RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Veränderung der Feldstärke im Plattenkondensator
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
jonny86
Gast





Beitrag jonny86 Verfasst am: 27. Feb 2011 12:55    Titel: Veränderung der Feldstärke im Plattenkondensator Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo, hier ist meine Frage zur Teilaufgabe:
Wie verändert sich die Feldstärke und Ladung, wenn der Plattenabstand ohne Abschaltung des Kondensators von der Sp. Quelle verdoppelt wird und das Feld weiterhin als homogen angesehen werden darf?

Meine Ideen:
Die Ladung Q halbiert sich, das weiß ich. Aber wieso sehe in der Lösung das die Feldstärke E, konst. bleibt?
Die Formel lautet ja ; E= U/d . Wenn ich also den Abstand bei konst. Spannung verändere, muss sich doch auch die Feldstärke verändern?!

Liegt die Antwort vielleicht schon in der Frage? "homogen"--> E=konst??
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 27. Feb 2011 13:10    Titel: Re: Veränderung der Feldstärke im Plattenkondensator Antworten mit Zitat

Zitat:

Liegt die Antwort vielleicht schon in der Frage? "homogen"--> E=konst??

Big Laugh
jonny86 hat Folgendes geschrieben:

Die Ladung Q halbiert sich, das weiß ich.

Woher weißt du das?


Tipp:
Es gibt 2 Fällel beim Auseinanderziehen von einem Plattenkondensator:
1. Fall: Kondensator ist an der Spannungsquelle angeschlossen
2. Fall: Kondensator ist von der Spannungsquelle abgeschlossen

Kannst du für jeden dieser beiden Fälle bitte mal sagen wie sich die Ladung und die Spannung verhalten!
jonny86
Gast





Beitrag jonny86 Verfasst am: 27. Feb 2011 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

zum ersten Fall: U=konst, Q wird kleiner
zum zweiten Fall: U wird größer; Q= konst.

Warum Q= 1/2? ---> zahlen eingesetzt und verglichen grübelnd
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 27. Feb 2011 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

jonny86 hat Folgendes geschrieben:
zum ersten Fall: U=konst, Q wird kleiner
zum zweiten Fall: U wird größer; Q= konst.

Warum Q= 1/2? ---> zahlen eingesetzt und verglichen grübelnd

Gut!
Um welchen Fall handelt es sich?
jonny86
Gast





Beitrag jonny86 Verfasst am: 27. Feb 2011 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Na um den ersten Fall.
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 27. Feb 2011 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Jo du hast recht. Die Ladung wird also halbiert. Deshalb halbiert sich auch die elektrische Flussdichte und damit auch die elektrische Feldstärke.
jonny86
Gast





Beitrag jonny86 Verfasst am: 27. Feb 2011 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Jepp, dann ist also die Lösung falsch.

Danke smile
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 27. Feb 2011 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Woher hast du denn die Lösung? Bzw. Woher stammt die Aufgabe?
Jonny86
Gast





Beitrag Jonny86 Verfasst am: 27. Feb 2011 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Aufgabe E27....sagt dir wahrscheinlich wenig. Aus dem BK in BaWü

Die erste Aufgabe lautet: Ein Demonstrationsplattenkondensator besteht aus zwei kreisförmigen Metallplatten mit dem Radius r=10cm.

a) der Plattenabstand wird auf d=3mm eingestellt. Wie groß ist die el. Feldstärke des homogenen Feldes zwischen den Platten und wie groß ist die Ladung auf den Platten, wenn die Spannung U=400V angelegt wird?

b) siehe oben

c) wie verändern sich Feldstärke und Ladung, wenn der zunächst bei U=400V aufgeladene Kondensator von der Sp. Quelle abgeschaltet und dann der Pl. Abstand auf die Hälfte des ursprünglichen Abstandes eingestellt wird? Wie ändert sich dabei die Spannung zwischen den K.Platten?
Die Lösung zu C steht nicht dabei, aber E=konst.; Q=konst. und U=200V ??
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14819

Beitrag GvC Verfasst am: 27. Feb 2011 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja, da siehst Du's: Im Fall c) (abgetrennte Quelle) ist die Feldstärke konstant. Wenn sie bei abgetrennter Quelle konstant ist, ist sie bei angeschlossener Quelle vermutlich nicht konstant.
Nixda



Anmeldungsdatum: 26.11.2010
Beiträge: 49

Beitrag Nixda Verfasst am: 27. Feb 2011 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Sieht hier einwenig nach Rumgerate aus. Hier die Formel, die zur Begruendung noetig sind:





Gruss
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik