RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Bewegungsgleichung Federpendel
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
mat
Gast





Beitrag mat Verfasst am: 19. Jan 2011 20:45    Titel: Bewegungsgleichung Federpendel Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,
ich möchte die Bewegungsgleichung einer schwingenden Feder aufstellen, an der an Massestück der Masse m gefestigt ist. Leider gelingt mir das nicht.
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Meine Ideen:
Für mich gilt nach dem 2. Newtonschen Axiom:

F = ma = - kx + mg

Das ist aber scheinbar falsch, da das Hooksche Gesetz bekanntlich nur lautet: F= - kx . Warum muss ich dann die Gewichtskraft, die auf die Masse des Pendels wirkt, nicht berücksichtigen.

Würde mich sehr über eure Hilfe freuen.
Feynman-Fan1729



Anmeldungsdatum: 19.01.2011
Beiträge: 94
Wohnort: Chemnitz

Beitrag Feynman-Fan1729 Verfasst am: 19. Jan 2011 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Bewegungsgleichung ist doch (fast) richtig!!!
Du setzt richtig an ma=-dx,
aber addierst noch mg dazu.Warum?
Die feder ist doch schon durch die gewichtskraft ausgelenkt und es wirkt nun nur noch die federkraft als rücktreibende Kraft(!)
Nun musst du nur noch die Differentialgleichung lösen und hast die bewegungsgleichung.

nicht aufgeben das war doch sehr gut überlegt
viel erfolg
ich freue mich schon dein resultat zu sehen!!!
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 19. Jan 2011 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Feynman-Fan1729 hat Folgendes geschrieben:
Die feder ist doch schon durch die gewichtskraft ausgelenkt

Zu Bekräftigung: Die Auslenkung x wird sinnvollerweise von der ( gewichtsmäßig erzeugten) Ruheposition aus gemessen. Man schreibt dann üblicherweise oder .
mat
Gast





Beitrag mat Verfasst am: 20. Jan 2011 09:02    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure schnelle Antwort. Es ist mir leider immer noch nicht ganz klar, da nach dem 2. Newtonschen Axiom "F = Summe aller am Körper angreifenden Kräfte" ist. Und da die Gewichtskraft nun mal immer am Körper angreift, egal in welcher Position der Körper sich befindet, muss für mich noch die Konstante mg addiert werden.

Kann es sein, dass es irgendwas mit der Startposition des Pendels zu tun hat, oder damit, dass mg eine Konstante ist?

Grüße
Mat
Packo
Gast





Beitrag Packo Verfasst am: 20. Jan 2011 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mat,
du hast Recht: die Gewichtskraft greift immer an!

Wir zählen x positiv nach unten:
In der statischen Gleichgewichtslage gilt:
die Auslenkung der Feder sei

Kräfte nach oben:
Kräfte nach unten:

Also:


Bei Auslenkung um x von der Gleichgewichtslage:

Kräfte nach oben:
Kräfte nach unten:

Gesamtkraft also:



NEWTON:
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik