RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kernfusion
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
manuel459



Anmeldungsdatum: 11.10.2016
Beiträge: 197

Beitrag manuel459 Verfasst am: 04. Nov 2018 13:29    Titel: Kernfusion Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

ich versuche gerade herauszufinden, warum nach der Kernfusion in Sternen maximal Eisen produziert werden kann. Ich habe herausgefunden, dass entstehendes Nickel und Zink zerfällt, aufgrund der Radioaktivität.
Was ich nicht verstehe ist folgendes:

Ich habe theoretisch immer den Massendefekt bei den Reaktionen 12C+4He -> 16O; 160+4He -> 20Ne usw berechnet und finde heraus, dass es demnach theoretisch noch möglich ist aus 60Zink und 4Helium zu 64Germanium und 2,5MeV zu kommen.

Außerdem ergibt die Reaktion 2 32S -> 64Ge + 2,3 MeV

Warum gibt es denn also kein 64Germanium? Ist dieses ebenso radioaktiv? In was zerfällt es?

Danke und LG
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14065

Beitrag TomS Verfasst am: 04. Nov 2018 15:40    Titel: Re: Kernfusion Antworten mit Zitat

manuel459 hat Folgendes geschrieben:
... ich versuche gerade herauszufinden, warum nach der Kernfusion in Sternen maximal Eisen produziert werden kann.

Es ist keineswegs so, dass durch Kernfusion keine Elemente jenseits von Eisen produziert werden können. Der Massendefekt bzw. die Bindungsenergie je Nukleon sind für Eisen maximal. Dennoch sind auch andere Zielkerne möglich, für die kein Maximum vorliegt.

Der Grund für den Eisenkern ist eher statistischer Natur: stabile und zugleich schwerere Elemente als Eisen können nur durch eher unwahrscheinliche Reaktionen erzeugt werden. Tatsache ist jedoch, dass man sie in Sternspektren nachgewiesen hat.


https://en.m.wikipedia.org/wiki/Stellar_nucleosynthesis
https://www.eso.org/public/news/eso0129/
https://people.highline.edu/iglozman/classes/astronotes/stellarevolution.htm

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
manuel459



Anmeldungsdatum: 11.10.2016
Beiträge: 197

Beitrag manuel459 Verfasst am: 04. Nov 2018 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe! Die hohe Bindungsenergie ist sozusagen ein Maß für den Wirkungsquerschnitt der Reaktion wo diese Kerne erzeugt werden!

Vielen Dank!
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14065

Beitrag TomS Verfasst am: 04. Nov 2018 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

manuel459 hat Folgendes geschrieben:
Die hohe Bindungsenergie ist sozusagen ein Maß für den Wirkungsquerschnitt der Reaktion wo diese Kerne erzeugt werden!

Nein, das wäre zu einfach.

Die Bindungsenergie ist ein Eigenschaft des Zielkernes, der Wirkungsquerschnitt eine Eigenschaft der Ausgangskerne, des Zielkerns und der Schwerpunktsenergie. Der Zusammenhang ist recht komplizierter.

http://www.fisicanucleare.it/documents/0-19-856264-0.pdf

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
manuel459



Anmeldungsdatum: 11.10.2016
Beiträge: 197

Beitrag manuel459 Verfasst am: 09. Nov 2018 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik