RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Springender Ball Energieverlust
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Jan_mlk90



Anmeldungsdatum: 27.10.2021
Beiträge: 1

Beitrag Jan_mlk90 Verfasst am: 27. Okt 2021 10:42    Titel: Springender Ball Energieverlust Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,

ich habe mit Videoanalyse einen springenden Tischtennisball untersucht und mir ist aufgefallen, dass die maximale Höhe, die der Ball erreicht, mit jedem Sprung näherungsweise exponentiell abnimmt. Das bedeutet ja, dass jedes Mal ein konstanter Anteil der Energie des Balls verloren geht.

Kann man dies irgendwie theoretisch begründen?

Meine Ideen:
Eventuell gibt es einen Zusammenhang zwischen der durch das Zusammenpressen des Balls erzeugten Wärme und anderen Größen (vlt wie weit der Ball zusammengeoresst).. Bin gespannt auf eure Vorschläge
Füsik-Gast
Gast





Beitrag Füsik-Gast Verfasst am: 27. Okt 2021 11:05    Titel: Energieverlust Antworten mit Zitat

Richtiger Ansatz,man hat bei jedem Aufprall und Wiederaufspringen Energieverluste durch die Verformungsarbeit.Trotz elastischer Verformung wird ein Teil der kinetischen Energie dabei als Wärme verloren gehen.
Luftreibung trägt ebenfalls dazu bei.

Füsik-Gast.
Jan_mlk90.
Gast





Beitrag Jan_mlk90. Verfasst am: 27. Okt 2021 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube du hast meine Frage nicht ganz verstanden. Warum und dass Energieverluste auftreten ist mir klar, nicht aber, warum die Energie mit jedem Aufprall exponentiell abzunehmen scheint.
Füsik-Gast
Gast





Beitrag Füsik-Gast Verfasst am: 27. Okt 2021 11:22    Titel: Exponentiell Antworten mit Zitat

Bei dem nicht-idealelastischem Stoß wird stets ein gleicher prozentualer Anteil
der Energie verloren gehen.Nimm z.B an,daß der Verlust bei jeden Aufprall 10% beträgt.
Durch welches mathematische Gesetz wird der Verlust bei n Aufprallereignissen beschrieben?

Füsik-Gast.
Jan_mlk90..
Gast





Beitrag Jan_mlk90.. Verfasst am: 27. Okt 2021 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Dass ein konstanter Anteil an Energieverlust mit einem exponentiellem Gesetz einhergeht ist mir bewusst, habe ich ja schon im OP beschrieben.

Zitat:
Bei dem nicht-idealelastischem Stoß wird stets ein gleicher prozentualer Anteil
der Energie verloren gehen.


Aber warum ist das so? Es könnte ja auch jedes mal ein Absolutbetrag verloren gehen..
Füsik-Gast
Gast





Beitrag Füsik-Gast Verfasst am: 27. Okt 2021 13:07    Titel: Energie Antworten mit Zitat

Es müßte ja,um stets gleiche Energiemenge zu verlieren,auch stets die gleiche Verformungsarbeit geleistet werden.Die Verformungsarbeit hängt aber von der Höhe des Balls ab,aus der er aufprallt(pot. -> kin.).
Beim 2. Aufprall aus geringerer Höhe kann somit nicht mehr der gleiche Energiebetrag in Verformunsarbeit umgesetzt werden,sondern nur prozentual.
Damit kommt man zu dem exponetiellen Verlauf der Abnahme der Ballhöhe.
Das ist analog zur Dämpfung von Federschwingungen u.a. zu verstehen.

Füsik-Gast.
Jan_mlk90.
Gast





Beitrag Jan_mlk90. Verfasst am: 27. Okt 2021 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt, bei der Dämpfung von Schwingungen ist es auch exponentiell. Vielen Dank
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 4812

Beitrag Mathefix Verfasst am: 27. Okt 2021 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Da der prozentuale "Energieverlust"bei jedem Aufprall konstant ist, handelt es sich um eine geometrische Folge (Der Quotient zweier benachbarter Glieder der Folge ist konstant).

Beträgt der Energieverlust v%, dann ist die Restenenergie


Höhe des Balls nach dem n-ten Aufprall



Die Analogie zur gedämpften harmonischen Schwingung trifft nicht zu, da in diesem Fall die Dämpfung nicht konstant, sondern geschwindigkeitsabhängig ist.
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6956
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 27. Okt 2021 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke es war so gemeint, dass man bei gedämpften Schwingungen einen gewissen prozentuellen Energieverlust pro Schwingung hat.So wird auch die Resonatorgüte Q definiert:



Beide Vorgänge verlaufen somit exponenziell.

_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik