RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Mit Wasserdruck Höhe berechnen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Regen
Gast





Beitrag Regen Verfasst am: 21. Dez 2022 15:08    Titel: Mit Wasserdruck Höhe berechnen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo, ich hätte eine kleine Frage und die Bitte ob mir vielelicht jemand weiter helfen kann.

Ich habe eine Box mit verschiedenen Wasserständen (Pegel ändert sich durch Zu/Ablauf) und eine Aufzeichnung über den Wasserdruck in der Box über einen Sensor in mv. Nun würde ich gerne irgendwie den Druck in Höhe mm umrechenen um an Hand des Wasserdrucks zu bestimmen wie hoch der Pegelstand in der Box ist.

Meine Ideen:
Leider habe ich garkeinen Ansatz und bin gerade ziemlich Ratlos wie ich weiter Vorgehen kann. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, das wäre toll.

Viele Grüße

Dominique
Füsik-Gast
Gast





Beitrag Füsik-Gast Verfasst am: 21. Dez 2022 15:26    Titel: Druck Antworten mit Zitat

Der Druck an einem bestimmte Punkt in einem Flüssgkeitsvolumen korrespondeirt mit der Höhe der Flüssigkeitssäule über dem Punkt.
Dabei ist der Druck von der Form des Gebindes und somit der "Gestalt" der Flüssikgeitssäule unabhängig(s. hydrostatisches Parasoxon).
Für diesen sogenannten hydrostatischen Druck gilt:
p(h) = rho * g + h .
Wenn du weißt an welcher Stelle(Höhe) dein Druck gemessen wurde,könntest du damit die Füllhöhe berechnen.
Wenn dein Sensor nur Angabe in Millivolt(oder was soll "mv" sein?)m acht,mußt du das noch in einen Druck umrechnen.Das sollte für den Sensor erklärt sein.

Füsik-Gast.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 3411

Beitrag ML Verfasst am: 21. Dez 2022 16:29    Titel: Re: Druck Antworten mit Zitat

Hallo,

Füsik-Gast hat Folgendes geschrieben:

p(h) = rho * g + h


mit "mal" statt "plus":


Der normale Umgebungsluftdruck kommt noch dazu.

Viele Grüße
Michael
Regen
Gast





Beitrag Regen Verfasst am: 22. Dez 2022 14:49    Titel: Re: Druck Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Antworten. Die haben mir jetzt schon sehr weitergeholfen. Zumindest habe ich verstanden, dass der vom Sensor gemessene Druck an einem Punkt in der Box von dem Pegelstand der Flüssigkeitssäule überhalb des Sensors abhänigig ist. Dies dann auch uunabhängig von der Form der Box.

Der Sensor misst die Spannung in Millivolt in einer bestimmten Höhe welche ich nachgemessen habe. Könnt ihr mir vielleicht noch einen Tipp geben wie ich Volt Spannung in einen Druck umrechnen kann?

Vielen vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

Gruß Dominique

Füsik-Gast hat Folgendes geschrieben:
Der Druck an einem bestimmte Punkt in einem Flüssgkeitsvolumen korrespondeirt mit der Höhe der Flüssigkeitssäule über dem Punkt.
Dabei ist der Druck von der Form des Gebindes und somit der "Gestalt" der Flüssikgeitssäule unabhängig(s. hydrostatisches Parasoxon).
Für diesen sogenannten hydrostatischen Druck gilt:
p(h) = rho * g + h .
Wenn du weißt an welcher Stelle(Höhe) dein Druck gemessen wurde,könntest du damit die Füllhöhe berechnen.
Wenn dein Sensor nur Angabe in Millivolt(oder was soll "mv" sein?)m acht,mußt du das noch in einen Druck umrechnen.Das sollte für den Sensor erklärt sein.

Füsik-Gast.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 3411

Beitrag ML Verfasst am: 26. Dez 2022 21:40    Titel: Re: Druck Antworten mit Zitat

Regen hat Folgendes geschrieben:
Könnt ihr mir vielleicht noch einen Tipp geben wie ich Volt Spannung in einen Druck umrechnen kann?

Datenblatt des Sensors lesen oder selbst kalibrieren, in dem Du den Sensor (mind.) zwei bekannten Drücken aussetzt.
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5889
Wohnort: jwd

Beitrag Mathefix Verfasst am: 27. Dez 2022 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Dir die Kennlinie des Sensors nicht bekannt ist, ermittle die Spannung bei möglichst vielen Wasserständen h und lege z. Bsp. mit Excel eine Regressionsfunktion durch die Messwerte.Du erhältst dann h =f(U).
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik