RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Parallelschaltung Widerstände
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
dennis996



Anmeldungsdatum: 06.07.2022
Beiträge: 4

Beitrag dennis996 Verfasst am: 06. Jul 2022 12:25    Titel: Parallelschaltung Widerstände Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo Leute ich habe ein Frag zu einer Aufgabe und ich komme einfach nicht aus das Ergebnis. Bei der Aufgabe handelt es sich um eine Skizzierung ein eventuellen Prüfungsaufgabe ich ich lösen muss. Ich bin mir aber auch nicht ganz so sicher ob die Aufgabe so lösbar ist. Es handelt sich um drei parallel geschaltete Wiederstände wo ein Strom I mit 210 mA durch fließt. Zwei der Wiederstände sind bekannt und der dritte wird gesucht (R1 1,4 und R2 3,5)



Meine Ideen:
Mein Ansatz ist vielleicht das Maschenstromverfahren anzuwenden, sonnst komm ich leider auf keine Sinnvolle Idee.
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7232

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 06. Jul 2022 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Willkommen im Physikerboard!

Wenn die Spannung gegeben ist, kannst Du den dritten Widerstand berechnen, denn dann ist



Viele Grüße
Steffen
dennis996



Anmeldungsdatum: 06.07.2022
Beiträge: 4

Beitrag dennis996 Verfasst am: 06. Jul 2022 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Steffen, danke für die schnelle Antwort. Muss ich die Formel dann einfach nach R3 umstellen?
Und wenn ja kannst du mir das auch zeigen?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7232

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 06. Jul 2022 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

dennis996 hat Folgendes geschrieben:
Muss ich die Formel dann einfach nach R3 umstellen?

Ja.
dennis996 hat Folgendes geschrieben:
Und wenn ja kannst du mir das auch zeigen?

Wo gibt es denn da Schwierigkeiten?
dennis996



Anmeldungsdatum: 06.07.2022
Beiträge: 4

Beitrag dennis996 Verfasst am: 06. Jul 2022 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Formeln umstellen ist generell nicht so meine stärke, für Übungstaufgaben oder Bücher wäre ich immer offen. Aber Speziell hier ist glaube ich das größte Problem der Doppelbruch.
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7232

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 06. Jul 2022 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, dann ein kleiner Tipp: wenn zwei Terme gleich sind, sind auch ihre Kehrwerte gleich.
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 1543

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 06. Jul 2022 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Noch ein Tipp.

Hier alles mit Leitwerten sprich den Kehrwerten der Widerstände rechnen, dann gilt

Lg = L1 + L2 + L3

Und L = 1/R
dennis996



Anmeldungsdatum: 06.07.2022
Beiträge: 4

Beitrag dennis996 Verfasst am: 07. Jul 2022 08:02    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Tipps!
Nach einigen Fehlversuchen bin ich zu dieser Formel gekommen.



Screenshot 2022-07-07 080146.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  2.11 KB
 Angeschaut:  964 mal

Screenshot 2022-07-07 080146.png


Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 1543

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 07. Jul 2022 08:25    Titel: Antworten mit Zitat

Was soll das sein. Es gibt keine negativen Widerstände. Was ist bei Dir klein ?

Die Aufgabe ist so auch nicht lösbar, da die Spannung fehlt. Eine Gleichung mit zwei Unbekannten.

I/U - 1/R1-1/R2 = 1/R3

R3= I/U-1/(1/R1-1/R2)

In Leitwerten Lg-L1-L2 = L3
Lg = I/U und L3 = 1/R3
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik