RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Ist das Induktiongesetz abhängig von Materialparametern?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Nsjsnnd
Gast





Beitrag Nsjsnnd Verfasst am: 12. März 2021 23:18    Titel: Ist das Induktiongesetz abhängig von Materialparametern? Antworten mit Zitat

Hallo weder die Makroskopische noch die mikroskopischen Maxwell Gleichungen beinhalten die permsbilitat bzw permitivitst eines Materials. Die Bei beiden Fällen lautet das Gesetz rot E =-dB/dt

Was ist mit den Materialparametern kurzen die sich bei der Herleitung raus oder wieso sind die nicht enthalten bei den mikroskopischen Gleichungen.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8179

Beitrag jh8979 Verfasst am: 12. März 2021 23:44    Titel: Re: Ist das Induktiongesetz abhängig von Materialparametern? Antworten mit Zitat

Nsjsnnd hat Folgendes geschrieben:
Hallo weder die Makroskopische noch die mikroskopischen Maxwell Gleichungen beinhalten die permsbilitat bzw permitivitst eines Materials. Die Bei beiden Fällen lautet das Gesetz rot E =-dB/dt

Das sind nicht DIE Maxwell GleichungEN. Das ist EINE der Gleichungen... insbesondere einer der beiden, die einem sagen, dass Potentiale existieren, mit denen man die Felder ausdrücken kann. Diese beiden sind matrialunabhängig...
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2430

Beitrag ML Verfasst am: 13. März 2021 15:32    Titel: Re: Ist das Induktiongesetz abhängig von Materialparametern? Antworten mit Zitat

Hallo,

Nsjsnnd hat Folgendes geschrieben:
Was ist mit den Materialparametern kurzen die sich bei der Herleitung raus oder wieso sind die nicht enthalten bei den mikroskopischen Gleichungen.


die Materialparameter sind nicht enthalten. Die gebundenen Ladungen müssen bei den mikroskopischen Gleichungen wie jede andere Ladung auch berücksichtigt werden.

Das heißt, wenn Du ein Dielektrikum in einen Kondensator einbringst, hast Du nicht ein Material mit einem , das sich in einem Kondensator befindet, sondern im Kondensator befindet sich eine Anordnung aus Ladungen (welche auch "Dielektrikum" genannt wird), die miteinander in Wechselwirkung stehen.


Viele Grüße
Michael
gast_4711
Gast





Beitrag gast_4711 Verfasst am: 15. März 2021 07:22    Titel: Antworten mit Zitat

Intention der Maxwellschen Gleichungen ist es die elektrischen und magnetischen Felder in einer einheitlichen Theorie zu verknüpfen.

In ihr ist nicht enthalten, wie die elektrische Versschiebestromdichte vom elektrischen Feld und die magnetische Flussdichte vom magnetischen Feld abhängen.

Man kann zumnindest die Feldkonstanten in die erste Gleichung einsetzen.





Wem das nicht reicht kann noch die Vakuum-Lichtgeschwindigkeit ins Spiel bringen.



Jetzt stellt sich die Frage, ob dies auch mit den Materialkonstanten geht.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik