RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Ermittlung Massendefekt
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 207
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 23. Jun 2023 13:33    Titel: Ermittlung Massendefekt Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forumsgemeinde, ich hänge an der Aufgabe gemäß Anhang.
Vielen lieben Dank für Antwort
Meinolf



physikerboard1.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  physikerboard1.png
 Dateigröße:  405.15 KB
 Heruntergeladen:  70 mal

Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5859

Beitrag Myon Verfasst am: 23. Jun 2023 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Die gesamte Masse der Teilchen auf der rechten Seite der Reaktionsgleichung ist etwas kleiner als die Masse des Kerns auf der linken Seite. Dies, da die Bindungsenergie des Kerns rechts etwas grösser ist als die Bindungsenergie des Kerns links.

Also: die Massendifferenz zwischen der linken Seite und der rechten Seite berechnen. Diese Massendifferenz entspricht, multipliziert mit c^2, der freiwerdenden Energie.
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 207
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 24. Jun 2023 08:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ja danke. Jetzt habe ich das mal für den Helium-Kern ausprobieren wollen und scheitere an der Masse des Heliumkerns. Im Netz finde ich hierfür . Wie kommt man darauf?
Vielen Dank
MMchen
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5859

Beitrag Myon Verfasst am: 24. Jun 2023 08:37    Titel: Antworten mit Zitat

MMchen60 hat Folgendes geschrieben:
Hallo, ja danke. Jetzt habe ich das mal für den Helium-Kern ausprobieren wollen und scheitere an der Masse des Heliumkerns.

Was genau wolltest Du ausprobieren? Es geht also nicht mehr um die obige Aufgabe? Oder liegt die Schwierigkeit darin, dass die Massen in atomaren Masseneinheiten u angegeben sind (siehe dazu hier)?
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 207
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 24. Jun 2023 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Danke, nein, es geht immer noch um die Aufgabe, ich wollte nur an Hand eines einfachen Beispiels den Massendefekt ermitteln, bevor ich an eine ganze Gleichung herangehe.
Habe zwischenzeitlich auch festgestellt dass die Hochzahl 4 die Masse des Kerns in u ist und somit für mein Beispiel ist. Jetzt geht ich an die Gleichung ran. Und wenn mir da noch etwas unklar ist, melde ich mich wieder. Nochmals Danke.
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5859

Beitrag Myon Verfasst am: 24. Jun 2023 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

MMchen60 hat Folgendes geschrieben:
Habe zwischenzeitlich auch festgestellt dass die Hochzahl 4 die Masse des Kerns in u ist und somit für mein Beispiel ist.

Das stimmt nur näherungsweise, nicht exakt. Nur bei Kohlenstoff C-12 stimmt es definitionsgemäss genau, wobei da auch die Elektronen mitgerechnet werden. Der Kern He-4 ist etwas schwerer als 4u, da die Bindungsenergie pro Nukleon geringer ist als bei C-12.

In der vorliegenden Aufgabe geht es um die freiwerdende Energie. Energie wird frei, da die Bindungsenergie des Kerns links kleiner ist als die Summe der Bindungsenergien der Kerne rechts. Relevant ist letztlich die Bindungsenergie pro Nukleon, weshalb man die Kernmassen nicht einfach gleich A*u setzen kann, sondern genauere Werte verwenden muss, wie sie in der Tabelle zur Aufgabe angegeben sind.

Es gilt





Allenfalls müsste man auch noch die kinetischen Energien der Teilchen berücksichtigen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik