RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Aus Anzahl Elektronen und Zeit Ladung berechnen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
peremptor



Anmeldungsdatum: 01.09.2010
Beiträge: 6

Beitrag peremptor Verfasst am: 01. Sep 2010 17:02    Titel: Aus Anzahl Elektronen und Zeit Ladung berechnen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo erstmal,
Ich habe hier eine Aufgabe, die ich einfach nicht gelöst krieg, weil ich nicht die passende Formel finde.

Also folgende Aufgabe:
Durch einen Leiter werden innerhalb von 2 s insgesamt 1,87*10^19 Elektronen bewegt. Berechnen sie a)die Ladung und b) die Stromstärke.

Ich hab Probleme mit der Aufgabe a.

Danke schonmal im vorraus

Meine Ideen:
Leider hatte ich nur den Idee die Anzahl der Elektronen durch 2 zu teilen,
aber als ich mit diesem Wert weitergerechnet habe hab ich eine astronomisch große Stromstärke herausbekommen.
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14791

Beitrag GvC Verfasst am: 01. Sep 2010 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

peremptor hat Folgendes geschrieben:
Leider hatte ich nur den Idee die Anzahl der Elektronen durch 2 zu teilen,


Warum das denn? Aufgrund welcher Gesetzmäßigkeit?

Tipp: Welche Ladung hat ein Elektron? Welche Ladung haben demzufolge 1,87*10^19 Elektronen?
peremptor2
Gast





Beitrag peremptor2 Verfasst am: 01. Sep 2010 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

weil ich erstmal die Zahl der Elektronen pro Sekunde haben wollte,da dachte ich das wäre der coloumb Wert
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14791

Beitrag GvC Verfasst am: 01. Sep 2010 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Die Ladung hat die Einheit As (Amperesekunde). Andere sagen auch C (Coulomb) dazu. Die Anzahl der Elektronen ist, wie der Name schon sagt, eine Zahl (ohne Einheit!). Wenn Du die durch wieviele Sekunden auch immer dividierst, erhältst Du als Einheit 1/s. Das ist dann aber nicht die Einheit der Ladung, denn die ist - s.o. - As.

Also gehe mal auf den Spuren meines Tipps

GvC hat Folgendes geschrieben:
Welche Ladung hat ein Elektron? Welche Ladung haben demzufolge 1,87*10^19 Elektronen?


und alles wird gut.
peremptor



Anmeldungsdatum: 01.09.2010
Beiträge: 6

Beitrag peremptor Verfasst am: 01. Sep 2010 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

bin dran muss aber kurz mal los also antwort frühestens heute abend oder morgen aber danke schonmal
peremptor



Anmeldungsdatum: 01.09.2010
Beiträge: 6

Beitrag peremptor Verfasst am: 01. Sep 2010 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Bin zurück hab einen neuen Taschenrechner und bin bereit damit die Welt zu erobern, aber zuerst möchte ich mich bedanken du hast mich nämlich auf die richtige Spur gebracht.Ich muss anscheinend nur eine Formel umstellen die auf dem selben Zettel war Hammer
und zwar die formel: zu
wobei Q = Ladung(Coulomb/Ampere pro s)
e = Ladung des Elektron
n =Anzahl der Elektronen

ist das so richtig?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14791

Beitrag GvC Verfasst am: 01. Sep 2010 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Q = n*e ist richtig, sofern Du weißt, was mit n gemeint ist.

Aber das hier ist Quatsch:

peremptor hat Folgendes geschrieben:
wobei Q = Ladung(Coulomb/Ampere pro s)


Ich hab's Dir doch schon gesagt:

GvC hat Folgendes geschrieben:
Die Ladung hat die Einheit As (Amperesekunde). Andere sagen auch C (Coulomb) dazu.


Wenn Du, wie Du geschrieben hast Coulomb durch Ampere pro Sekunde (was ist das überhaupt für eine Einheit) dividierst, bekommst Du als Ergebnis die Einheit s². Das kann also nicht stimmen. Wie kommst Du denn dazu, überhaupt solche komischen Einheitenrechnungen vorzuschlagen. Einheiten sind Vergleichsgrößen, die bei einer physikalischen Größe fest mit ihrem Zahlenwert multiplikativ verknüpft ist.

Beispiel: 10 cm = 10*cm, was gleichbedeutend ist mit 10 mal 1 cm. "cm" ist also die Vergleichsgröße, die Du zur Bestimmung einer bestimmten Länge (hier 0,1m) heranziehst. Du siehst daran, dass eine physikalische Größe ohne Einheit keine physikalische Größe ist. Mit einem Zahlenwert kannst Du gar nichts anfangen, weil Dir die Vergleichsgröße fehlt.

Zurück zu Deiner Aufgabe: Wenn 1 Elektron die Ladung 1,6*10^-19 As trägt, wie groß ist dann die Ladung von 1,87*10^19 Elektronen zusammen?

Vergleich: Wenn ein Brötchen einen Verkaufswert von 0,20 Euro hat, welchen Verkaufswert haben dann - sagen wir mal - 125 Brötchen? Und nun sage ja nicht: 25. Denn damit kann niemand was anfangen. Ich würde sofort zurückfragen: Was denn? 25 Hosenknöpfe? oder 25 Goldbarren? Oder was?

Verstanden?
peremptor



Anmeldungsdatum: 01.09.2010
Beiträge: 6

Beitrag peremptor Verfasst am: 02. Sep 2010 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

habs noch mit meiner formel hinbekommen.War in der Schule dann auch richtig.

Nun ja auf dem Zettel war rechts ein Informationsblock da stand

Q = Ladung

Ich dachte mit Ladung sei der Coulombwert gemeint.

Ist an der Zuordnung etwas falsch? grübelnd
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14791

Beitrag GvC Verfasst am: 02. Sep 2010 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

GvC hat Folgendes geschrieben:
Q = n*e ist richtig, sofern Du weißt, was mit n gemeint ist.


preremptor hat Folgendes geschrieben:
Ich dachte mit Ladung sei der Coulombwert gemeint.


Ist das die Begründung für Deine komische Einheitenrechnung. Dann hast Du nichts von dem verstanden, was ich Dir geschrieben habe. Kannst Du mal sagen, wo Du Deine eigenen Schwierigkeiten siehst?

Die Ladung hat die Einheit Coulomb (= Amperesekunde). Wenn Du das den "Coulombwert" nennen willst, bitteschön. Vernünftige Leute würden "Ladung" sagen und vor allen Dingen zwischen Zahlenwert und Einheit unterscheiden. Die würden auch wissen, was Einheiten überhaupt sind.

GvC hat Folgendes geschrieben:
Zurück zu Deiner Aufgabe: Wenn 1 Elektron die Ladung 1,6*10^-19 As trägt, wie groß ist dann die Ladung von 1,87*10^19 Elektronen zusammen?


Na, wie steht's damit? Das Ergebnis brauchst Du nämlich, um die Stromstärke (Aufagebenteil b) zu bestimmen.
peremptor



Anmeldungsdatum: 01.09.2010
Beiträge: 6

Beitrag peremptor Verfasst am: 02. Sep 2010 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ist das die Begründung für Deine komische Einheitenrechnung


naja ich will es mal so sagen die komische Einheitenrechnung hat das richtige Ergebniss gebracht.
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14791

Beitrag GvC Verfasst am: 03. Sep 2010 00:12    Titel: Antworten mit Zitat

Und was bekommst Du raus? Q = ...?
peremptor



Anmeldungsdatum: 01.09.2010
Beiträge: 6

Beitrag peremptor Verfasst am: 03. Sep 2010 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Q = 2,995927 Coulomb
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14791

Beitrag GvC Verfasst am: 06. Sep 2010 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Abgesehen davon, dass Du von Auf- oder Abrunden nichts zu halten scheinst und auch keine zugehörige Fehlerabschätzung machst (welche Relevanz hat ein Fehler von 1 Promille = 0,1%, den Du machst, wenn Du das Ergebnis auf 3C aufrundest), ist das Ergebnis richtig.

Und wie groß ist jetzt der Strom?
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik