RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kinderkarussel - Radialkraft - Geschwindigkeit
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 14:20    Titel: Kinderkarussel - Radialkraft - Geschwindigkeit Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Die fahrt eines kinderkarussels dauert 4 minuten (240 s) dabei werden 24 runden gedreht. der durchmesser der drehbühne beträgt 8 meter. berechne die durchschnittliche geschwindigkeit für eine am äußeren rand der drehbühne montierte fahrattraktion.

Meine Ideen:
v= (2 * (pi) * r ): T
v= (2* pi * 4 m) : 240 s
v= 0,052 m/s

was sagt ihr dazu ?

also ist ja schon ein zimlich kleiner wert aber so ein karussel ist ja auch sehr langsam ..
aber das ist ja sehr nidriges ergbinis.. kann das sein !?
planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4541
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 09. Jan 2011 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

also ich habe die Geschwindigkeit erstmal für eine Umdrehung berechnet!

_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

also überlegung :

in 10 s -> eine umdrehung

v= 2*pi*4m : 10 s
v=1,256 m/s

grübelnd
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 14:44    Titel: Re: Kinderkarussel - Radialkraft - Geschwindigkeit Antworten mit Zitat

claudio hat Folgendes geschrieben:
Meine Frage:
Die fahrt eines kinderkarussels dauert 4 minuten (240 s) dabei werden 24 runden gedreht. der durchmesser der drehbühne beträgt 8 meter. berechne die durchschnittliche geschwindigkeit für eine am äußeren rand der drehbühne montierte fahrattraktion.

Meine Ideen:
v= (2 * (pi) * r ): T
v= (2* pi * 4 m) : 240 s
v= 0,052 m/s


Einverstanden, dieser Wert für die Geschwindigkeit ist viel zu niedrig, da hast du bisher noch einen Fehler eingebaut.

Ich bin einverstanden mit deiner Formel und damit, dass du für den Radius r den Wert 4 m eingesetzt hast.

Was aber ist das T in der Formel für eine Größe, was muss dafür eingesetzt werden?

Und was sind im Gegensatz dazu die 240 Sekunden aus der Aufgabenstellung für eine Zeit?

Ich finde, das solltest du dir noch vorher in Worten überlegen, bevo du anfängst, konkret zu rechnen und Werte in Formeln einzusetzen. Wie weit kommst du dann damit?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

claudio hat Folgendes geschrieben:
also überlegung :

in 10 s -> eine umdrehung

v= 2*pi*4m : 10 s
v=1,256 m/s

grübelnd


Interessant smile

Magst du noch in Worten begründen, ob mit dem T in der Formel eher die 240 Sekunden oder eher die Zeit für eine Umdrehung gemeint ist? Wie heißt die Größe T in der Formel, und für was wird sie verwendet?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 14:46    Titel: Re: Kinderkarussel - Radialkraft - Geschwindigkeit Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
.

Was aber ist das T in der Formel für eine Größe, was muss dafür eingesetzt werden?



T = die zeit
wir haben das mit einem großen T gekennzeichent , warum weis ich auch nicht.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Zeit?

"Die Zeit" allgemein wäre ja eher ein kleines t.

Meinst die Formel mit dem T vielleicht eine spezielle Zeit? Falls ja, welche?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

ich denk das ist die zeit für eine umdrehung..
vll deshalb auch die besondere kennzeichnung mit einem großbuchstaben (;
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst du diese Vermutung mit einer anderen Beobachtung überprüfen und vielleicht bestätigen?

Was ist in



das für eine Strecke?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:

Was

das für eine Strecke?


naja das ist der Umfang.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Und was hat der Umfang mit dem v und dem T in der Formel zu tun?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

also das T ist die Zeit in der "die am äußeren Rand des Karussell montierte Fahrattraktion" einmal am Umfang entlang "gefahren" ist..

also die Umlaufzeit für dem Umfang (;

v = die Durschschnittsgeschwindigkeit für eine Runde !?
planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4541
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 09. Jan 2011 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Der Umfang eines Kreises ist 2*pi*r, die Strecke also. Dafür benötigt es eine Zeit t. Und weg durch zeit ist geschwindigkeit.
_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 09. Jan 2011 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

claudio hat Folgendes geschrieben:
also die Umlaufzeit für dem Umfang

Bitte die Aufgabe ganz oben nochmal in Ruhe durchlesen!
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

claudio hat Folgendes geschrieben:
also das T ist die Zeit in der "die am äußeren Rand des Karussell montierte Fahrattraktion" einmal am Umfang entlang "gefahren" ist..

also die Umlaufzeit für dem Umfang (;

v = die Durschschnittsgeschwindigkeit für eine Runde !?


Einverstanden, da meinst du ganz genau das richtige smile Prima smile

Denn die durchschnittliche Bahngeschwindigkeit v ist ja nichts anderes als der zurückgelegte Weg geteilt durch die dafür benötigte Zeit smile


Zuletzt bearbeitet von dermarkus am 09. Jan 2011 15:04, insgesamt einmal bearbeitet
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

also ist das nicht das vollständige ergebnis ? :
v= 2*pi*4m : 10 s
v=1,256 m/s

also die durschschnittliche geschwindigeit is ja gefragt..

also :

v=(1,256 m/s) * 24 / 240 s ?
v=0,1256

da kommt wieder so ein komsicher wert raus unglücklich
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

oder hab ich mich jetzt verwirren lassen und das erste war doch richtig ?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

claudio hat Folgendes geschrieben:
also ist das nicht das vollständige ergebnis ? :
v= 2*pi*4m : 10 s

Doch, mit dem, was du mir eben gerade erklärt hast, ist das schon genau der richtige Ansatz smile

edit:

Nun musst du nur noch beim Eintippen in den Taschenrechner aufpassen.

Denn da kommt am Ende nicht v=1,256 m/s heraus, sondern?


Zuletzt bearbeitet von dermarkus am 09. Jan 2011 15:06, insgesamt einmal bearbeitet
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ok (:
Danke danke danke , für die Hilfe .
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Eins merke ich gerade noch:

Nun musst du nur noch beim Eintippen in den Taschenrechner aufpassen.

Denn da kommt am Ende nicht v=1,256 m/s heraus, sondern?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

okay...ich hab meinen fehler bemerkt was ich falsch getippt hab (;

Zuletzt bearbeitet von claudio am 09. Jan 2011 15:13, insgesamt einmal bearbeitet
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

2,51 m/s smile
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

Bingo smile Ziel erreicht und Aufgabe verstanden smile
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Big Laugh
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

achso und eig gehöhrt noch was dazu...
und zwar :
zwei körper mit unterschiedlichen massen (m1>m2) bewegen sich auf der gleichen kreisbahn mit der gleichen umlaufzeit . was kannst du über die radialkräfte sagen ?

also ich hab jetzt erstmal aufgeschrieben :die radialkraft des schwereren körpers (m1) ist größer als die des leichteren (m2)


kann man nochwas dazu sagen ? (;
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Das stimmt schon mal so weit.

Kannst du vielleicht sogar ganz konkret mit Formeln zeigen, um wieviel größer die eine Radialkraft als die andere ist?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

F(R) = m * (v²/r)

aber ich hab ja keine werte gegeben (also wie schwer jeder körper ist& wie schnell sie sich bewegen & wie groß der umfang ist)
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast zwar keine konkreten Werte. Aber du kannst ja Variablenbezeichnungen einführen für die Größen, die ungleich sind (m_1 und m_2 aus der Aufgabenstellung) und dann schauen, welche Größen in beiden Fällen gleich sein sollen, und auch dafür Variablenbezeichnungen einführen konkret für diese Aufgabe.

Und dann die beiden Gleichungen in Variablenform hinschreiben und miteinander vergleichen smile
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

m_1
m_2
v_1 (für beide)
r_1 (für beide)

F(R) = m_1 * (v_1²/r_1)
F(R) = m_2 * (v_1²/r_1)

m_1*(v_1²/r_1) > m_2*(v_1²/r_1)

Big Laugh
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile Kannst du damit auch schon ganz konkret sagen, um welchen Faktor die eine Radialkraft größer ist als die andere?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Naja... kanns sein das die eine doppelt so groß ist ?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht raten !

Rechnen und folgern, mit dem, was du dir bisher erarbeitet hast!
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

sorry aber da weis ich echt nicht wie grübelnd

hab jetz probiert so zu rechnen :

m1* v1² / r1 > m2 *v1² / r1 | * r1
m1*v1*r1 / r1 > m2*v1² (r1 kürzt sich weg)
m1*v1 > m2*v1 | : v1
m1*v1 /v1 > m2
m1 > m2

also hab ich jetz nix wirklich erreicht unglücklich
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, versuchs, vielleicht erstmal mit überlegen:

Mit welchem Faktor musst du die Radialkraft F_Z,2 multiplizieren, und daraus auf die Radialkraft F_Z,1 zu kommen?

Schreibe dir dafür gerne die beiden Formeln, die du für diese beiden Kräfte aufgestellt hast, übersichtlich aufs selbe Blatt Papier.
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

m_2 * 0,5 = m_1 ?!
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Na, nicht raten, das habe ich ja oben schon mal gesagt.
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

ich hab nicht geraten Big Laugh
naja ..
2*0,5 = 1

aber ich weis sonst echt nicht wie (;
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

ich hätt dann mal abe noch ne andere frage...
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 09. Jan 2011 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich auch:

Um welchen Faktor ist denn zum Beispiel



größer als



Kannst du schon mit Buchstaben überlegen und rechnen, auch wenn du keine konkreten Zahlen dafür hast?
claudio



Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 53

Beitrag claudio Verfasst am: 09. Jan 2011 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Ich auch:

Um welchen Faktor ist denn zum Beispiel



größer als





also das erste mal "e" = das 2te
also faktor e
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik