RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
Phillipp
Gast





Beitrag Phillipp Verfasst am: 17. Okt 2021 13:38    Titel: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Wieso wird der Begriff Wärme im Alltag völlig anders verwendet als in der Physik?
Man spricht zum Beispiel davon, dass bei besser isolierten Häusern weniger Wärme verloren geht. Was aber doch verloren geht ist "innere Energie", die infolge eines Energieübertrags, den man als Wärme bezeichnet, an die Umgebung abgegeben wird.
Im Alltag verwendet man Wärme so als ob es eine Zustandsgröße sei, während man in der Physik Wärme als Prozessgröße behandelt. Warum ist das so?
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 1347

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 17. Okt 2021 21:07    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Phillipp hat Folgendes geschrieben:

Im Alltag verwendet man Wärme so als ob es eine Zustandsgröße sei, während man in der Physik Wärme als Prozessgröße behandelt. Warum ist das so?


Da sind die Physiker zum Teil selbst schuld, da sie Begriffe verwenden wie "Wärmeinhalt" oder "Wärmereservoir". Das klingt ja schon so, als ob Wärme etwas wäre, das irgendwo "drin" ist. Und etwas, das irgendwo drin ist, dann kann konsequenterweise auch verloren gehen.

- Nils

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 3611

Beitrag DrStupid Verfasst am: 18. Okt 2021 09:39    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Phillipp hat Folgendes geschrieben:
Wieso wird der Begriff Wärme im Alltag völlig anders verwendet als in der Physik?


Weil sich die Umgangssprache von der Fachsprache unterscheidet. Auch unterschiedliche Fachsprachen unterscheiden sich voneinander. Mediziner und Physiker meinen z.B. etwas völlig anderes, wenn sie innerhalb ihrer Fachbereiche von Plasma sprechen. Das ist völlig normal und unvermeidlich. Alles miteinander zu synchronisieren und ständig neue Wörter zu erfinden wäre viel zu aufwändig und wahrscheinlich gar nicht realisierbar. Es ist effektiver, auf den Kontext zu achten und gelegentliche Missverständnisse in Kauf zu nehmen.

Programmierer lösen das Problem mit Namensräumen. Die könnten z.B. Alltag.Wärme und Physik.Wärme schreiben um die Begriffe klar voneinander zu trennen.

Phillipp hat Folgendes geschrieben:
Man spricht zum Beispiel davon, dass bei besser isolierten Häusern weniger Wärme verloren geht.


Das muss auch in der Physik nicht falsch sein. Wärme, die aus dem Haus in die Umgebung fließt, wird üblicherweise nicht genutzt. Wer hat schon Wärmekraftmaschinen in den Wänden? Sie geht also verloren.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14391

Beitrag TomS Verfasst am: 18. Okt 2021 10:45    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Phillipp hat Folgendes geschrieben:
Man spricht zum Beispiel davon, dass bei besser isolierten Häusern weniger Wärme verloren geht. Was aber doch verloren geht ist "innere Energie" ...

Siehe dazu die Antwort von DrStrupid - es geht hier tatsächlich Wärme Q aus dem Haus verloren, da dQ/dt < 0.

Die eigentliche Verwirrung besteht nicht in der Verwechslung von Prozess- und Zustandsgröße, was du mit Wärme Q vs. innere Energie U andeutest, sondern die Verwechslung von Wärme mit Temperatur.

https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/temperatursinn/65777 "Temperatursinn, Wärmesinn ..., die Fähigkeit von Tieren und Mensch, Unterschiede bzw. Änderungen der Umgebungstemperatur wahrzunehmen ... Temperaturrezeptoren ... Wärme- vs. Kälterezeptoren ..."

Das ist nicht völliger Blödsinn, jedoch bereits bzgl. der Nomenklatur nahe dran.

Warum fühlen sich 100° in der Sauna weniger heiß an als 100° heißes Wasser?

"Bei konstanter Hauttemperatur senden die Afferenzen der Rezeptoren Informationen ... wobei die Entladungsfrequenz proportional zur Hauttemperatur ist. Kaltfasern reagieren bei plötzlicher Abkühlung mit einer überschüssigen Erregung ... bei Temperaturanstieg kommt es zur überschüssigen Hemmung. Wärmefasern verhalten sich entgegengesetzt ..."

Schön.

Ich vermute, dass nicht (nur) die Temperaturerhöhung sondern (auch) der Wärmefluss die Erregung beeinflusst. Das erklärt zum einen natürlich die unmittelbare Abhängigkeit von der Temperatur der umgebenden Luft und deren Veränderung, aber eben auch weitere Effekte wie die offensichtliche Wahrnehmung unterschiedlicher "Hitze" oder "Kälte" bei identischer Temperatur (Sauna vs. kochendem Wasser, Wind Chill, wenn man von -10° ins Zimmer kommt oder von +30°). Dazu steht nichts in dem Artikel.

Aber in der Umgangssprache assoziieren wir eben die Temperatur T mit "Wärme", "Kälte", "Hitze", nicht dQ/dt.

"Oh, heute ist es 35° warm".

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2655

Beitrag ML Verfasst am: 18. Okt 2021 11:21    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:

Warum fühlen sich 100° in der Sauna weniger heiß an als 100° heißes Wasser?
[...]
Ich vermute, dass nicht (nur) die Temperaturerhöhung sondern (auch) der Wärmefluss die Erregung beeinflusst. Das erklärt zum einen natürlich die unmittelbare Abhängigkeit von der Temperatur der umgebenden Luft und deren Veränderung, aber eben auch weitere Effekte wie die offensichtliche Wahrnehmung unterschiedlicher "Hitze" oder "Kälte" bei identischer Temperatur (Sauna vs. kochendem Wasser, Wind Chill, wenn man von -10° ins Zimmer kommt oder von +30°). Dazu steht nichts in dem Artikel.


der unterschiedliche Wärmefluss hat sicher einen Einfluss. Ich bin mir aber nicht sicher, ob der Körper tatsächlich den Wärmefluss direkt wahrnimmt.

In der Sauna ist es ja so, dass die Körperoberfläche die umgebende Luftschicht abkühlt. Der Körper ist also von einer dünnen Luftschicht umgeben, die auch in einer 100°C heißen Sauna eben keine 100°C hat.

Beim Aufguss wird hier einerseits durch das Wedeln diese Luftschicht weggeweht und durch heißere Luft ersetzt. Durch den höheren Wasseranteil der Luft beim Aufguss würde ich auch von einer höheren Wärmekapazität ausgehen, d. h. der Körper muss mehr Wärme aufnehmen, um die Luft wieder abzukühlen.

In kochendem Wasser mit seiner hohen Wärmekapazität ist die Ausbildung einer solchen Luftschicht noch schwieriger.


Viele Grüße
Michael
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 1347

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 18. Okt 2021 11:36    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

DrStupid hat Folgendes geschrieben:
Programmierer lösen das Problem mit Namensräumen. Die könnten z.B. Alltag.Wärme und Physik.Wärme schreiben um die Begriffe klar voneinander zu trennen.


Haha, witzige Idee! Da wäre ich glatt dabei. Aber wahrscheinlich wird sich in der Öffentlichkeit die Verwendung von Sonderzeichen innerhalb eines Wortes wohl nicht durchsetzen lassen. Obwohl, beim Gendern klappts ja auch... Big Laugh

Viele Grüße,
Nils

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14391

Beitrag TomS Verfasst am: 18. Okt 2021 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

@ML -

Du meinst also, es ist wirklich nur bzw. zumindest maßgeblich die Temperatur? Ja, du hast recht, das könnte der Fall sein.

Ich wollte aber zunächst mal darauf hinaus, dass diese Frage in dem verlinkten Artikel weder gestellt wird, noch dass es der Sprachgebrauch überhaupt zulässt, sie präzise zu diskutieren ;-)

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 3611

Beitrag DrStupid Verfasst am: 18. Okt 2021 13:14    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Nils Hoppenstedt hat Folgendes geschrieben:
Aber wahrscheinlich wird sich in der Öffentlichkeit die Verwendung von Sonderzeichen innerhalb eines Wortes wohl nicht durchsetzen lassen.


In der Öffentlichkeit lässt sich so manches nicht durchsetzen. Programmierern wäre das egal. Pascal-Programmierern wird z.B. nachgesagt, dass sie sogar Liebesbriefe im UpperCamelCase schreiben. Davon abgesehen gibt es ja noch andere Möglichkeiten. Wikipedia schreibt den Geltungsbereich beispielsweise in Klammern hinter den Begriff.

Im Fall der Umgangssprache wird man damit leben müssen, dass Begriffe dort mit unterschiedlichen Bedeutungen verwendet werden (z.B. Arbeit) und teilweise überhaupt nicht klar definiert sind. Da muss man sehr genau auf den Kontext achten und gelegentlich sinnvoll raten.
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 1347

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 18. Okt 2021 18:42    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

DrStupid hat Folgendes geschrieben:
Programmierern wäre das egal. Pascal-Programmierern wird z.B. nachgesagt, dass sie sogar Liebesbriefe im UpperCamelCase schreiben.


Das halte ich für ein Gerücht! Als ob Pascal-Programmierer Freundinnen hätten...

_________________
Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt!
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2655

Beitrag ML Verfasst am: 18. Okt 2021 21:53    Titel: Re: Verwendung des Begriffs Wärme in Alltag und Physik Antworten mit Zitat

Nils Hoppenstedt hat Folgendes geschrieben:

Das halte ich für ein Gerücht! Als ob Pascal-Programmierer Freundinnen hätten...

Ne, bestimmt nicht. Dafür sind die viel zu alt Big Laugh
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2655

Beitrag ML Verfasst am: 18. Okt 2021 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

TomS hat Folgendes geschrieben:
@ML -

Du meinst also, es ist wirklich nur bzw. zumindest maßgeblich die Temperatur? Ja, du hast recht, das könnte der Fall sein.

Wahrscheinlich ist das gar kein wirklicher Unterschied.

Wir haben eine konstant gehaltene Kerntemperatur von 37°C und Sensoren, die vermutlich nicht ganz auf der Hautoberfläche, sondern etwas darunter liegen.

Wenn unter der Haut eine Temperaturerhöhung zustandekommt, dann kann diese Erhöhung ja praktisch nur von außen kommen (Fieber und massive Muskelanspannung einmal ausgeschlossen); genauso, wenn dort eine Temperaturverringerung vorliegt.

Temperaturerhöhung und Wärmefluss gehen meiner Vorstellung nach insofern miteinander einher.


Viele Grüße
Michael
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre