RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Massenanziehungskraft,Wellen ergibt Richtungsreaktion von Te
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
MaxGerhardt



Anmeldungsdatum: 20.02.2016
Beiträge: 3

Beitrag MaxGerhardt Verfasst am: 20. Feb 2016 06:20    Titel: Massenanziehungskraft,Wellen ergibt Richtungsreaktion von Te Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Warum wir von der Erde angezogen werden ist noch nicht hinreichend geklärt?! Wenn wir bspw im interstellaren Raum wären, in angemessener Entfernung, würde bspw die Masse unserer Sonne oder eines anderen Sterns erhöht auf uns wirken.Was jedoch den Antrieb der unseren Atome in diese Richtung bewirkt muss ich Gravitationswellen zu Rate ziehen.Diese breiten sich scheinbar von Atomen aus und entfalten eine höhere Wirkung, je mehr Atome an der Emittenz beteiligt sind.Die Frage bezieht sich auf die Reaktion der angezogenen Massen.Das eine Gravitationsemittierung erfolgen muss sollte eigentlich schon klar sein, kann in Experimenten nachgewiesen, wenn auch nicht verfeinert dargestellt werden.Wie sieht es da ebenfalls im Vakuum(halte ich für vergleichbar, aufgrund dessen das natürliche Atomreaktionen nicht mehr gefesselt werden) aus.Werden Körper zerrissen, weil ihre reagierenden Atome (siehe unten) Fliehkräfte entwickeln, die dann nicht durch benachbarte Atome ausreichend gestoppt werden?

Meine Ideen:
Teile des angezogenen Atomes müßten sich angestoßen durch die Gravitationswelle in Richtung des Auftretens der Emissionswelle bewegen.Frühere Modelle des Atomaufbaus gaben an das bspw Neutronen in größen Geschwindigkeiten um den Atomkern kreisen.Dem ist heute nicht mehr so, da befürchtet wird das sich eine vorhandene Energie ja anschließend in Nichts auflösen würde.Was aber wenn es eine Grundenergie gibt, die überall im Universum zu finden ist und die ebenfalls in Wellen eine Erhaltung des Atomes mit einer Energie garantiert.Eine Gravitationswelle könnte immerhin eine Aufladung sein.Am Atom angekommen bewirkt sie das bspw Neutronen o.a. derart schwingen, das sie durch Fliehkräfte Richtung zur Emittenz aufnehmen.Könnte ich hier richtig liegen?
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 20. Feb 2016 08:15    Titel: Antworten mit Zitat

In einer statischen Raumzeit existieren keine Gravitationswellen. Diese werden zur Erklärung der Anziehungskraft nicht benötigt.

Die "Anziehungskraft" ist ein geometrischer Effekt. Im wesentlichen entspricht die Bahn eines Objektes immer einer kürzesten Linie (= Geodäte) in der Raumzeit. In einer gekrümmten Raumzeit folgst diese kürzeste Linie der Krümmung.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
MaxGerhardt



Anmeldungsdatum: 20.02.2016
Beiträge: 3

Beitrag MaxGerhardt Verfasst am: 21. Feb 2016 01:34    Titel: Antworten mit Zitat

TomS hat Folgendes geschrieben:
In einer statischen Raumzeit existieren keine Gravitationswellen. Diese werden zur Erklärung der Anziehungskraft nicht benötigt.

Die "Anziehungskraft" ist ein geometrischer Effekt. Im wesentlichen entspricht die Bahn eines Objektes immer einer kürzesten Linie (= Geodäte) in der Raumzeit. In einer gekrümmten Raumzeit folgst diese kürzeste Linie der Krümmung.

Jeder spricht von Gravitationswellen aufgrund dessen das sie nun Einsteins Theorie bestätigen sollen.Und plötzlich werden sie einfach nicht mehr benötigt.Ihre Antwort ist sachlich vielleicht richtig, inhaltlich jedoch falsch.Was ist das Resultat "kann, soll" wirklich ersetzen warum das Resultat erzeugt wird?
Die Betrachtungsweise richtet sich nicht nach der neuesten vielleicht auch bahnbrechenden Theorie.Es ist eher so, kann man die neuste bahnbrechende ansetzen um nicht gelöste Probleme darzustellen.Oder sind das gar keine Theorien mehr?Haben sie sich zu Resignationen verfestigt bzw haben wir die Galaxie schon verlassen ? smile

Noch einmal:Warum bewegt sich ein Atom in Richtung der Masse und nicht etwa, was kann man daraus schliessen ?!
Es muß ein Energiegefälle geben.Wie kann man das darstellen und besser noch, welche Beweise sind schon bekannt und welche fehlen noch.

Das wir die vollständige Erkenntnis noch nicht haben wissen wir .Das wir stolz sind schon viel zu wissen das ist auch bekannt.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 21. Feb 2016 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

MaxGerhardt hat Folgendes geschrieben:
Jeder spricht von Gravitationswellen aufgrund dessen das sie nun Einsteins Theorie bestätigen sollen.

Die nun erstmals direkt nachgewiesenen Gravitationswellen stellen eine von vielen experimentellen Bestätigungen der ART dar. Einen indirekten Nachweis von Gravitationswellen kennt man schon sehr lange.

MaxGerhardt hat Folgendes geschrieben:
Und plötzlich werden sie einfach nicht mehr benötigt.Ihre Antwort ist sachlich vielleicht richtig, inhaltlich jedoch falsch.

Nun mal langsam!

Nicht alle Effekte der ART beruhen auf Gravitationswellen (nicht jedes Tier ist ein Kaninchen).

Gravitationswellen wurden von Einstein vorhergesagt. Ebenfalls aus seiner Feder stammen Berechnungen zu Orbits von Objekten in statischen Gravitationsfeldern, insbs. der Periheldrehung sowie der Lichtablenkung an der Sonne; die experimentelle Bestätigung lag 1915 bereits vor bzw. erfolgte wenige Jahre später. Weitere, inzwischen ebenfalls bestätigte Vorhersagen sind die Gravitationsrotverschiebung sowie die gravitative Zeitdilatation.

Für keinen dieser Effekte spielen Gravitationswellen eine Rolle, da es sich um Effekte in statischen Gravitationsfeldern handelt!

Den Rest des Posts kommentiere ich besser nicht.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 21. Feb 2016 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

OT
TomS hat Folgendes geschrieben:
Den Rest des Posts kommentiere ich besser nicht.

Deine Geduld kann man nur neidvoll zur Kenntnis nehmen.
Schönen Sonntag noch! :-)
MaxGerhardt



Anmeldungsdatum: 20.02.2016
Beiträge: 3

Beitrag MaxGerhardt Verfasst am: 21. Feb 2016 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

TomS hat Folgendes geschrieben:


Für keinen dieser Effekte spielen Gravitationswellen eine Rolle, da es sich um Effekte in statischen Gravitationsfeldern handelt!


Danke sehr aufschlußreich.Nochmal meine Frage zur Erinnerung

Wie entstehen Gravitationswellen ?Und wie wirken sie sich auf Materie aus.
Technisch gesehen, nicht mathematikalisch formuliert, die Technik überdeckend.

Einfach formuliert.
Nicht wo werden sie gebraucht oder wo werden sie ignoriert und etwa in Raum Zeit Modelle fertig eingebunden.

Allerdings kann ich verstehen, wenn wir das aus verschiedenen Perspektiven sehen, einfach aus unserer Herkunft geschuldet.Dann einfach ignorieren und nicht weiter darauf anworten in etwa:Ja das brauchen wir nicht weil bspw Einstein das hier schon ... eingebaut hat und ist alles schon da aber hat keine Bewandtniss smile

Ja danke auch für die Antworten.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 21. Feb 2016 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

MaxGerhardt hat Folgendes geschrieben:
Wie entstehen Gravitationswellen?

Durch nicht-stationäre Systeme von Massen- bzw. Energieverteilungen.

Siehe mein Beitrag vom 14. Feb 2016, 10:46:

http://www.physikerboard.de/topic,46793,-fragen-zu-gravitationswellen.html

MaxGerhardt hat Folgendes geschrieben:
Und wie wirken sie sich auf Materie aus?

Sie deformieren den Raum bzw. eine Materieverteilung (aus Testpartikeln) im Raum:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Gravwav.gif

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik