RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Entartung bei H nicht vorhanden
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
quiddi



Anmeldungsdatum: 10.05.2012
Beiträge: 34

Beitrag quiddi Verfasst am: 29. Sep 2013 15:12    Titel: Entartung bei H nicht vorhanden Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich bereite mich gerade auf eine Zwischenprüfung in ExPhysik vor. Hierbei bin ich aus einem Altprotokoll auf folgende Frage gestoßen:

"Warum wird die n-Entartung schon bei jedem Element ab He aufgehoben?"

Was bedeutet das? Laut der Fragestellung schließe ich, dass der Prüfer davon ausgehet, dass das Wasserstoffatom nicht entartet sein kann. Das kann doch nicht sein, daraus würde ja dann folgen, dass Stern-Gerlach und Zeeman mit Wasserstoff nicht funktionieren würden, beim Wasserstoffatom. Ich seh doch aber bei Zeeman eine Aufspaltung der Linien. Und auch beim Stern-Gerlach hebe ich doch mit dem inhomogenen Magnetfeld die Spin-Entartung auf.

Danke für eure Hilfe
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14065

Beitrag TomS Verfasst am: 29. Sep 2013 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich tu' mir schwer mit "n-Entartung"; was soll das sein?
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
-
Gast





Beitrag - Verfasst am: 29. Sep 2013 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Vermutlich die Abhängigkeit der Energie des Zustands allein von der Hauptquantenzahl n, oder?
quiddi



Anmeldungsdatum: 10.05.2012
Beiträge: 34

Beitrag quiddi Verfasst am: 29. Sep 2013 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe, dass mit der n-Entartung so verstanden, dass für gleiche n entartete Energienevaus existieren. Also n die 1. Quantenzahl, welche die Schale angiebt, ist.

Edit:
Sorry, hier war gast wohl schneller
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14065

Beitrag TomS Verfasst am: 29. Sep 2013 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Das würde ich l- oder Drehimpulsentartung nennen, denn für ein n und verschiedene l sind die Energien entartet.

Nun suchst du einen Grund, warum bei H diese l- sowie m- und s-Entartung gilt, ab He jedoch nicht mehr. Richtig?

Aber das irritiert mich, denn auch für H wird diese Entartung durch bestimmte Effekte aufgehoben.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
quiddi



Anmeldungsdatum: 10.05.2012
Beiträge: 34

Beitrag quiddi Verfasst am: 29. Sep 2013 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Aber das irritiert mich, denn auch für H wird diese Entartung durch bestimmte Effekte aufgehoben.


Genau das ist mein Problem. Der Frage nach zu urteilen geht der Prüfer davon aus, dass H immer entartet ist, und das ist in meinen Augen Schwachsinn, oder?
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14065

Beitrag TomS Verfasst am: 29. Sep 2013 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, bereits beim Wasserstoff gibt's die Feinstruktur, die die Entartung aufhebt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Feinstruktur_(Physik)

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
quiddi



Anmeldungsdatum: 10.05.2012
Beiträge: 34

Beitrag quiddi Verfasst am: 30. Sep 2013 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich dank dir, so ähnlich hab ich dass auch gesehen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik