RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Zerfall eines Wirkstoffs
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
Frederic.S.
Gast





Beitrag Frederic.S. Verfasst am: 19. Apr 2021 12:45    Titel: Zerfall eines Wirkstoffs Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,
nach 40 Monaten ist der aktive Wirkstoff eines Medikaments zu 40% zerfallen. Berechnen Sie, nach wie vielen Monaten noch 90% des Wirkstoffs vorhanden sind.
Könnte uns bitte jemand ausführlich bei dieser Aufgabe helfen? Dankesehr!

Meine Ideen:
Leider keine.
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6255

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 19. Apr 2021 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Stell doch schon mal die Zerfallsgleichung auf, dann sehen wir weiter.

Viele Grüße
Steffen
Frederic.S.
Gast





Beitrag Frederic.S. Verfasst am: 19. Apr 2021 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

N=N0 *(0,5)^(t/T1/2) stimmt das?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6255

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 19. Apr 2021 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Im Prinzip ja. Augenzwinkern

Nur kennst Du ja die Halbwertszeit (noch) nicht, daher kommen wir so nicht weiter.

Aber Du weißt, dass nach 40 Monaten noch 40% da sind. (EDIT: nein, es sind 60%, wenn etwas zu 40% zerfallen ist.) Versuch mal, damit eine Exponentialgleichung aufzustellen. Dann natürlich nicht mit 0,5 als Basis, sondern...
Frederic.S.
Gast





Beitrag Frederic.S. Verfasst am: 19. Apr 2021 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

sorry, wir raffens einfach nicht Hilfe
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6255

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 19. Apr 2021 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Formel, die Du genannt hast steht als Basis 0,5, denn wenn der Exponent 1 ist, soll die Hälfte da sein. Deswegen steht im Exponenten ja t im Zähler und die Halbwertszeit im Nenner.

Das kann man allgemein ausdrücken: wenn etwas exponentiell zerfällt, und wir wissen, nach welcher Zeit T welcher Anteil A noch da ist, schreiben wir diese Zeit T in den Nenner des Exponenten und nehmen diesen Anteil A als Basis. Schon ist der Term fertig.

Und der muss nun nur noch mit 0,9 gleichgesetzt werden.
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 3515

Beitrag DrStupid Verfasst am: 19. Apr 2021 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Frederic.S. hat Folgendes geschrieben:
sorry, wir raffens einfach nicht Hilfe


Du hast das kinetische Zeitgesetz, Du hast Werte gegeben und Du weißt, was am Ende berechnet werden soll.

Du kannst das Zeitgesetz schonmal nach der gesuchten Größe umstellen. Dann musst Du prüfen, ob Du alle notwendigen Werte hast, um sie damit auszurechnen. Dabei wirst Du feststellen, dass etwas fehlt. Steffen Bühler hat Dir auch schon verraten, worum es sich dabei handelt.

Dann kannst Du die Gleichung nach der fehlenden Größe umstellen und wieder prüfen, ob Du alle notwendigen Werte hast, um sie auszurechnen. Das sollte jetzt der Fall sein. Wenn Du die fehlende Größe ermittelt hast, kannst Du sie verwenden, um das eigentliche Ergebnis auszurechnen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges