RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Temperaturdifferenz beliebig klein?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
user21011982



Anmeldungsdatum: 28.04.2016
Beiträge: 2

Beitrag user21011982 Verfasst am: 28. Apr 2016 07:48    Titel: Temperaturdifferenz beliebig klein? Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Ich stecke hier in einer Diskussion, in der es darum geht, wie lange es braucht, bis zwischen zwei Körpern ein Temperaturausgleich stattgefunden hat. Da der Wärmestrom proportional zur Temperaturdifferenz zwischen den beiden Körpern ist, müsste, wenn die Temperaturdifferenz gegen Null geht, auch der Wärmestrom gegen Null gegen und es demzufolge unendlich lange dauern. Das ist aber nur dann der Fall, wenn die Temperaturunterschiede beliebig kleine Werte annehmen können.

Kann jemand Licht ins Dunkel bringen?

Meine Ideen:
Meine Idee ist, dass diese Differenz eben nicht beliebig klein sein kann.
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6314
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 28. Apr 2016 08:25    Titel: Antworten mit Zitat

Der Ausgleichsvorgang verläuft exponetiell, d.h. nach der Beziehung




Der Endwert ist also erst nach unendlich langer Zeit gegeben. Du hast also theoretisch gesehen recht. In der Praxis kann der Zustand nach einigen Zeitkonstanten aber nicht mehr vom Endwert unterschieden werden, da es ja immer Rauschen gibt, und die Differenz darin irgendwann verschwindet.

_________________
Wer von der Quantentheorie nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden.
Niels Bohr
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 28. Apr 2016 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Moin!

Ganz spontan: Was sind, bei angefragter Differenz: T, T_A und T_E von meinetwegen 1 kg lecker Tiefkühl - Eisbein (fertig) im Topf mit 1 Liter Wasser*) ? Exponentieller Verlauf T(t)?
*) Viel zuviel, aber die Wissenschaft fordert bekanntlich Opfer. smile
[email protected]
Gast





Beitrag [email protected] Verfasst am: 28. Apr 2016 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Antwort. Die Gleichung ist mir schon bekannt. Es stellte sich halt nur die Frage, ob die Temperaturdifferenz beliebig klein sein kann. Das würde dann ja auch bedeuten, dass die zwei Körper unterm Strich beliebig keline "Energiepakete" untereinander austauschen. Und da ist uns halt nicht klar, ob das nicht einem quantenphasikalischen Gesetz widerspricht.
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 28. Apr 2016 11:18    Titel: Antworten mit Zitat

Dazu muß man vielleicht anmerken, daß die Temperatur eines Körpers keine Größe einzelner Quantenobjekte ist (wenngleich dort die Ursachen des Wärmeaustauschs liegen), sondern erst sinnvoll wird für sehr große Systeme und die Genauigkeit oder Feinheit von Temperaturangaben scheint mir damit ein eher Meßproblem zu sein.
user21011982



Anmeldungsdatum: 28.04.2016
Beiträge: 2

Beitrag user21011982 Verfasst am: 28. Apr 2016 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Gut, weg von der Temperatur. Der Wärmeaustausch kann also beliebig kleine Werte annehmen?

Irgendwie stört mich der Gedanke, dass ein Temperaturangleich theoretisch unendlich lange dauert, weil sich dann (theoretisch) nirgendwo und niemals thermodynamische Gleichgewichte einstellen können.

Aber gut. Wenn das so ist, muss ich das wohl akzeptieren. smile
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 12601

Beitrag TomS Verfasst am: 28. Apr 2016 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Thermodynamisches Gleichgewicht ist sowieso eine makroskopische Idealisierung.
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre