RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Gravitative Zeitdilatation
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Astronomie
Autor Nachricht
Fabian2206



Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 53
Wohnort: Prüm

Beitrag Fabian2206 Verfasst am: 08. Jun 2010 18:22    Titel: Gravitative Zeitdilatation Antworten mit Zitat

Wie lässt sich genau die gravitative Zeitdilatation berechnen?
Irgendwie mangelt es mir da an Vorstellungskraft
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 12007

Beitrag TomS Verfasst am: 08. Jun 2010 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Man könnte z.B. zwei Uhren vergleichen, wobei eine auf der Erde ruht, während die andere mit einer Rakete in den Weltraum und dann wieder zur Erde zurück gebracht wird. Leider hat man dabei außerdem noch den Fall der Zeitdilatation aufgrund der relativen Geschwindigkeit zu betrachten, der sich gerade umgekehrt auswirkt.

Generell berechnet man die beiden Eigenzeitintervalle der o.g. beiden Uhren aus der "vierdimensionalen Länge" der Weltlinien
der beiden Uhren



Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Fabian2206



Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 53
Wohnort: Prüm

Beitrag Fabian2206 Verfasst am: 17. Jun 2010 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hab noch eine Frage hierzu:

http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=953

Warum darf EMI in seinem Eintrag vom 22.01.09, 03:01 die zweite kosmische Geschwindigkeit in den Ausdruck für die Zeitdilatation bewegter Körper einsetzen?

Bitte um schnelle Antwort
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 12007

Beitrag TomS Verfasst am: 17. Jun 2010 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Das solltest du EMI fragen.

Er mischt jedenfalls Newtonsche Mechanik, SRT und ART. Tatsache ist, dass dieser Ansatz im Umfeld grav. Rotverschiebung und Schwarzschildradius komischerweise die richtigen Werte erhält.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Fabian2206



Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 53
Wohnort: Prüm

Beitrag Fabian2206 Verfasst am: 17. Jun 2010 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Schon irgendwie genial der Ansatz.
Diese zweite kosmische Geschwindigkeit, beinhaltet ja im Prinzip auch das Potential des newtonschen Gravitationsfeldes oder? Also gewissermaßen auch ein Maß dafür, wie stark die Raumzeit durch den jeweiligen "Materiehaufen" gekrümmt ist oder nicht?
Kann das eine Rechtfertigung sein diesen Ansatz zu wählen?

Ich bin kein Mitglied in dem besagten Forum. Ich dachte wir schaffen das auch Prost
Fabian2206



Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 53
Wohnort: Prüm

Beitrag Fabian2206 Verfasst am: 17. Jun 2010 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hey der hat doch den Schwarzschildradius falsch angesetzt! Der hat den Faktor 2 vor dem Term vernachlässigt (siehe Formel [3])

EDIT: habs nachgerechnet. der vergessene faktor fällt dann später wieder flach


Zuletzt bearbeitet von Fabian2206 am 17. Jun 2010 22:57, insgesamt einmal bearbeitet
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 12007

Beitrag TomS Verfasst am: 17. Jun 2010 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

ich müsste das jetzt im Detail nachrechnen, aber dieser Faktor 2 ist mir auch schon mal untergekommen; evtl. gibt es eine Rechnung in der Newtonschen Mechanik, die genau um diesen Faktor 2 falsch ist.
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Astronomie