RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Beispiel nichtreversible adiabatische Zustandsänderungen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
Karl-Alfred_Roemer



Anmeldungsdatum: 30.11.2014
Beiträge: 8
Wohnort: Niederöfflingen

Beitrag Karl-Alfred_Roemer Verfasst am: 04. Mai 2021 13:43    Titel: Beispiel nichtreversible adiabatische Zustandsänderungen Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gibt es bzw. kennt jemand Beispiele für nicht reversible adiabatische Zustandsänderungen Bei Gasen?

Danke schon mal für Eure Meinungen
und
viele Grüße
Karli
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 2021

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 04. Mai 2021 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

zum Beispiel die Expansion eines Gases ins Vakuum.

Viele Grüße,
Nils
Karl-Alfred_Roemer



Anmeldungsdatum: 30.11.2014
Beiträge: 8
Wohnort: Niederöfflingen

Beitrag Karl-Alfred_Roemer Verfasst am: 04. Mai 2021 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Antwort Nils. Ja dies wäre tatsächlich irreversibel, weil die Gase dann quasi weg wären.

Aber nehmen wir an, die Gasmenge würde nur in einen sehr großen Vakuum-Raum entweichen, dessen Volumen beliebig verkleinerbar wäre, dann wäre die Zustandsänderung wieder umkehrbar oder?


Mir ist selbst noch ein Beispiel eingefallen: Nehmen wir an, man hätte ein Gasgemisch, dessen unterschiedliche Bestandteile unter Druck chemisch miteinander reagieren würde, dann wäre das ganze ja auch nicht mehr umkehrbar. Also wenn man den Druck wieder auf den Anfangsdruck reduzieren würde, wäre die Temperatur und das Volumen verändert aber da keine Wärme über die Raumwände hinein kommt oder herausgeht, müsste es immer noch adiabatisch sein oder?

Kennt jemand weitere Beispiele?
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 2021

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 04. Mai 2021 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Karl-Alfred_Roemer hat Folgendes geschrieben:

Aber nehmen wir an, die Gasmenge würde nur in einen sehr großen Vakuum-Raum entweichen, dessen Volumen beliebig verkleinerbar wäre, dann wäre die Zustandsänderung wieder umkehrbar oder?


Nein, "reversibel" bedeutet ja, dass der Prozess von selbst rückwärts ablaufen kann (oder genauer gesagt, dass er sich umkehren lässt, ohne Änderungen in der Umgebung zu hinterlassen). Da es unwahrscheinlich ist, dass die Gasatome alle von selbst wieder zurück in die Flasche fliegen und sich von außen nur durch Energieaufwand das Gas wieder in die Flasche zurückpressen ließe (= Änderung in der Umgebung), ist der Prozess irreversibel.

Karl-Alfred_Roemer hat Folgendes geschrieben:

Mir ist selbst noch ein Beispiel eingefallen: Nehmen wir an, man hätte ein Gasgemisch, dessen unterschiedliche Bestandteile unter Druck chemisch miteinander reagieren würde, dann wäre das ganze ja auch nicht mehr umkehrbar.


Der Prozess ist zwar irreversibel, aber die Wärme, die durch chemische Reaktionen in das System eingebracht wird, wird zumindest in den thermodynamischen Berechnungen so behandelt, als ob sie von außen zugeführt worden wäre. In diesem Sinne ist der Prozess also nicht adiabatisch.

Viele Grüße,
Nils
xb2
Gast





Beitrag xb2 Verfasst am: 04. Mai 2021 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ein weiteres Beispiel wären Gasturbinen. Aufgrund der inneren Reibung hat man eine Dissipationsenergie. Diese vergrößert die Entropie auch wenn dQ=0 (adiabatisch)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre