RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Schräger Wurf V0 berechnen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
ctr



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 1

Beitrag ctr Verfasst am: 23. Nov 2014 14:51    Titel: Schräger Wurf V0 berechnen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hi Leute,
ich steh total auf dem schlauch, ich bin sowieso nicht so das physik ass jedoch geht es darum das ich dieses jahr physik bestehen muss :-/ Ich habe folgende Frage:

Ein Junge wirft einen Ball von H= 1,2m ab. Winkel 45Grad, Weite 10 Meter. Mit welcher Anfangsgeschwindigkeit hat der Junge geworfen?
Wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet wie gesagt ich bin nicht die große leuchte in physik also wenn die erklärung vllt etwas ausführlicher wäre hätte ich nichts dagegen.

Vielen dank schonmal im vorraus bin echt total am verzweifeln finde diesbezüglich im internet auch keine lösung zumindest keine wo ich verstehe :/

Meine Ideen:
Vielen dank schonmal im vorraus bin echt total am verzweifeln finde diesbezüglich im internet auch keine lösung zumindest keine wo ich verstehe :/
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Leite Dir die Funktion der Bahnkurve y=f(x) her (y=Höhe über Grund, x=horizontale Entfernung), setze y=0 (Auftreffpunkt) und x=w (Wurfweite) und löse nach vo auf.
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen dank für deine Antwort könntest du mir das ganze vielleicht anhand einem beispiel nochmal bildlich machen , das ganze verwirrt mich total sry traurig
es liegt nicht daran das ich zufaul bin es liegt daran das ich das mit dem umstellen hin und her einfach nicht raffe :/

Haue / Kloppe / Schläge Hilfe Hilfe
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Umstellen der Bahngleichung helfe ich Dir gerne. Aber jetzt stelle Du erstmal diese Bahngleichung auf.
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist ja das problem ich habe von tuten und blasen leider keine ahnung unglücklich

http://www.abi-physik.de/buch/mechanik/schraeger-wurf/

Hier habe ich etwas mit Bahngleichung gefunden jedoch kann ich damit nichts anfang unglücklich
Hammer Hammer
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bitte dich darum mir beim aufstellen sowie umstellen der bahngleichung zuhelfen smile
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Aha, bisher hattest Du nur vom Umstellen gesprochen.

Die Bahngleichung ergibt sich als Überlagerung der vertikalen und der horizontalen Bewegung. In vertikaler Richtung handelt es sich um eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung (konstante Erdbeschleunigung g), in horizontaler Richtung um eine gleichförmige Bewegung (konstante Geschwindigkeit).

Stelle also zunächst die Bewegungsgleichungen für beide Richtungen getrennt auf (das ist in dem von Dir angegebenen Link übrigens sehr gut und ausführlich dargestellt, besser kann ich's auch nicht). Dann sehen wir weiter.


Zuletzt bearbeitet von GvC am 23. Nov 2014 16:34, insgesamt einmal bearbeitet
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Okay also das wäre denke ich mal dann das hier

vertikal y=h - g/2 * t² *v0 *sinα*t
horizontal x=v0*cosα*t
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

Oh das war das Ortzeit gesetz, ich glaube das hier müsste es sein

vx=v0,x=v0⋅cosα=konst.
vy=v0,y−g⋅t=v0⋅sinα−g⋅t

sollte das auch falsch sein tut es mir leid
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

ctr2010 hat Folgendes geschrieben:
vertikal y=h - g/2 * t² *v0 *sinα*t


Das ist falsch. Du brauchst doch nur aus dem von Dir angegebenen Link abzuschreiben. Wenn Du dazu Fragen hast, dann stelle sie.

In Deinem Eröffnungspost hattest Du die Anfangshöhe übrigens mit H bezeichnet (jetzt scheint sie h zu heißen). Du solltest bei den in der Aufgabenstellung gegebenen Bezeichnungen bleiben.
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

In dem von geposteten Link stehen soviele Formeln mein Probelm liegt daran das ich nicht weiß welche Formel ich umstellen muss bzw mit welcher ich die Bahngleichung aufsellen muss
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

ctr2010 hat Folgendes geschrieben:
Oh das war das Ortzeit gesetz, ich glaube das hier müsste es sein

vx=v0,x=v0⋅cosα=konst.
vy=v0,y−g⋅t=v0⋅sinα−g⋅t


Du solltest beim Orts-Zeit-Gesetz bleiben. Denn für die Ortskoordinaten hast Du die meisten Informationen, nämlich Anfangs- und Endpunkt.

Außerdem hatte ich Dir ja bereits vorgeschlagen, die Bahngleichung y=f(x) aufzustellen. Dazu brauchst Du das Orts-Zeit-Gesetz und weiter nichts.
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

ctr2010 hat Folgendes geschrieben:
In dem von geposteten Link stehen soviele Formeln mein Probelm liegt daran das ich nicht weiß welche Formel ich umstellen muss bzw mit welcher ich die Bahngleichung aufsellen muss


Das ist dort Schritt für Schritt unter der Überschrift "Bestimmung der Bahngleichung" beschrieben. Besser kann ich es auch nicht.
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Du könntest mir aber vielleicht zeigen wie du auf das ergebnis von 9,36 als anfangsgeschwindigkeit (das ergebnis sagt mir zumindest applet) kommst indem du mir deinen rechenweg zeigen würdest, sodass ich das ganze nachvollziehen kann bei dem link habe ich keine anhaltspunkte... und kann das ganze nicht mit meiner aufgabe in irgend einer weiße verknüpfen
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

ctr2010 hat Folgendes geschrieben:
Du könntest mir aber vielleicht zeigen wie du auf das ergebnis von 9,36 als anfangsgeschwindigkeit (das ergebnis sagt mir zumindest applet) kommst


Das könnte ich vielleicht, will ich aber nicht. Denn so weit sind wir noch nicht. Zunächst geht es um das Aufstellen der Bahngleichung. Wenn Du die Herleitung der Bahngleichung noch nocht einmal aus dem Link abschreiben kannst, wird Dir auch alles, was hier geschrieben wird, irgendwie am A... vorbeigehen.

Noch einmal: Ohne Eigeninitiative bekommst Du auch keine Hilfe. Wenn Du beim Abschreiben Probleme hast, dann stelle konkrete Fragen. Wie sonst willst Du denn etwas lernen? Oder willst Du das gar nicht? Dann bist Du hier im falschen Forum?
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 17:08    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich möchte ich etwas lernen aber ich schreibe dir hier etwas hin und als antwort schreibst du das ist falsch, ich verstehe aber nicht was daran falsch ist. sag mir doch bitte was daran falsch war. und gib mir einen anstubser
planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4542
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 23. Nov 2014 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

für die Weg-Zeit-Funktion des schiefen Wurfs gilt:



Um nun die Bahngleichung y(x) zu erhalten wird die s_x-Komponente nach t hin aufgelöst und in die s_y-Komponente eingesetzt.









Um nun die Anfangsgeschwindigkeit v_0 zu berechnen, wird y(x)=0 gesetzt und nach v_0 hin aufgelöst. In der Aufgabenstellung sind alle Werte gegeben, die du benötigst, also am Ende einfach nur diese Werte in die v_0= Gleichung einsetzen.

Gruß Planck1858

_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)


Zuletzt bearbeitet von planck1858 am 23. Nov 2014 17:13, insgesamt einmal bearbeitet
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

ctr2010 hat Folgendes geschrieben:
sag mir doch bitte was daran falsch war. und gib mir einen anstubser


Zum wiederholten Male verweise ich auf den von Dir selber gegebenen Link. Vergleiche Deine (falsche) Gleichung mit der richtigen im Link. Du solltest wenigstens lernen, richtig abzuschreiben.
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14852

Beitrag GvC Verfasst am: 23. Nov 2014 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Planck, Du machst hier alle didaktischen Bemühungen zunichte und verwendest zudem noch andere Bezeichnungen als in der Aufgabenstellung und in dem verlinkten Beitrag angegeben sind. Das dürfte den Fragesteller noch mehr verwirren, der ja schon bei den einfachsten Zusamenhängen Schwierigkeiten zu haben scheint. Aber bitte, dann mach Du weiter.
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

so also das hier müsste nun richtig sein oder nicht gvc ?

y=H−g2⋅t²+v0⋅sinα⋅t
planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4542
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 23. Nov 2014 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

@GvC,

ich wollte nur helfen.

@ctr2010,

hast du dich denn schon mit dem Inhalt des Links vertraut gemacht? Auch der Wikipedia Artikel erklärt den schiefen Wurf ganz gut.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wurfparabel

_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte mir denn jemand einen ausführlichen rechenweg zeigen wo auf die aufgabe zugeschnitten ist :/ wäre euch sehr dankbar
ctr2010



Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 11

Beitrag ctr2010 Verfasst am: 23. Nov 2014 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Niemand mehr online wo einem frustrierten menschen helfen möchte unglücklich wäre euch sehr dankbar... die aufgabe geht mir nicht aus dem kopf
Marco12
Gast





Beitrag Marco12 Verfasst am: 23. Nov 2014 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

GvC hat Folgendes geschrieben:
Leite Dir die Funktion der Bahnkurve y=f(x) her (y=Höhe über Grund, x=horizontale Entfernung), setze y=0 (Auftreffpunkt) und x=w (Wurfweite) und löse nach vo auf.


Befolg GvC´s Tipp und geb deine Werte in diese Gleichung ein und löse nach auf
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 23. Nov 2014 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

@Marco12: Eigentlich sollte diese Gleichung ja von ctr2010 selbst aufgestellt werden oder wenigstens korrekt irgendwo abgeschrieben werden, und nicht einfach verraten werden... Außerdem hast Du jetzt h0 geschrieben, wir waren doch wenigstens wieder so weit, für die Anfangshöhe H zu nehmen, wie es auch im Aufgabentext verwendet wird...

Gruß
Marco
Marco12
Gast





Beitrag Marco12 Verfasst am: 23. Nov 2014 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gleichung steht sowieso in seinem Link. Das h0 hab ich jetzt einfach aus der Gleichung übernommen. Du kannst die Lösung gern wieder löschen , ich wollte ihm jetzt nur noch eine Hilfestellung geben weil er schon den ganzen Tag an der Aufgabe dran ist Augenzwinkern
as_string
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 5564
Wohnort: Heidelberg

Beitrag as_string Verfasst am: 23. Nov 2014 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, klar... Wahrscheinlich ist es inzwischen so wie so schon zu spät gewesen... Ich denke halt nur, eigentlich hätte er doch wenigstens in der Lage sein sollen, diese Gleichung selbst abzuschreiben.

Nee, ist schon ok, war nicht böse gemeint oder so.

Gruß und gute Nacht!

Marco
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik