RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
mechanische Schwingungen, Formel für die Geschwindigkeit
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Physikgenie niiiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 14:21    Titel: mechanische Schwingungen, Formel für die Geschwindigkeit Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!!!

Ich hab da mal ne Frage: Wie kann ich diese Formel für die Geschwindigkeit nach t auflösen?
v(t)=-w*Sm*sin(w*t)

t= ??????

Ich brauche dringend eine Antwort!!!!
planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4541
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 31. Okt 2010 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

benutze doch bitte den Formeleditor und ändere deine Formel damit ab.

_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6314
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 31. Okt 2010 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

@planck1985: Bitte überlasse es den Fragestellern, ob sie Latex verwenden wollen oder nicht. Durch eine Umformulierung nach Latex ist hier gar nichts gewonnen.
_________________
Wer von der Quantentheorie nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden.
Niels Bohr
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Eure Kommentare helfen hier auch nicht viel weiter....
Packo
Gast





Beitrag Packo Verfasst am: 31. Okt 2010 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie,
kannst du denn wenigstens die Gleichung
a = b*sin(c)
nach c auflösen?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

Frage an den Threadersteller:

* Wie weit kommst du selbst bisher schon, wenn du dich selbst daran versuchst? Kannst du Packos Formel zumindest schon soweit auflösen, dass du ausrechnen kannst, was das sin(c) ist?

Und ein Tipp:

* Weißt du zum weiteren Umformen schon, was man unter einer Umkehrfunktion versteht, und was die Umkehrfunktion des Sinus ist?
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

@ Packo: Ja das gibt: arc sin (a/b) = c
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hinweis an den Gast, der hier gerade versucht hat, eine Musterlösung zu posten:

Musterlösungen sind nicht Sinn und Zweck dieses Forums. Hilfe zur Selbsthilfe soll versuchen, den Fragenden Tipps zu geben, damit sie ihre Aufgaben, ausgehend von ihren derzeitigen Können und Wissen, so weit wie möglich selbst verstehen und schaffen können.

Reine Musterlösungen haben statt dessen leider oft den entgegengesetzten Effekt, nämlich dass sie die Lernenen vom Selberdenken und Selberverstehen im schlimmsten Fall sogar eher abhalten.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
@ Packo: Ja das gibt: arc sin (a/b) = c


Prima, schaffst du damit auch schon analog deine eigene ursprüngliche Aufgabe?
sunshine_22
Gast





Beitrag sunshine_22 Verfasst am: 31. Okt 2010 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

also bisher hat dieser Fragestellende wohl keine so hilfsreiche Antwort bekommen, sondern nur sarkastische Möchtegern-Antworten!!!
Packo
Gast





Beitrag Packo Verfasst am: 31. Okt 2010 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Na also!

Jetzt das Gleiche für (wt)= ...
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

v(t) = -w*sM*sin (w*t)
- v(t) / w*sM = sin (w*t)
arc sin ( -v(t)/w*sM) = w*t | und jetzt durch w ??? und dann fertig???
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

sunshine_22 hat Folgendes geschrieben:
also bisher hat dieser Fragestellende wohl keine so hilfsreiche Antwort bekommen, sondern nur sarkastische Möchtegern-Antworten!!!

Da hast du nicht die aktuellsten Beiträge mitangeschaut. Bist du einverstanden, dass solche Tipps wie die neuesten ein guter Weg zur Hilfe zur Selbsthilfe sein können?
Packo
Gast





Beitrag Packo Verfasst am: 31. Okt 2010 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

sunshine22,

warum hilfst du denn nicht?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

Packo, sunshine war derjenige, dessen Musterlösungsversuch ich hier eben rausgenommen hatte.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
v(t) = -w*sM*sin (w*t)
- v(t) / w*sM = sin (w*t)
arc sin ( -v(t)/w*sM) = w*t | und jetzt durch w ??? und dann fertig???

Einverstanden smile
physikgenie niiicht
Gast





Beitrag physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt meine Gleichung soweit?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist nun dein letzter Schritt? Magst du den noch machen?

Zuletzt bearbeitet von dermarkus am 31. Okt 2010 18:09, insgesamt einmal bearbeitet
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

kann ich das w am schlus kürzen?

arc sin (( - v(t) / w * sM))/w = t
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sehe, du hast den Musterlösungsversuch gelesen, der eben hier zwischenzeitlich gepostet worden war.

Überleg mal selbst: Kannst du das w hier kürzen?
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

ich denke schon, weil es ja über und unter dem Bruchstrich ein w hat. oder etwa nicht??
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Die Idee, hier das w zu kürzen, stammt von sunshine_22. Vielleicht sollte dann am besten er versuchen, zu erklären, wie er auf diese Idee gekommen ist.
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

In dem Fall kann man es nicht kürzen???
Aber es ist doch ein Doppelbruch grübelnd
sunshine_22
Gast





Beitrag sunshine_22 Verfasst am: 31. Okt 2010 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

@ Physikgenie: Ja du hast recht: bei diesem Doppelbruch steht das eine w im Zähler, das andere im Nenner. Deshalb kannst du es kürzen.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, versuch lieber nochmal selbst zu erklären, was du bisher schon weißt:

* Was ist eine Umkehrfunktion?

* Was ist die Umkehrfunktion der Sinusfunktion?

* Was bedeuten die Klammern, die du direkt hinter dem arcsin aufgemacht und ein bisschen weiter hinten wieder geschlossen hast?
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, ich habe die Klammern falsch gemacht:

so sind sie richtig: (arc sin (( - v(t) / w * sM))/w = t
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

sunshine_22 hat Folgendes geschrieben:
@ Physikgenie: Ja du hast recht: bei diesem Doppelbruch steht das eine w im Zähler, das andere im Nenner. Deshalb kannst du es kürzen.


Fertige Antworten und Musterlösungsversuche unterstütze ich hier nicht. Ich werde also hier auch nicht einfach dazusagen, ob ich diesen Hilfsversuch inhaltlich für richtig oder falsch halte, bevor der Threadersteller nicht selbst so weit ist, sich so etwas mit den nötigen Hilfestellungen selbst zu überlegen.

Dem Threadersteller rate ich grundsätzlich dazu, fertige Musterlösungen nicht ungeprüft und unverstanden zu übernehmen.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube, ich habe die Klammern falsch gemacht:

so sind sie richtig: (arc sin (( - v(t) / w * sM))/w = t


Ich glaube, das ist leider nur geraten, stimmts?

Magst du dich statt dessen mal daran versuchen, meine Hilfsfragen von eben zu beantworten?
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Also: Bei einem Doppelbruch kann ich doch durch umkehren die beiden Brüche multiplizieren. Oder?
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube, ich habe die Klammern falsch gemacht:

so sind sie richtig: (arc sin (( - v(t) / w * sM))/w = t


Ich glaube, das ist leider nur geraten, stimmts?

Magst du dich statt dessen mal daran versuchen, meine Hilfsfragen von eben zu beantworten?


Also eigentlich habe ich die Klammern nicht geraten
grübelnd
die habe ich nur zum Verständnis geändert....
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Also: Bei einem Doppelbruch kann ich doch durch umkehren die beiden Brüche multiplizieren. Oder?

Ja.

Andere Frage: Kannst du zum Beispiel den Bruch kürzenoder nicht? Warum bzw. warum nicht?
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Also: Bei einem Doppelbruch kann ich doch durch umkehren die beiden Brüche multiplizieren. Oder?

Ja.

Andere Frage: Kannst du zum Beispiel den Bruch kürzenoder nicht? Warum bzw. warum nicht?


Nein, weil ich sin(x) zuerst ausrechnen muss und dann dies nicht dieselbe Zahl ist wie x.
Aha.... ich darf das w nicht kürzen, weil das w in der Klammer von arc sin (...) steht!!! Stimmts???
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube, ich habe die Klammern falsch gemacht:

so sind sie richtig: (arc sin (( - v(t) / w * sM))/w = t


Ich glaube, das ist leider nur geraten, stimmts?

Magst du dich statt dessen mal daran versuchen, meine Hilfsfragen von eben zu beantworten?


Also eigentlich habe ich die Klammern nicht geraten
grübelnd
die habe ich nur zum Verständnis geändert....


Hm, ich kann darin kein Verständnis erkennen. In diesem Ausdruck scheinen mir zwei der Klammerzeichen einfach nur überflüssig zu sein und ein Klammerzeichen zu viel zu sein.Deine Version mit der neuen Klammersetzung macht für mich also keinen Sinn.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Also: Bei einem Doppelbruch kann ich doch durch umkehren die beiden Brüche multiplizieren. Oder?

Ja.

Andere Frage: Kannst du zum Beispiel den Bruch kürzenoder nicht? Warum bzw. warum nicht?


Nein, weil ich sin(x) zuerst ausrechnen muss und dann dies nicht dieselbe Zahl ist wie x.
Aha.... ich darf das w nicht kürzen, weil das w in der Klammer von arc sin (...) steht!!! Stimmts???


Einverstanden, so würde ich das auch sehen smile

denn die Klammer "vom arcsin" steht ja um das herum, was das Argument der Funktion namens "arcussinus" sein soll.
physikgenie niiicht
Gast





Beitrag physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube, ich habe die Klammern falsch gemacht:

so sind sie richtig: (arc sin (( - v(t) / w * sM))/w = t


Ich glaube, das ist leider nur geraten, stimmts?

Magst du dich statt dessen mal daran versuchen, meine Hilfsfragen von eben zu beantworten?


Also eigentlich habe ich die Klammern nicht geraten
grübelnd
die habe ich nur zum Verständnis geändert....


Hm, ich kann darin kein Verständnis erkennen. In diesem Ausdruck scheinen mir zwei der Klammerzeichen einfach nur überflüssig zu sein und ein Klammerzeichen zu viel zu sein.Deine Version mit der neuen Klammersetzung macht für mich also keinen Sinn.



okey..das ist hier auch nicht so wichtig...
Physikgenie niiicht
Gast





Beitrag Physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
dermarkus hat Folgendes geschrieben:
Physikgenie niiicht hat Folgendes geschrieben:
Also: Bei einem Doppelbruch kann ich doch durch umkehren die beiden Brüche multiplizieren. Oder?

Ja.

Andere Frage: Kannst du zum Beispiel den Bruch kürzenoder nicht? Warum bzw. warum nicht?


Nein, weil ich sin(x) zuerst ausrechnen muss und dann dies nicht dieselbe Zahl ist wie x.
Aha.... ich darf das w nicht kürzen, weil das w in der Klammer von arc sin (...) steht!!! Stimmts???


Einverstanden, so würde ich das auch sehen smile

denn die Klammer "vom arcsin" steht ja um das herum, was das Argument der Funktion namens "arcussinus" sein soll.



Dann ist das Endresultat:


arc sin (- v(t) / w * sM) / w = t
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Das sieht soweit schon ganz gut aus smile

Tipp: Magst du dir so eine Sinusfunktion mal aufmalen und mit Hilfe so einer Skizze überprüfen, ob deine so erhaltene Umform-Lösung schon alles ist, was als Lösung für das t herauskommen kann? Oder gibt es noch mehr mögliche Lösungen für das t, die du bisher noch übersehen hast?
physikgenie niiicht
Gast





Beitrag physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

eigentlich müsste man noch + k * phi dazurechnen, weil sich alle phi das selbe wiederholt
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 31. Okt 2010 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, du denkst in die richtige Richtung. smile Was meinst du genauer? Kannst du dasselbe auch statt mit Abkürzungs-Buchstaben in Worten sagen, oder dazusagen, was genau du hier mit k und mit phi meinst?
physikgenie niiicht
Gast





Beitrag physikgenie niiicht Verfasst am: 31. Okt 2010 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

also eigentlich ist das bei meiner Aufgabe nicht notwendig...aber:

das die sinusfunktion immer bei phi wieder bei 1 ist, wiederholt sich diese Kurve immer wieder und die Funktion hat ja unendlich viele Hochpunkte.deshalb kann sich dieselbe Gleichung alle k mal wiederholen
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik