RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kohlekraftwerk-Kernkraftwerk im Vergleich
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
**katha**
Gast





Beitrag **katha** Verfasst am: 17. Jun 2005 15:08    Titel: Kohlekraftwerk-Kernkraftwerk im Vergleich Antworten mit Zitat

Hi Leute! Wink

Ich habe an euch ne echt wichtige Frage. Wir schreiben nächste Woche ne Physikarbeit und da kommt auch Kraftwerke dran. Deshalb wollte ich euch fragen, welche Unterschiede und gemeinsamkeiten gibt es zwischen Kohlekraftwerk und Kernkraftwerk?

Ich habe zwar ein paar informationen gefunden aber die sind leider noch nicht genug.

Hättet ihr Vorschläge was man da so schreiben kann oder kennt ihr vielleicht internetseiten wo sowas stehen könnte?

Es wäre echt super wenn ihr mir so schnell wie möglich antworten könnt!!

VIELEN VIELEN DANK Tanzen

Bye eure Katha Wink
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 24. März 2009 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Kohle- / Kernkraftwerke sind funktionsgleich bis auf die Art der Erzeugung der Wärme, mit Hilfe derer die Turbinen der Generatoren angetrieben werden.
Kohlekraftwerke ziehen diese Energie aus der in der Kohle gespeicherten chemischen Energie, indem sie das "Brennmaterial" verbrennen.
Kernkraftwerke hingegen bekommen diese Energie aus der Wärme, die bei der Kernspaltung entsteht; dort wird also der "Brennstoff" über längere Zeit so lange gespalten (meist Uran u.ä.), bis das Brennelement "aufgebraucht" ist.

Tiefergründigere Unterschiede / Zusammenhänge brauchst du noch?
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 06. Apr 2009 07:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ein weites Feld ...

Inzwischen gibt es, ganz nebenbei, vergleichende Untersuchungen über die Risiken verschiedener Stromerzeugungs Technologien: Schadstoffen, Unfallhäufigkeiten usw. Das könnte einige Aufregungen ernüchtern.

F.
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 06. Apr 2009 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

franz hat Folgendes geschrieben:
Das könnte einige Aufregungen ernüchtern.
Du spielst ein wenig auf die wieder "Salonfähigmachung" der Kernenergie an - was ich (ja selbst als Schüler, bald als Student) begrüßen würde?

Hast du falls dies zutrifft vielleicht einige Verweise auf (bitte richtig seriöse) Studien zu diesem Thema? smile
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 06. Apr 2009 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich denke nicht, daß die Kernenergie einer Renaissance bedarf, eher die politische Willensbildung in Deutschland. Vielleicht erlebe ich es noch.

Damit genug OT meinerseits.
Gruß F.
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 06. Apr 2009 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ehm was mir gerade noch einfällt zum Thema KKW.

Es gibt ja neben dem Unterschied Kohle.../Kern... noch einen "Subunterschied" bei dem Verfahren der Nutzung der Kernenergie.

Markante Vertreter dürften die größtenteils in Betrieb befindlichen
Siedewasserreaktoren, Druckwasserreaktoren, Schnelle Brüter (nur in manchen Ländern in Betrieb - nicht in DE) und zu guter letzt die HTRs, die Hochtemperaturreaktoren / Kugelhaufenreaktoren, die wohl sicherste aller Varianten, jedoch nur vereinzelt in Betrieb, häufig als Versuchsreaktoren.
Feuerpfote
Gast





Beitrag Feuerpfote Verfasst am: 12. Mai 2009 15:24    Titel: Kernenergie und Steinkohle Antworten mit Zitat

Energie pro kg Reinmaterial Kernenergie: 80000 GJ (z.B.: U235)
Energie pro kg Reinmaterial Steinkohle: 0,03 GJ

Elektrische Energie pro kg Rohmaterial Kernenergie: 144 (nur ca. 0,2% des abgebauten Uranserzes sind Uranatome)
Elektrische Energie pro kg Rohmaterial Steinkohle: 0,01 GJ

Kraftwerksgröße bei ca. 1,3 GW maximaler elektrischer Leistung Kernenergie: z.B. ein Block des KKW Grundremmingen, Bayern
Kraftwerksgröße bei ca. 1,3 GW maximaler elektrischer Leistung: 2 große Kohlekraftwerke

Aus zuverlässiger Quelle
Dilettant2
Gast





Beitrag Dilettant2 Verfasst am: 12. Jan 2011 11:55    Titel: AkWs geht in 40 Jahren der Brennstoff aus Antworten mit Zitat

I. Also- was gibt es da noch viel pro/ contra zu diskutieren, wenn der
"Sprit" gleich ausgeht? Unsere Nachkommen brauchen nicht 40J. sondern 4 Mrd. Jahre Strom, solange brennt unsere Sonne noch! Für diese kurze Zeit, d.h. 1 / 10 Millionstel Sekunde noch die Landschaft mit derart riesigen Betonanlagen zuzubauen- ist also absolut abzulehnen.
II. Also: Wir kommen sowieso nicht darum herum, regenerativ Strom zu erzeugen.
III. In 40 Jahren ist auch das Öl aus, d.h. es müssen in Dtl. 46 Mio PKW statt mit Öl, mit Strom geladen werden (Elektroauto).
In 60 Jahren ist Erdgas auch aus- wozu diskutieren wir hier noch über Uran, Öl, Erdgas?
IV: Also: in 60 Jahren erledigt sich das CO2 - Problem von selbst; es wären aber dann die Eisberge schon abgetaut; also- sofort aufhören,
die CO2-Emittenten zu verbrennen.
V. Lösung:
a) Ersetzt man die jetzigen 21400 Land-WKA mit den großen WKA(Rotor-Ø 126m/ 6 MW, würde man weit über 50 % des deut. Stroms erhalten, nämlich 21400 * 17 Mio kWh/ annum= 363 Mrd. kWh = 60,6 % des Gesamtstroms.
b) 50 % des Stroms aus Seewind würde man laut Uni Kassel erhalten, kaum teurer, als aus Landwind, weil dort doppelt so hohe Ernte je WKA sich ergibt.
c) Wie Total-Flauten kompensieren?
Wir werden in 2020 52 % Stetige ENERGIEN zum Verstromen haben u. können also 52 % Ausfall jederzeit füllen aus: 25% aus Gasturbinen (für 50 Jahre), 15 %, Biogas 8, GuD (Gas u. Dampfkraftwerke), Geothermie 4%, 4% aus Laufwasser-Kraftwerken = 56%.
Es müssen also bei totaler Windstille noch 44% Strom ersetzt werden- aber wie?
I. Aus 15- 20 PSW, je 1400 MW für 10 h, noch zu bauende(!).
1 PSW würde für 10h ebenso viel Leistung bringen, wie 2978 mittelgroße WKA (2 MW) im Jahresdurchschnitt leisten, nämlich 470 kW;
15 PSW könnten also für 10 soviel Leistung erzeugen, wie 44670 WKA, der Nennleistung 2MW; der realen Durchschnittsleistung 470 kW.
Wir haben derzeit aber nur 21400 WKA; 15 PSW Würde also leicht ausreichen
II. Hierzu haben wir bereits 12,9 GW Speicherleistung für 10 h in Dtl. incl. der langfristigen Wasserverträge mit Österreich. Die 12,9 GW spontan zuschaltbare Leistung würden für 10 h 27400 WKA ersetzen, die eine Jahresdurchschnittsleistung, jede 470 kW erbringt.
* Conclusio: 110 % Strom aus Wind kann bei Totalflauten durchaus kompensiert werden.
* Würde man sofort aufhören, das endliche Erdgas für Grundlast zu verfeuern, sondern nur für Windlücke einsetzen, würde die gleiche Gasmenge, die Dtl. verfeuert, statt noch 60 Jahre, ca. 500 Jahre ausreichen!
o~O



Anmeldungsdatum: 30.11.2010
Beiträge: 184

Beitrag o~O Verfasst am: 12. Jan 2011 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema ist leider sehr politisch motiviert, daher führen Fragestellungen dazu immer zu weitschweifigen Diskusionen. Die Quintessenz ist die folgende.

Wir brauchen Strom, nur woher ist die Frage ?

Man kann sich nun leichtfertig zu einem der beiden stark polarisierenden Lager begeben (Kerntechnikbefürworter & Vertreter der regenerativen Energie). Oder man betrachtet das ganze einfach mal ein bischen Nüchtern.

Ich persönlich denke, man sollte mal ein bischen die wirtschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen im Auge behalten. Momentan ist Kohle, Gas und Kernkraft einfach deutlich billiger als regenerative Energie. Die Frage ob in 40 Jahren das Öl alle ist, kann sowieso keiner sagen. Vor 40 Jahren hieß es auch das es in 40 Jahren knapp wird. Das sind Schätzungen, kein wirkliches Wissen.

Technische Fragestellungen werden im Zusammenhang mit der Kerntechnik gerne mal "übersehen". Daher werde ich dazu keine Stellungnahme nehmen, da man meist mit "der Wand redet", versucht man einmal zu argumentieren oder zu diskutieren.

p.s. Ich denke eine Renaissance wird es nicht geben. Dafür ist dieses ganze Thema viel zu polarisierend. Da leider die Befürworter und Gegner nicht mehr im Stande sind miteinander zu reden, sehe ich in Deutschland auf Lange sicht kein come-back. Was im übrigen in allen anderen Ländern anders aussieht Big Laugh
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 12. Jan 2011 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, zum einen möchte ich gerne daran erinnern, die off-Topic-Abschweifung hier nicht zu sehr auszudehnen.

Und zum anderen möchte ich gerne **katha** ermuntern, etwas von dem zu verraten, was sie selbst bisher schon so zusammengestellt hat. Denn je besser wir diesen aktuellen Stand kennen, um so gezielter können die Tipps werden, die dabei helfen können, das auszubauen und zu ergänzen, oder Ideen für gute Richtungen zum Weiterrecherchieren zu geben. smile
Marieanna
Gast





Beitrag Marieanna Verfasst am: 22. Apr 2013 15:48    Titel: Atomkraftwerke Antworten mit Zitat

Hey Wink



Ich muss Morgen ein Referat über Atomkraftwerke halten. Ich hätte eine wichtige Frage. Wo befinden sich die Atomkraftwerke? In bestimmten orten ? Wäre nett wenn ihr meine Frage so schnell wie möglichst bitte beantworten könnt.




Danke!
Hilfe
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6205

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 22. Apr 2013 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.google.de/search?q=kernkraftwerke+standorte

Viele Grüße
Steffen
Namenloser324
Gast





Beitrag Namenloser324 Verfasst am: 22. Apr 2013 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Das nächste mal eher anfangen
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges