RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Frequenz/Amplitudengang: Form des Eingangssignals
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Physinetz



Anmeldungsdatum: 20.09.2006
Beiträge: 296

Beitrag Physinetz Verfasst am: 11. Dez 2020 11:36    Titel: Frequenz/Amplitudengang: Form des Eingangssignals Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin wahrlich kein Regelungstechniker oder Signalmensch, daher die Frage:

laut wikipedia beschreibt "Der Frequenzgang [...] den Zusammenhang zwischen sinusförmigen Schwingungen am Ein- und Ausgang eines Systems (Übertragungsgliedes) als Funktion der Frequenz f oder der Kreisfrequenz ω."
https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzgang#:~:text=Das%20Verh%C3%A4ltnis%20der%20Amplituden%20von,der%20Frequenz%20ist%20der%20Phasengang.

Ist das jetzt rein auf sinunsförmige Eingänge beschränkt oder nicht? Im Prinzip kann ich das doch auf jedes Eingangssignal anwenden? Weil den Amplitudengang und den Frequenzgang kann ich ja rein aufgrund der Übertragungsfunktion aufstellen, unabhängig von der Art des Eingangssignals?
Zum Beispiel: Amplitudengang berechnet sich zu


Für mich als Laien stelle ich es mir eher so vor, dass ich unabhängig von der Art des Signals mir mit dem Amplitudengang anschaue, ob das Signal für verschiedene Frequenzen verstärkt wird oder nicht, ist das richtig?

Danke für Euren Input und bleibt gesund :-)

Vg Physi
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5821

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 11. Dez 2020 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

Im allgemeinen ist die Übertragungsfunktion eines System in praxi unbekannt. Da wird ein Verstärker gebaut, der hat natürlich irgendwelche Butterworth- und Tschebyscheff-Filter drin, aber zusammen mit den Laufzeiten der einzelnen Transistoren und komplexen Dämpfungen der Leiterbahnen entsteht ein System, dessen Übertragungsfunktion nun mal gemessen werden muss.

Und dann ist ein Sinus am Eingang halt am angenehmsten, da muss man nicht lange rumrechnen. Amplitudenverhältnis, Phasenverschiebung, schon hat man die beiden Werte für eine bestimmte Frequenz. Alle interessierenden Frequenzen durchwobbeln, fertig.

Viele Grüße
Steffen
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik