RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Aufgabe zur Messung von Elektronenanzahl?!
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Bast
Gast





Beitrag Bast Verfasst am: 12. Sep 2004 13:49    Titel: Aufgabe zur Messung von Elektronenanzahl?! Antworten mit Zitat

Hab ne Aufgabe bekommen mit der ich nicht so Recht was anzufngen weiß, udn zwar: Wieviele Elektronen fließen bei 1 pico A in 1s durch einen Leiterquerschnitt?

Ich komm da nicht weiter hab das gefühl mir fehlt da irgendwas oder so ^^ na vielleicht weiß ejmand von euch Rat =)
Bast
Gast





Beitrag Bast Verfasst am: 12. Sep 2004 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich weiß wohl das Q = As und Q = n*e (e = 1,6*10^-19)
wodrüch man ja auf n*e = 1As kommen würde mit 10^-12 hätte mana uch den ausgleich auf pico aber wie dann?!
Meromorpher



Anmeldungsdatum: 09.03.2004
Beiträge: 388

Beitrag Meromorpher Verfasst am: 12. Sep 2004 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

I=Q/t, I*t=Q
Q[Elektron]=e
-> Q/e=#Elekt.
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 12. Sep 2004 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, danke für deine Antwort, aber kann dir da grade nich so ganz folgen...
el Stromstärke ist I und die umformung ist logisch, korrekt. Aber was meinst du mit Q[Elektron]=e? Q = n (anzahl Elektronen) * e ( Elementarladung)
oder nicht?
Naemi
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.06.2004
Beiträge: 497
Wohnort: Bonn

Beitrag Naemi Verfasst am: 12. Sep 2004 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Q = ne stimmt
_________________
Grüße Wink
Naëmi
Bast
Gast





Beitrag Bast Verfasst am: 12. Sep 2004 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ja aber die Lösung mit dem richtigen ansatz den ich nachvollziehen kann hab ich immernoch nicht Hilfe
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 12. Sep 2004 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Also du kannst die Ladung ausrechnen, du kennst die Ladung eines Elektrons
Mit simplem Dreisatz (von dem Punkt aus sogar nur Einsatz) solltest du ausrechnen können wie viele Elektronen du für die Ladungsmenge brauchst.
Dieter5858
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 696
Wohnort: Hamburg

Beitrag Dieter5858 Verfasst am: 12. Sep 2004 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Leute
Sagt mal ist die Ampere Sekunde nicht eine bestimmte Anzahl von Elektronen durch einen Leiter (also ich meine die Definition von Ampere).
Müßt man mal nachschauen und dann das ganze mal 10 hoch -12.
Müßte doch dann genau richtig sein...
Sucht doch mal bei Google nach der Def. von Ampere.
Meromorpher



Anmeldungsdatum: 09.03.2004
Beiträge: 388

Beitrag Meromorpher Verfasst am: 12. Sep 2004 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Definition von Ampere ist Coulomb pro Sekunde.
.
Elektronenladung (das habe ich mit Q[Elektron] gemeint):
.
1 pico Ampere in einer Sekunde:
.
Jetzt durch Coulomb pro Elektronen teilen und man bekommt die gesuchte Anzahl.
Legastheniker



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 16
Wohnort: D - 46

Beitrag Legastheniker Verfasst am: 22. Okt 2004 03:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich trage mal eben Fakten zum Thema zusammen, doch weiter denken will ich nicht, damit lassen sich aber schonmal die Vorschläge verifizieren.

Quelle:

Die hohe Schule der Elektrotechnik
Teil1: Analogtechnik
Horowitz / Hill

Im Buch ist das Multiplikationszeichen ein x, dies habe ich durch ein * ersetzt, x hoch y steht dort in der normalen Schreibweise, ich habe es hier als x ^ y geschrieben.

"[...] Das Coulomb ist die Einheit der elektrischen Ladung. Es entspricht ungefähr der Ladung von 6 * 10 ^ 18 Elektronen. [...] 1 pA = 10 ^ -12 A [...] Die Stromstärke von 1 Ampere entspricht dem Fluß einer Ladung von 1 Coulomb pro Sekunde. [...]"

1 C = 1 / e, also 1 C = 1 / -1,602 * 10 ^ -19 = -6,242197253 ^ 18? Wenn man die Ergebnisse des Taschenrechners richtig interpretieren könnte und das Vorzeichen, dass die Ladung angiebt weglässt, so hätte man die genaue Zahl der Elektronen. Den Wert für die Elementarladung e habe ich aus dem Taschenbuch der Elektrotechnik, Kories / Schmidt - Walter.

Wenn jemand sicher in Mathematik ist, wäre es natürlich schön, die Aufgabe vollständig zu lösen und nicht einfach zu schreiben, man müsse nur noch das ganze irgendwie weiterrechnen.

Wäre die Rechnung nicht (6,2422 * 10 ^ 18) * 10 ^ -12 = 6242200? Ich + Mathematik + Taschenrechnerumsetzung = hoffen, dass es ein anderer genau erklärt.
boy_007



Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 57

Beitrag boy_007 Verfasst am: 13. Aug 2007 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

sieht ziemlich kompliziert aus.... grübelnd

könnte vllt jemand der hier durchblickt nochmal den kompletten rechenweg mit richtigem ergebnis hier aufführen? Thumbs up!

das würde super helfen, weil wir so ähnliche aufgaben zur zeit auch durchnehmen und ich damit große probleme habe... Hilfe
cst



Anmeldungsdatum: 16.11.2006
Beiträge: 106

Beitrag cst Verfasst am: 13. Aug 2007 18:11    Titel: Antworten mit Zitat



2 Gleichungen, 2 Unbekannte -- mehr braucht man nicht.
boy_007



Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 57

Beitrag boy_007 Verfasst am: 13. Aug 2007 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

super danke!!! Thumbs up! Thumbs up!

vllt könnten wir ja nochmal zusammentragen was alles gegeben ist und was gesucht wird?

dann wird das deutlicher... smile

wäre echt supernett Augenzwinkern
isi1



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 2743

Beitrag isi1 Verfasst am: 13. Aug 2007 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Bast hat Folgendes geschrieben:
Also ich weiß wohl das Q = As und Q = n*e (e = 1,6*10^-19)
wodrüch man ja auf n*e = 1As kommen würde mit 10^-12 hätte mana uch den ausgleich auf pico aber wie dann?!


Also doch Dreisatz:

Bei 1 A fließen 1/(1,6*10^-19) Elektronen durch den Leiter
Bei 1 pA = 10^(-12)A fließen x Elektronen
-----------------------------------------------------------

x = 1/(1,6*10^-19) * 10^-12 / 1 = 6.25*10^6 Elektronen

_________________
Grüße aus München, isi •≡≈ ¹₁₂½√∠∞±∫αβγδεηκλπρσφω ΔΣΦΩ
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik