RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Geschwindigkeit und Energie eines Elektrons
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 212
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 31. März 2023 08:45    Titel: Geschwindigkeit und Energie eines Elektrons Antworten mit Zitat

Liebe Forumsgemeinde,
Bei Aufgabe 1 gemäß Anhang kommen mir Zweifel ob der errechneten niedrigen Spannung, wohingegen bei Aufgabe 2 gemäß Anhang aus einer relativ geringen Beschleunigungsspannung eine riesige Geschwindigkeit wird. Wo legt mal wieder mein Fehler?
Danke für Antwort.



physikerboard3.png
 Beschreibung:
Aufgabe 1
 Dateigröße:  126.75 KB
 Angeschaut:  1708 mal

physikerboard3.png



physikerboard4.png
 Beschreibung:
Aufgabe 2
 Dateigröße:  120.22 KB
 Angeschaut:  1708 mal

physikerboard4.png


willyengland



Anmeldungsdatum: 01.05.2016
Beiträge: 710

Beitrag willyengland Verfasst am: 31. März 2023 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

Die Rechnungen sind richtig.
Ist halt eine sehr kleine Masse.

Wenn die Geschwindigkeiten noch größer werden, muss man irgendwann relativistisch rechnen.

_________________
Gruß Willy
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5941

Beitrag Myon Verfasst am: 31. März 2023 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

Falls vielleicht übersehen: Bei Aufgabe 2 wäre noch die Umlaufzeit zu berechnen.
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 212
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 31. März 2023 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

Myon hat Folgendes geschrieben:
Falls vielleicht übersehen: Bei Aufgabe 2 wäre noch die Umlaufzeit zu berechnen.

Danke, das war mir klar, wollte eben erst mal wissen, ob ich richtig oder falsch gerechnet habe.
Für Fall 2 werde ich noch mal relativistisch nachrechnen.
VG MM
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 212
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 31. März 2023 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

willyengland hat Folgendes geschrieben:

Wenn die Geschwindigkeiten noch größer werden, muss man irgendwann relativistisch rechnen.

Aber klingt das nicht unwahrscheinlich? Mit nur 150 V eine Geschwindigkeit mehr as 7000 km/s herzustellen? Wird sich wohl auch bei relativistischer Betrachtung nicht wesentlich ändern. Ich probier's mal.
willyengland



Anmeldungsdatum: 01.05.2016
Beiträge: 710

Beitrag willyengland Verfasst am: 31. März 2023 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

MMchen60 hat Folgendes geschrieben:
Aber klingt das nicht unwahrscheinlich?

Ja.
Stimmt aber trotzdem.
Für 1000 km/s braucht man nur ca. 3 V.

_________________
Gruß Willy
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 212
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 31. März 2023 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

Myon hat Folgendes geschrieben:
Falls vielleicht übersehen: Bei Aufgabe 2 wäre noch die Umlaufzeit zu berechnen.


Nachdem mir ja nun alles so weit als richtig beschrieben wurde, habe ich nochmals den Radius errechnet, was mir jedoch noch unwahrscheinlicher vorkommt. Wo und in welchem (homogenen) Magnetfeld soll ein Radius von immerhin existieren? Und dann diese nicht messbare Umlaufzeit bei diesem Radius?



physikerboard5.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  7.55 KB
 Angeschaut:  1603 mal

physikerboard5.png


Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5941

Beitrag Myon Verfasst am: 31. März 2023 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, dieser Radius wäre ziemlich... gigantisch. Ich würde den Ausdruck für die Lorentzkraft überprüfen.
MMchen60



Anmeldungsdatum: 31.01.2021
Beiträge: 212
Wohnort: Heilbronn

Beitrag MMchen60 Verfasst am: 31. März 2023 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

Myon hat Folgendes geschrieben:
Ja, dieser Radius wäre ziemlich... gigantisch. Ich würde den Ausdruck für die Lorentzkraft überprüfen.


Ooh ja, mit der korrekten Lorenzkraftformel kommt was Vernünftiges raus.
Nochmal vielen Dank für deine Unterstützung.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik