RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Spannungsänderung (Quelle) beim Entladen eines Kondensators
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
zedzeux



Anmeldungsdatum: 26.05.2022
Beiträge: 3

Beitrag zedzeux Verfasst am: 26. Mai 2022 09:45    Titel: Spannungsänderung (Quelle) beim Entladen eines Kondensators Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo liebe Experten.
Ich habe folgendes Verständnisproblem. Es geht dabei um ein Schulexperiment: Entladen eines Kondensators über einen Widerstand.

Es ist ein Standardexperiment in der Schule und Lehrer konnten mir keine Antwort darauf geben.
Beim Laden und Entladen eines ELKOS, das vorher an einer Gleichspannungsquelle von 6V (Spannungsquelle mit Drehschalter, analog) wird mit einem Voltmeter eine Spannung von 6,2V an der Quelle bzw. am Kondensator gemessen.
Wird der Schalter umgelegt, so dass der Kondensator mit einem Widerstand ein Stromkreis bildet, so ändert sich die Spannung am Kondensator (Gleichen Messgerät). Die Spannung wir plötzlich größer (knapp 10V).
Wir haben verschiedene Kondensatoren ausprobiert und finden keine Abhängigzeit zur Kapazität. Was auffällig ist, es passiert nur bei ELKOS. Bei Biploar-Kon. bleibt alles wie es sein sein.
Für mich bedeutet das, dass die Kapazität sich ändert...was ich physikalisch nciht verstehe.
Wir haben dann verschiedene Netzteile ausprobiert.
Es passiert NUR bei Netzteilen mit analogen "Spannungseinstellungen"(Drehschalter). Bei Geräten mit digitalen Display (aber auch mit Drehschaltern) laufen die Versuche so ab wie "immer".




Meine Ideen:
Wir haben spekuliert, dass es mit den Spezifikation der Spannungsquellen zu tun hat.
können uns es aber nicht erklären....ohne die Geräte aufzumachen.
zedzeux



Anmeldungsdatum: 26.05.2022
Beiträge: 3

Beitrag zedzeux Verfasst am: 26. Mai 2022 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

hier die Schaltung die ich meine.


Screenshot 2022-05-26 095459.jpg
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Screenshot 2022-05-26 095459.jpg
 Dateigröße:  26.65 KB
 Heruntergeladen:  95 mal

Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 1558

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 26. Mai 2022 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ich vermute mal da ist irgendwas mit dem Netzgerät nicht in Ordnung, mit anderen funktioniert es doch. Vermutlich wird beim Umschalten eine Spannungsspitze erzeugt.
Einmal sagt Du das Phänomen tritt bei Elkos auf und bei dem analogen Netzgerät.
Tritt es auch mit Elkos und dem anderen Netzgerät auf? Oder immer mit Elkos. Wie sieht es mit einer Batterie als Spannungsquelle aus.
zedzeux



Anmeldungsdatum: 26.05.2022
Beiträge: 3

Beitrag zedzeux Verfasst am: 28. Mai 2022 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

Bei einer Batterie tritt dieses Problem nicht auf. Es muss an den Netzteilen liegen, kann mir aber es nicht erklären.
Tritt nur bei Elkos auf. mit bipolaren passiert nichts.

Ich habe bereits verschiedene Netzgeräte aus der Schulsammlung verwendet.
Darunter auch neue Modelle.

Mir ist nur eine Gemeinsamkeit aufgefallen: Geräte mit einem digitalen Display sind von dem Phänomen ausgeschlossen.
Kurt



Anmeldungsdatum: 20.06.2021
Beiträge: 787
Wohnort: Bayern

Beitrag Kurt Verfasst am: 29. Mai 2022 11:59    Titel: Re: Spannungsänderung (Quelle) beim Entladen eines Kondensat Antworten mit Zitat

zedzeux hat Folgendes geschrieben:
Es passiert NUR bei Netzteilen mit analogen "Spannungseinstellungen"(Drehschalter). Bei Geräten mit digitalen Display (aber auch mit Drehschaltern) laufen die Versuche so ab wie "immer".


Es gibt Geräte die beim Umschalten oder wegschalten des Wahlschalters für die Ausgangsspannung eine hohe Spannung am Ausgang aufbauen.

Häng mal einen Oszi dran, da kann man das dann sehen (wenns so sein sollte).

Kurt
Kurt



Anmeldungsdatum: 20.06.2021
Beiträge: 787
Wohnort: Bayern

Beitrag Kurt Verfasst am: 29. Mai 2022 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

zedzeux hat Folgendes geschrieben:
Bei einer Batterie tritt dieses Problem nicht auf. Es muss an den Netzteilen liegen, kann mir aber es nicht erklären.


Ein Schalter prellt, wenn das NT nun plötzlich eine andere Last vorfindet dann regelt es nach.

Häng mal einen dicken Elko, so ab 2200 µF direkt dauerhaft an den Ausgang vom NT, der könnte das Prellen, die dadurch vermutete mögliche Nachregelung im NT, verhindern.
Es fällt auch auf, dass du den Plus unten hast, ist ein wenig ungewöhnlich.
Falls das NT geerdet ist, dann liegt wohl Minus an GND, könnte es über eine Erdschleife auch zu seltsamen Umständen kommen.

Erst mal den dicken Elko, dann weiterschauen.

Kurt
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik