RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Abhängigkeit der Dichte von der Temperatur
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
Wiam



Anmeldungsdatum: 31.10.2022
Beiträge: 64

Beitrag Wiam Verfasst am: 16. Apr 2023 14:54    Titel: Abhängigkeit der Dichte von der Temperatur Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo:)
Ich habe eine Frage zu folgender Aufgabe:
Die Dichte des zweiatomigen Gases Wasserstoff unter Normalbedingungen (Temperatur 0 °C und Druck 1013,25 hPa) beträgt 8,988*10^-2 g/l. Nehmen Sie an, Wasserstoff sei ein ideales Gas.
Leiten Sie für die Versuchsbedingung ?isobarer Prozess? eine Beziehung für die Abhängigkeit der Dichte von der absoluten Temperatur her.


Meine Ideen:
Ich habe an die Formel K=1/p gedacht, bin mir aber sehr sehr unsicher.

Danke für jede Hilfe!
Liebe Grüße
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 2019

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 16. Apr 2023 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Gehe von der idalen Gasgleichung aus:



Diese Gelchung kannst du nach der Dichte



auflösen. Die spezifische Gaskonstante Rs erhältst du aus den Zahlenangaben unter Normalbedinung.

Viele Grüße,
Nils

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 1536

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 16. Apr 2023 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde von pV = nRT ausgehen
n = m/M
pV = mRT/M
p= m/V* RT/M
σ = m/V
p = σ*RT/M
Isobar p, R, M constant
pM/R = K
K =σ*T

Nils war schneller
Wiam



Anmeldungsdatum: 31.10.2022
Beiträge: 64

Beitrag Wiam Verfasst am: 16. Apr 2023 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

meint ihr so? @nils hoppenstedt @nobby1
Danke für die Hilfe!
Liebe Grüße



F53D0A5F-9D54-40CC-ACAD-E8B094B6C38F.jpeg
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  F53D0A5F-9D54-40CC-ACAD-E8B094B6C38F.jpeg
 Dateigröße:  311.93 KB
 Heruntergeladen:  66 mal

Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 1536

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 17. Apr 2023 06:04    Titel: Antworten mit Zitat

Die Temperatur in Kelvin angeben.
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 2019

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 17. Apr 2023 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

@ Wiam: es war eigentlich so gemeint, dass du die ideale Gasgleichung so umformst, dass auf einer Seite

m/V = ...

steht. Dies ist der gesuchte Ausdruck für die Dichte (da rho = m/V).

Für die spezifische Gaskonstante von Wasserstoff die Gasgleichung nach Rs umformen und die Zahlen unter Normalbedingung einsetzen.

Noch ein paar allgemeine Hinweise:
- erst umformen, dann Zahlen einsetzen
- die Temperatur in Kelvin angeben
- dein rho und dein p sind kaum zu unterscheiden!

Viele Grüße,
Nils

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5795

Beitrag Myon Verfasst am: 17. Apr 2023 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

Nur was ich gedacht habe: Vielleicht kann man in der gesuchten Funktion rho=rho(T) auch einfach die angegebenen Grössen rho0, p0 und T0 bei Normalbedingungen verwenden, dann muss man nur umformen.
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 2019

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 17. Apr 2023 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

@Myon: ich hatte die Aufgabe so interpretiert, dass man die Funktion rho(T) für beliege Druckwerte formulieren soll. Aber stimmt, man kann sie auch so lesen...

Viele Grüße,
Nils

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
Wiam



Anmeldungsdatum: 31.10.2022
Beiträge: 64

Beitrag Wiam Verfasst am: 17. Apr 2023 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

ich hoffe, dieses Mal hab ich es richtig gemacht..
Vielen Dank!
Liebe Grüße



04B4FFDC-E826-4E89-ACE7-08BA6A125734.jpeg
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  04B4FFDC-E826-4E89-ACE7-08BA6A125734.jpeg
 Dateigröße:  206.57 KB
 Heruntergeladen:  41 mal

Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 2019

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 17. Apr 2023 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ne, jetzt hast du links und rechts die Dichte stehen. Das hilft nicht viel weiter.

Es war eigentlich so gemeint: Aus



folgt



Ersetzt man hierin noch Rs durch die Daten unter Normalbedinung, also



ergibt sich schließlich:



Soll die Funktion für den Spezialfall p = p0 angegeben werden, vereinfacht sie sich zu:



Viele Grüße,
Nils

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
Wiam



Anmeldungsdatum: 31.10.2022
Beiträge: 64

Beitrag Wiam Verfasst am: 17. Apr 2023 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

@Nils Hoppenstedt Vielen lieben Dank!
Liebe Grüße
Wiam



Anmeldungsdatum: 31.10.2022
Beiträge: 64

Beitrag Wiam Verfasst am: 17. Apr 2023 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

@Nils Hoppenstedt Vielen lieben Dank!
Liebe Grüße
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre