RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kapazitives Verhalten bei hohen Frequenzen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Pfirsichmensch



Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 284

Beitrag Pfirsichmensch Verfasst am: 12. Aug 2014 22:47    Titel: Kapazitives Verhalten bei hohen Frequenzen Antworten mit Zitat

Mich beschäftigt folgende Frage:

Was genau passiert mit einem Kondensator bei sehr hohen Frequenzen?

Also mir ist bewusst, dass das Wechselstromverhalten eines Kondensators nichts anderes, als die ständige Auf- und Entladung eines Kondensators ist.

Für sehr hohe Frequenzen wird die Kapazität unwirksam:


Liegt dies daran, dass der Kondensator sich aufgrund der hohen Frequenz kaum noch richtig auf- und entladen kann?

Der Kondensator wirkt bei hohen Frequenzen wie eine Unterbrechung:
.

Somit ist doch keine Aussage möglich, ob der Kondensator vollständig entladen oder aufgeladen ist, oder? Mein Problem liegt darin, ob das kapazitive Verhalten bei diesen Frequenzen, Aussagen darüber macht, ob der Kondensator aufgeladen oder entladen ist. Ich weiß natürlich, dass an einem Kondensator der sich auflädt, auch eine Spannung anliegt. Hier liegt keine Spannung mehr an. Ist der Kondensator nun Entladen?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 7282

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 13. Aug 2014 09:06    Titel: Re: Kapazitives Verhalten bei hohen Frequenzen Antworten mit Zitat

Pfirsichmensch hat Folgendes geschrieben:
Liegt dies daran, dass der Kondensator sich aufgrund der hohen Frequenz kaum noch richtig auf- und entladen kann?


Umgekehrt! Er lädt und entlädt sich ja andauernd, daher fließt andauernd ein Strom!

Fangen wir bei DC, also f=0 an: der Kondensator wird aufgeladen, danach fließt kein Strom mehr. Wenn kein Strom fließt, entspricht das also einer Unterbrechung.

Jetzt lassen wir diese anliegende Spannung langsam sinken: die Ladung wird dann langsam abgebaut, es fließt ein relativ kleiner Entladestrom.

Würden wir die Spannung schneller sinken lassen, würde die Ladung schneller abfließen, das entspricht dann einem stärkeren Strom.

Wenn die Spannung am Kondensator nun periodisch ansteigt und absinkt, läuft das genauso: je schneller sie das tut, umso schneller baut sich die Ladung auf und ab, umso stärker ist der Lade- und Entladestrom.

Würde die Spannung unendlich schnell schwingen, wäre auch der Strom unendlich groß (es gibt bei unserem Gedankenmodell keine Verluste), das ist dann ein Kurzschluss.

Pfirsichmensch hat Folgendes geschrieben:
Der Kondensator wirkt bei hohen Frequenzen wie eine Unterbrechung:
.


Nein, eben nicht. Wie Du ja auch schreibst ist U=0, das heißt, es ist keine Unterbrechung, sondern das Gegenteil: ein Kurzschluss. Wenn Du an einem idealen geschlossenen Schalter die Spannung misst, wird die auch Null sein.

Viele Grüße
Steffen
Pfirsichmensch



Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 284

Beitrag Pfirsichmensch Verfasst am: 13. Aug 2014 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Da hab ich wirklich gar nicht nachgedacht ... !

Jetzt wirds mir auch klar. Danke :)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik