meine Erklärung wäre das oben am Pfeil sind 0 grad ,also unten sind einfach 180 Grad ? :D
Ja schon, nur ist das eben absolut unüblich - und deshalb muss man es unbedingt dazuschreiben.
_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
etechniker
Gast





Beitrag etechniker Verfasst am: 26. Dez 2016 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso muss man um die Spannung U3 = U3n -U1n rechnen ?

Wie kommen die auf diese maschengleichung?


Beim ausrechnen habe ich auch ein wenig Probleme:

U3 = 10kVe^{-120} -5.77kVe^{180}?
Haben die das so gerechnet ?

Wie rechne ich das genau weiter?
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 26. Dez 2016 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Der ganze Drehstromstern wird durch den Erdschluss in der Phase L1 um (-j*10kV / √3) verschoben.
die ursprüngliche U3 hatte (10kV / √3 < -150°)

(10kV / √3 < -150°) + (-j*10kV / √3) = (10kV < -120°)

Was man ja auch aus dem Bild entnehmen kann.

Wie rechnet man das? Ich habe die linke Seite in den TR eingetippt und die rechte Seite erhalten.

"Von Hand" rechnet sich das so:

(10kV / √3 < -150°) + (-j*10kV / √3) = .... erste Klammer in (a+jb) umrechnen
(-5 -j*5 / √3) + (-j*10kV / √3) =
(-5 -j*5*√3) =......wieder in Polarform umrechnen
(10 < -120°)

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
Etechnik1
Gast





Beitrag Etechnik1 Verfasst am: 26. Dez 2016 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Der ganze Drehstromstern wird durch den Erdschluss in der Phase L1 um (-j*10kV / √3) verschoben.
die ursprüngliche U3 hatte (10kV / √3 < -150°)

Woher weißt du denn schon vorher das es 150 grad sind ?

Das ist ja das Ergebnis
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 26. Dez 2016 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Etechnik1 hat Folgendes geschrieben:
Woher weißt du denn schon vorher das es 150 grad sind ?
Das ist ja das Ergebnis
U3 bei Erdschluss ist der rote Pfeil U3 in der Zeichnung - und der hat -120° nicht 150.
Oder denkst Du, dass Du das U3 vor dem Erdschluss errechnen sollst?

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
Etechnik1
Gast





Beitrag Etechnik1 Verfasst am: 26. Dez 2016 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Aber bei der aufgabe kommt doch als musterlösung siehe Aufgabe 150 grad Phase raus ?

Wie haben die das errechnet ?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14581

Beitrag GvC Verfasst am: 26. Dez 2016 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

isi1 hat Folgendes geschrieben:
U3 bei Erdschluss ist der rote Pfeil U3 in der Zeichnung ...


Richtig.

isi1 hat Folgendes geschrieben:
... - und der hat -120° nicht 150.


Nein. Der hat sowohl laut Zeigerbild als auch laut Maschensatz (aus der Schaltskizze abgelesen) +150°. Denn U1N ist die Bezugsgröße mit Phasenlage 0° (im Zeigerbild gegeben).

Maschensatz laut Schaltskizze:



Ebenfalls laut Maschensatz ist im Fehlerfall



und demzufolge

Etechnik



Anmeldungsdatum: 19.11.2016
Beiträge: 109

Beitrag Etechnik Verfasst am: 26. Dez 2016 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Aber ich bin isi trotzdem dankbar für seine Hilfe .

Da ich das mit dem zeigerbild nicht verstehe wie die das mit den 150 grad abgelesen haben ,kannst du mir erklären wie man rechnerisch darauf kommt?

5.77kV*cos(120)+5.77kVj*sin(20)-5.77 *cos(0)+5.77kVj*sin(0)

5.77kV*-0.5+5.77kV*0.86-5.77kV*1+0

Rechnet man das so aus oder wie genau ?

Ich stecke jetzt in der Rechnung fest

Big Laugh Big Laugh
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 27. Dez 2016 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Da hat GvC recht, denn ich habe die 0° bei U1 nicht gelesen. Das Bild ist so gemeint:


7t.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  6.44 KB
 Angeschaut:  834 mal

7t.png



_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
Etechnik



Anmeldungsdatum: 19.11.2016
Beiträge: 109

Beitrag Etechnik Verfasst am: 27. Dez 2016 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wie hätte ich meine Rechnung weiter führen sollen ?

Damit ich das richtige Ergebnis raus bekomme?
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 27. Dez 2016 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Etechnik hat Folgendes geschrieben:
5.77kV*cos(120)+5.77kVj*sin(20)-5.77 *cos(0)+5.77kVj*sin(0)
5.77kV*-0.5+5.77kV*0.86-5.77kV*1+0
Rechnet man das so aus oder wie genau ?
Ich stecke jetzt in der Rechnung fest
Das ist schon richtig (bis auf "sin(20), was sin(120°) heißen müsste.
5.77kV*(-0.5)+5.77kV*0.86-5.77kV*1+0 .... das j bei den 0,86 fehlt
und einfach weiter rechnen:
5,77*(-1,5 + j*0,86) = (-8,66+j4,96)kV .... und noch in Polarform umwandeln
Betrag = sqrt(8,66²+4,096²) kV = 9,98 kV ≈ 10 kV
Phase = atan2(y|x) = atan2(4,96|-8,66) = 150,2° ≈ 150°
.... wegen atan2 siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Atan2

Wenn man exakt mit den Ausgangswerten rechnet, steht da

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ


Zuletzt bearbeitet von isi1 am 28. Dez 2016 08:18, insgesamt einmal bearbeitet
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14581

Beitrag GvC Verfasst am: 27. Dez 2016 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

isi1 hat Folgendes geschrieben:
...
Wenn man exakt mit den Ausgangswerten rechnet, steht da


Nein, mit diesen Werten wäre die Phasenlage +30°. Tatsächlich muss da stehen

isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 28. Dez 2016 08:21    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr gut beobachtet, GvC, dann passt es auch mit den vorhergehenden Zeilen zusammen. Danke für den Hinweis.
_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik