RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Raketenstart: Ökologisch? Wasserstoff?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Starter
Gast





Beitrag Starter Verfasst am: 19. Apr 2022 11:17    Titel: Raketenstart: Ökologisch? Wasserstoff? Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Der Moblitätssektor wird zunehmen nachhaltiger und elektrifiziert. Das wird bei der Raumfahrt doch sicher nie funktionieren.. oder doch?

Was sind hier die konventionellen Methoden zum Start einer Rakete? Ist das flüssiges Gas?

Und gibt es nicht schon die technische Möglichkeit, mit Wasserstoff und somit CO2 neutral ins All zu starten? Es ist nur noch nicht wirtschaftlich?

Meine Ideen:
Wie sieht die Lage aus?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 1203

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 19. Apr 2022 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt verschiedenste Systeme, Fest, flüsig und gemischte Treibstoffe. Die meisten Weltraumraketen außerhalb der Atmosphäre benutzen Wasserstoff/ Sauerstoff als Antrieb.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Raketentreibstoff
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 4235

Beitrag DrStupid Verfasst am: 19. Apr 2022 13:40    Titel: Re: Raketenstart: Ökologisch? Wasserstoff? Antworten mit Zitat

Starter hat Folgendes geschrieben:
Und gibt es nicht schon die technische Möglichkeit, mit Wasserstoff und somit CO2 neutral ins All zu starten?


Wie Nobby1 schon sagte, ist Wasserstoff als Treibstoff bei Weltraumraketen schon lange im Einsatz. Bei der Ariane wird er sogar in der ersten Stufe verwendet. Das sagt aber noch nichts über die CO2-Bilanz aus. Die hängt auch davon ab, wie viel CO2 bei der Herstellung der Treibstoffkomponenten entsteht oder verbraucht wird.

Die A4 ist z.B. mit Ethanol geflogen. Der darin enthaltene Kohlenstoff wird bei der Verbrennung als CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Trotzdem war diese Treibstoffkomponente CO2-neutral, weil der Alkohol aus Kartoffeln hergestellt wurde. Die haben den Kohlenstoff als CO2 aus der Atmosphäre entfernt. Anders sah das mit dem Sauerstoff aus. Der enthält zwar keinen Kohlenstoff, aber er wurde durch Luftverflüssigung gewonnen und die dafür notwendige Energie hat ein Kohlekraftwerk geliefert. Diese Treibstoffkomponente war deshalb nicht CO2 neutral. Es genügt also nicht, nur die Zusammensetzung des Treibstoffs zu betrachten.

Starter hat Folgendes geschrieben:
Es ist nur noch nicht wirtschaftlich?


Die Wirtschaftlichkeit ist hier nicht das Hauptproblem. Mit der Raumfahrt bewegt man sich noch immer hart an der Grenze des technisch Möglichen. Da hat man nicht den Luxus vieler Optionen, von denen man nur die umweltfreundlichste wählen muss. Wasserstoff/Sauerstoff hat zwar einen sehr hohen spezifischen Impuls, aber die passenden Raketenmotoren liefern nicht genug Schub, um mit der Nutzlast vom Boden aus zu starten. Deshalb muss man mit Feststoffbostern nachhelfen. Da hilft auch kein zusätzliches Geld. Die Physik ist unbestechlich.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik