RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Gravitationskräfte von Erde und Mond heben sich auf - wo?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 27. Okt 2008 20:40    Titel: Gravitationskräfte von Erde und Mond heben sich auf - wo? Antworten mit Zitat

Die Aufgabe besteht auf folgender Frage:

In welcher Entfernung vom Erdmittelpunkt heben sich die von Erde und Mond erzeugten Gravitationskräfte auf? Die Mittelpunkte der beiden Himmelskörper haben eine Entfernung von 60 Erdradien, das Massenverhältnis beträgt ungefähr 81 zu 1

Die Formel: G* (m1*m2)/r2 kenne ich. Ich weiss auch dass der Abstand gesucht ist. Weiter kann ich die Aufgabe leider nicht lösen.

Kann mir jemand helfen? Habs probiert. Aber komme unmöglich auf die Lösung.

Bin übrigens neu hier.
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 27. Okt 2008 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Gesucht ist der gemeinsame Schwerpunkt des Systems Erde-Mond. Stell dir vor, du hast einen Stab der Länge 60 Erdradien, an dessen einen Seite du die Sonne und an dessen andere du den Mond hängst. Wo müsstest du den Stab unterstützen, damit er im Gleichgewicht ist?
_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 27. Okt 2008 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich das richtig verstehe, muss ich den Stab dort unterstützen, wo die geringere Masse ist. Das heisst, wenn die Masse 81 zu 1 ist, dann eher in Richtung 1 (also in Richtung Erde). Oder?

Wie bekomme ich aber das in eine Formel?
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 27. Okt 2008 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Nimm einmal einen Besen (ein Füller würde es auch tun, braucht aber an einer Seite ein "größeres" Teil). Dann halt den genau in der Mitte auf einem Finger. Was passiert?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 27. Okt 2008 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Nen Besen hab ich gerade nicht bei mir, aber ich versuche es mir vorzustellen :-).

Der Besen fällt zu Boden, weil "das grössere Teil", schwerer ist und somit nach unten zieht.

Und jetzt? Muss mich entschuldigen. Die einfachsten Dinge versteh ich manchmal nicht.. Haue / Kloppe / Schläge

;-)

Wieso muss ich den Versuch mit dem Besen machen?

Ich verstehe schon, dass die Erde un der Mond 81 zu 1 stehen. Aber wie weiter.

81 zu 1 = x zu y ? was ist x, was ist y, wozu brauche ich diese 60 Radien und brauche ich überhaupt die oben genannte Formel?

grübelnd
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 28. Okt 2008 00:54    Titel: Antworten mit Zitat

@Gargy und wishmoep:
Gargy hat Folgendes geschrieben:
Gesucht ist der gemeinsame Schwerpunkt des Systems Erde-Mond.

Damit bin ich nicht einverstanden.

Der gemeinsame Schwerpunkt von Erde und Mond liegt viel näher an der Erde als am Mond, weil die Masse der Erde größer ist. (Er liegt sogar so nahe am Mittelpunkt der Erde, dass er weit innerhalb der Erde liegt.)

Der Punkt, an dem die Gravitationskräfte der Erde und des Mondes sich gegenseitig aufheben, weil beide Kräfte dort gleich stark sind (der ist hier in der Aufgabe gesucht), liegt hingegen viel näher am Mond als an der Erde. Denn bei gleichem Abstand wäre die Anziehungskraft der Erde ja viel stärker als die Anziehungskraft des Mondes.

@Bilderbuch: Herzlich willkommen hier im Physikerboard Willkommen

Um diese Aufgabe anzugehen, würde ich dir als allererstes empfehlen, mal eine Skizze zu machen.

Und als zweites, dir mal zu überlegen, ob du eine Formel kennst, die sagt, wie groß die Gravitationskraft ist, die auf einen Körper wirkt, in Abhängigkeit von der Masse des Himmelskörpers, der ihn anzieht, und von seinem Abstand von diesem Himmelskörper. Kennst du schon so eine Formel, oder findest du sie in deinen Aufschrieben?
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 28. Okt 2008 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hammer Oh, stimmt, Markus, da hast du recht.

Gesucht ist der Punkt zwischen Erde und Mond, an dem ein Objekt (zB ein Astronaut) weder von dem einen noch von dem anderen angezogen wird.

_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 28. Okt 2008 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Nun verstehe ich, was gesucht ist.

Da wir erst gerade in das Thema Gravitation eingestiegen sind, kenne ich eine Formel:

F (Kraft Graviation) = G * (m1*m2)/r2

Ich kenne:
G= 6.672*10^-11
m1 verhält sich zu m2 wie 81 zu 1
r in Quadrat = 60 in Quadrat

Ich habe die Lösungen bekommen und versucht sie zu verstehen. Sie irritieren mich aber umso mehr.

Hier die Lösung/ der Lösungsweg:

d Erde / d Mond = Wurzel von mErde über m Mond ; 9 /1

Ich hoffe ihr versteht die Gleichung. Kann mir jemand weiterhelfen? Ich bin sehr dankbar für eure Hilfe.

[/quote]
pressure



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 2496

Beitrag pressure Verfasst am: 28. Okt 2008 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Die beiden Gravitationskräfte hebe sich genau dann auf, wenn beide gleich groß sind. Wenn du diesen Ansatz verfolgst kommst du auf dieses Verhältnis.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 28. Okt 2008 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

*
Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:

Da wir erst gerade in das Thema Gravitation eingestiegen sind, kenne ich eine Formel:

F (Kraft Graviation) = G * (m1*m2)/r2

Einverstanden, da meinst du die richtige Formel. So, wie du sie bisher aufgeschrieben hast, kann man sie allerdings nicht richtig lesen, weil man da jeweils noch nicht sieht, ob die Zahl hinter dem Buchstaben als Index untendran oder als Hochzahl obendran stehen soll.

Magst du diese Formel mal mit Latex aufschreiben?

(tiefgestellte Indices gehen so: m_1
Hochzahlen gehen so: a^2
Brüche gehen so: \frac{zaehler}{nenner})

*
Zitat:

Ich kenne:
G= 6.672*10^-11

Einverstanden, da hast du allerdings noch vergessen, die Einheit mit dazuzuschreiben.

Zitat:

m1 verhält sich zu m2 wie 81 zu 1
r in Quadrat = 60 in Quadrat

Vorsicht, das wäre eine andere Anwendung dieser Formel. Diese Werte würdest du in die Formel einsetzen, wenn du berechnen wolltest, wie groß die Gravitationskraft ist, mit der sich Erde und Mond gegenseitig anziehen.

In der Aufgabe ist aber statt dessen von der Gravitationskraft die Rede, mit der eine Probemasse (also ein dritter Körper, sagen wir zum Beispiel ein Raumschiff, nennen wir seine Masse mal ) von der Erde beziehungsweise vom Mond angezogen wird.

Magst du damit nochmal neu schreiben, was die Variablen in deiner Formel bedeuten sollen?

* Hast du dir schon eine Skizze gemacht? Magst du diese Skizze am besten gerne mal hier zeigen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 28. Okt 2008 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Oh. Vielen Dank für den Hinweis. Werde vesuchen, die Formel besser darzustellen:

Habe gemerkt, dass ich die Formel in dieser Aufgabe gar nicht gebrauchen (kann). Stimmt das?

Ich muss ja irgendwie ein Verhältnis berechnen (?)

Was ich allerding in der Lösung nicht verstehe: Wieso kommen die auf ein d und wieso eine Wurzel? (ich verstehe die ganze Lösung net)?

Die Einheit der Graviationskonstante G heisst:
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 28. Okt 2008 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:

Die Einheit der Graviationskonstante G heisst:

Einverstanden smile

---------

Versuche nicht alles auf einmal zu verstehen. Das Verhältnis am Ende ist das Ergebnis, das ganz am Ende deiner Rechnung herauskommen wird, wenn du soweit bist.

Mach das ganze schrittweise, und fang vorne an. Ich habe oben bereits angefangen, dir auf diesem Weg schrittweise zu helfen.

Tipps:

* Mach eine Skizze und zeige sie hier

* Die Formel ist durchaus die Formel, die du brauchst (du wirst sie hier in der Aufgabe sogar zweimal brauchen!). Wie sieht sie aus, wenn du sie hier mit Latex aufschreibst, und was bedeuten die Variablen darin für diese Aufgabe?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 29. Okt 2008 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Die Formel lautet:

G lautet:

m1 ist die Erde, m2 ist der Mond

r ist der Abstand

Wie kann ich hier meine Zeichnung hineinstellen? Habe leider keinen Scanner, mit dem ich die Skizze zeigen kann.

:-)

Ich weiss nicht weiter. Was soll ich mit dieser Formel anfangen, bwz wie bekomme ich die Informationen in diese Formel? grübelnd
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 29. Okt 2008 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Wie kann ich hier meine Zeichnung hineinstellen? Habe leider keinen Scanner, mit dem ich die Skizze zeigen kann.

Du kannst die Skizze einfach auf deinem Computer zum Beispiel mit Paint malen, das als gif-Datei abspeichern und dann diese Datei als Attachment hier anhängen.

[quote="Bilderbuch"]Die Formel lautet:

G lautet:
Einverstanden smile


Zitat:

m1 ist die Erde, m2 ist der Mond

r ist der Abstand

Nicht einverstanden, siehe oben.

Deine Formel sagt, wie groß die Gravitationskraft zwischen zwei Körpern ist, wenn sie die Massen und haben, und der Abstand dieser beiden Körper voneinander R ist.

In dieser Aufgabe hast du drei Körper: erstens die Erde, die hat die Masse , zwetens den Mond, der hat die Masse , und drittens den Probekörper, der durch den Weltraum fliegt und die Masse hat.

Zwischen welchen dieser Körper sollen die Gravitationskräfte wirken, die in dieser Aufgabe miteinander vergleichen werden sollen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 01. Nov 2008 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo allerseits :-)

Nun habe ich noch weiteres herausgefunden. Ich hoffe, dass es stimmt.

- gesucht ist die Masse (Fremdkörper) mit: Kraft Erde = Kraft Mond
- die Gravitationskraft der Erde soll gleich der Gravitationskraft des Mondes betragen. Das heisst:



Diese Formel löse ich nun auf und erhalte:

Wie geht es nun weiter?

/ = geteilt durch (kann ich dies auch in Latex schreiben?)
[Ja, natürlich kann man ^^ - mit \frac{Zähler}{Nenner} erzeugt man einen Bruch, ich hab's mal geändert. Grüße, para]
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 01. Nov 2008 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Damit bin ich vollkommen einverstanden smile

(Nur dass die Masse des "Fremdkörpers" nicht wirklich interessiert. Was ist vielmehr in der Aufgabenstellung gefragt?)

Magst du nun unbedingt noch dazusagen, was du mit den Variablen in deinen Gleichungen meinst? (Gerne auch mit einer Skizze dazu, denn mit einer Skizze lässt sich das noch leichter sagen als mit Worten.)

ist ... ?

ist ... ?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 01. Nov 2008 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Gefragt ist: Wann (Entfernung) heben sich die Gravitationskräfte von Erde und Mond auf. Das habe ich verstanden.

Die Formel lautet:

= die Masser der Erde
= die Masse des Mondes
= der Abstand vom Fremdkörper bis zur Erde
= der Abstand vom Fremdkörper bis zum Mond (dieser ist kleiner als der Abstand von Fremdkörper zur Erde)

ich weiss das der gesamte Abstand (also Abstand Erde zu Mond 60 beträgt); in dem lautet die Formel:



die ganze Formel lautet in diesem Fall:



Hab versucht eine Skizze reinztun, hat aber leider nicht so ganz geklappt.

Meine Frage: wie finde ich und heraus?
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 01. Nov 2008 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

Heureka! Da ist aber einiges ein wenig missverstanden worden.

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
Die Formel lautet:

= die Masser der Erde
= die Masse des Mondes
= der Abstand vom Fremdkörper bis zur Erde
= der Abstand vom Fremdkörper bis zum Mond (dieser ist kleiner als der Abstand von Fremdkörper zur Erde)

Soweit bin ich damit einverstanden.

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
ich weiss das der gesamte Abstand (also Abstand Erde zu Mond 60 beträgt); in dem lautet die Formel:

Lies die Aufgabe noch einmal, was sind da die 60 bzw. die 81?

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
Siehe hier - warum addierst du die Radien? Nicht wild drauf los schreiben mit irgendwelchen Sachen, die nachher nur verwirren. (Die Summe zweier Längen ist immer noch eine Länge, somit wäre die Einheit das Meter - aber du hast da was falsch "gesetzt")

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:

Du weißt, dass ist und , aber . Ich gehe mal von einem Tippfehler aus ;-)

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
und heraus?
Schau noch einmal genau in die Aufgabenstellung, welche Größe von den beiden Brauchst du im Endeffekt "nur"?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 01. Nov 2008 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:

= der Abstand vom Fremdkörper bis zur Erde
= der Abstand vom Fremdkörper bis zum Mond (dieser ist kleiner als der Abstand von Fremdkörper zur Erde)

Vorsicht: Meinst du das mit oder ohne die Quadrate dran?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 01. Nov 2008 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

hm.. Haue / Kloppe / Schläge ok, dann wieder von vorne (diesmal hoffentlich richtig verstanden..) Augenzwinkern

60 Erdradien = die Entfernung der beiden Himmelskörper (Erde und Mond)

81: ist das Massenverhältnis:



Entschuldigung, mit r (klein) meine ich den Abstand von einem Himmelskörper und dem Fremdkörper. Ich glaube, das kleine r verwirrt nur. Das r ist das "r" in der Formel der Gravitation (also auch der Abstand). (?!) :-)

Ich brauche im Endeffekt nur die Entfernung vom Erdmittelpunkt zum Fremdkörper (also die Länge (nicht Radius, sondern Abstand)

Und nun? grübelnd
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 01. Nov 2008 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Nun musst du den Punkt zwischen den beiden für beide mit zwei Variablen deklarieren können.

sei der Abstand zwischen Erd- und Mondmittelpunkt
Gegeben ist hier für den Abstand:


sei der Abstand vom Erdmittelpunkt, in dem die Kräfte = 0 sind.



R sei der Abstand vom Mondmittelpunkt, in dem die Kräfte = 0 sind.

Setzen wir hier einmal r und z ein:


Jetzt haben wir für beide Radien eine Definition, die nur eine Unbekannte enthält, glaubst du, du könntest die G-Gesetze mit diesen Radien aufstellen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 01. Nov 2008 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ok., das ging mir zu schnell:

ist die Entfernung von Erdmittelpunkt zu Mondmittelpunkt

Wieso ist

Zitat:
sei der Abstand vom Erdmittelpunkt, in dem die Kräfte = 0 sind.
. Meinst du damit den Abstand vom Erdmittelpunkt bis zum Fremdkörper?

Was ist h?

Zu deiner Frage: Nein, kann ich nicht. unglücklich

smile Der Knoten will nicht platzen smile

Vielen Dank für deine Mühen
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 01. Nov 2008 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:

Entschuldigung, mit r (klein) meine ich den Abstand von einem Himmelskörper und dem Fremdkörper. Ich glaube, das kleine r verwirrt nur. Das r ist das "r" in der Formel der Gravitation (also auch der Abstand). (?!) :-)

Ich brauche im Endeffekt nur die Entfernung vom Erdmittelpunkt zum Fremdkörper (also die Länge (nicht Radius, sondern Abstand)


Einverstanden, das r unten in der Formel für die Gravitationskraft ist der Abstand smile

Also ist das der Abstand zwischen Erdmittelpunkt und dem Probekörper, und das ist der Abstand zwischen dem Mondmittelpunkt und dem Probekörper.

Magst du dir damit nun unbedingt mal eine Skizze machen? Und in diese Skizze sowohl das als auch das als auch den Abstand zwischen Erde und Mond einzeichnen?
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 01. Nov 2008 20:24    Titel: Antworten mit Zitat

Genau - eine Skizze malen und die unterschiedlichen Strecken am besten auch farblich kennzeichnen und bezeichnen, dann will der Knoten vielleicht doch platzen Augenzwinkern

P.S.: Ja ich meinte den Abstand zum Probekörper bzw. zum Punkt in dem der Körper sich befindet.
Gargy



Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beiträge: 1046

Beitrag Gargy Verfasst am: 02. Nov 2008 10:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mal eine Skizze gemacht mit den Bezeichnng die wishmoep (1.Nov. 19:44 Uhr) vorgeschlagen hat.

@Bilderbuch: Du solltest dir für solche Aufgaben immer eine Skizze machen, weil sie dir hilft, den Überblick über die Aufgabe zu bekommen und viele kleine Fehler in deinen Überlegung zu finden.

@dermarkus, wishmoep: Ich hoffe, ihr reißt mir nicht den Kopf ab, aber ich wollte Bilderbuch mal zeigen, dass ein Skizze absolut angebracht ist - damit man nicht vor lauter Unverständnis das Handtuch wirft, weil's keinen Spaß macht.



Gravitationsaufgabe.GIF
 Beschreibung:
Das dicke blaue ist die Erde und das kleine graue der Mond.

Download
 Dateiname:  Gravitationsaufgabe.GIF
 Dateigröße:  2.83 KB
 Heruntergeladen:  4202 mal


_________________
Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen - Friedrich Dürrenmatt
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

@wishmoep und Gargy: Ich finde es ziemlich wichtig, dass Bilderbuch die Chance hat, seine Variablenbezeichungen selbst zu wählen und seine Skizze selbst zu zeichnen.

Und ich finde es irgendwie ziemlich kompliziert, wenn wir plötzlich anfangen, Variablenbuchstaben anders zu verwenden als Bilderbuch das bisher selbst getan hat. (Das ist ein bisschen so, wie wenn wir jemandem die Worte für das, was er gerade verstanden hat, im Munde herumdrehen.) Das hat Bilderbuch nicht als Bezeichnung für den Erdradius, sondern als Bezeichung für den Abstand des Probekörpers von der Erde einführen wollen.

@Bilderbuch: Ich bin dafür, dass du, wenn du dir selbst eine Zeichnung machst, die Variablenbezeichnungen darin so wählst, wie du das selbst möchtest.
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Puhhh, also nochmals.. Hab nochmals alle Beiträge durchgelesen und aufgeschrieben, was ich jetzt weiss (inkl. Skizze Big Laugh)


Die Formel der Graviationskfraft habe ich soweit aufgelöst, dass ich dies erhalte:



m= Masse der jeweiligen Körper
r = Abstand des jeweiligen Körpers zum Fremdkörper

[img][/img]
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Hat wohl nicht so richtig funktioniert;).

Wie kann ich das Bild zeigen?

:-) smile
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Magst du das Bild mal zum Beispiel als .gif -Datei oder als .jpg -Datei abspeichern und darauf achten, dass es nicht größer als 80 kB ist? Und dann diese Datei als Attachment deinem Beitrag hinzufügen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 14:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hier die skizze

[Stell deine Skizze gerne einfach als .gif-Datei hier rein, dann siehst man sie hier viel schneller und direkter im Forum, auch diejenigen, die gerade kein Power Point zur Hand haben. Ich habs hier mal für dich gemacht, schönen Gruß, dermarkus]



präsentation1.gif
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  präsentation1.gif
 Dateigröße:  15.99 KB
 Heruntergeladen:  4257 mal


Präsentation1.ppt
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Präsentation1.ppt
 Dateigröße:  21.5 KB
 Heruntergeladen:  375 mal

dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:



m= Masse der jeweiligen Körper
r = Abstand des jeweiligen Körpers zum Fremdkörper

Einverstanden, auch mit deiner Skizze smile

Kannst du nun die AUfgabenstellung verwenden, um zu sagen, wie groß das in deiner Gleichung ist?

Und kannst du deine Skizze verwenden, um zu sagen, wie das , das und das miteinander zusammenhängen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fürs Hineinstellen :-)

Die Massenverhältnis beträgt 81 zu 1.

(?)

dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile

Kannst du damit aus deiner Gleichung

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:



eine Gleichung machen, in der nur noch der in der Aufgabenstellung gesuchte Abstand vorkommt? Und dann diese Gleichung nach diesem gesuchten Abstand auflösen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

Gesucht ist







(??)
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
Gesucht ist

Einverstanden smile

Zitat:



Vorsicht, wie hast du das umgeformt? Ist dir da beim Umformen nicht ein Quadrat abhanden gekommen?

Zitat:



Einverstanden, aber bei der 60 hast du noch die zugehörige Einheit vergessen. Unbedingt immer die Einheiten mit dazuschreiben!


Zitat:



(??)

Nein, damit bin ich nicht einverstanden. Denn die Massen sind nicht einfach nur Zahlen (Massen haben nicht die Einheit 1, sondern die Einheit einer Masse!).

Rechne mal in deiner Gleichung von oben


die rechte Seite aus. Kannst du dann den ganzen Bruch m_e/m_m in deiner anderen Gleichung durch eine Zahl ersetzen?
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Die Einheit ist 60 Erdradien (R?)

Die Einheit der Masse ist kg/g/Tonne

Zitat:
Rechne mal in deiner Gleichung von oben


die rechte Seite aus. Kannst du dann den ganzen Bruch m_e/m_m in deiner anderen Gleichung durch eine Zahl ersetzen?


verstehe ich nicht ganz.

ist Die Wurzel vom Term
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden, ich glaube, da meinst du das richtige smile

Magst du damit deine Gleichungen von eben nochmal sauber aufschreiben?

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:

Zitat:
Rechne mal in deiner Gleichung von oben


die rechte Seite aus. Kannst du dann den ganzen Bruch m_e/m_m in deiner anderen Gleichung durch eine Zahl ersetzen?


verstehe ich nicht ganz.

Na, was ist 81 geteilt durch 1? Welche Gleichung für und hast du damit da stehen?
wishmoep



Anmeldungsdatum: 07.09.2008
Beiträge: 1342
Wohnort: Düren, NRW

Beitrag wishmoep Verfasst am: 02. Nov 2008 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
Die Einheit ist 60 Erdradien (R?)
60 mal der Radius der Erde, also hat welche Einheit? (R=Radius der Erde)

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
Die Einheit der Masse ist kg/g/Tonne
Okay; Standardeinheit ist hier das Kilogramm.

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
Rechne mal in deiner Gleichung von oben
die rechte Seite aus. Kannst du dann den ganzen Bruch m_e/m_m in deiner anderen Gleichung durch eine Zahl ersetzen?

verstehe ich nicht ganz.
Du hast das Verhältnis von Erdenmasse zur Mondmasse gegeben (Die Erde wiegt das 81 fache vom Mond).

Jetzt hast du oben aber noch selbst hergeleitet, dass:

gilt. Kannst du für das Verhältnis der Massen hier nicht etwas anderes vllt. einsetzen?

Bilderbuch hat Folgendes geschrieben:
ist Die Wurzel vom Term

Dann hast du aber auf der Rechten Seite das Wurzelzeichen vergessen ;-)

dermarkus war einmal wieder schneller smile
Bilderbuch



Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 28

Beitrag Bilderbuch Verfasst am: 02. Nov 2008 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ich setze für 81 zu 1 ein, erhalte:



also:
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 02. Nov 2008 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile Kannst du das auch als eine Gleichung mit Malzeichen anstatt von "Durch"-Zeichen ( : ) schreiben?
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik