RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Wellenlänge Proton
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
Emma25



Anmeldungsdatum: 27.11.2014
Beiträge: 19

Beitrag Emma25 Verfasst am: 07. März 2015 17:51    Titel: Wellenlänge Proton Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Heute sogar noch eine 2te Frage :-D,

Aufgabestellung: "Ein Proton wird in einem Feld von 1 V beschleunigt. Welche Wellenlänge kann erwartet werden? Welche Spaltbreite würde zu einem Beugungsbild führen??


Meine Ideen:
Ich gehe von einem Ansatz:

E(elektr.) = E(kin)
U*e = (m*v^2)/2

daraus folgt umgeformt nach v:

v= wurzel((2*m*U*e)/2)

und die Wellenlänge (lambda):

lambda= h/wurzel(2*m*U*e)

Mein Hauptproblem nun:

hab nur 1 V gegeben und sonst nichts ... ist es überhaupt möglich das auszurechen und wenn ja wie muss ich nun wo ich den Lösungsweg weiß weiterverfahren???

Villeicht könnt ihr mir ja helfen!!
LG
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8210

Beitrag jh8979 Verfasst am: 07. März 2015 18:29    Titel: Re: Wellenlänge Proton Antworten mit Zitat

Emma25 hat Folgendes geschrieben:

hab nur 1 V gegeben und sonst nichts ...

Was brauchst Du denn noch?
Emma25



Anmeldungsdatum: 27.11.2014
Beiträge: 19

Beitrag Emma25 Verfasst am: 07. März 2015 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ok ich zerleg mir das nochmal...

ich brauche noch U, e, m, h

Konstanten:

e... Elementarladung
m... Masse vom Proton
h... Planck'sches Wirkungsquantum

----------------
gegeben U... 1V

Stimmt alles da....

... Thumbs up!

DANKE ;-)
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8210

Beitrag jh8979 Verfasst am: 07. März 2015 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Emma25 hat Folgendes geschrieben:

Stimmt alles da....

... Thumbs up!

Alles gefunden also .. sehr gut smile
Emma25



Anmeldungsdatum: 27.11.2014
Beiträge: 19

Beitrag Emma25 Verfasst am: 08. März 2015 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Rock
gast_frage
Gast





Beitrag gast_frage Verfasst am: 22. Dez 2016 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist zwar schon älter, ich muss aber dieselbe Aufgabe lösen und habe hierzu eine offene Frage.

Warum ist der Eelektr=Ekin
E(elektr.) = E(kin)
U*e = (m*v^2)/2

umgeformt nach v
v= wurzel((2*m*U*e)/2) ?

Müsste es nicht
v= wurzel((2*U*e)/m) sein?

Bitte um Hilfe,
LG!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik