RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Wärmeübergangswiderstand seriell und parallel
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
damian89



Anmeldungsdatum: 10.04.2020
Beiträge: 22

Beitrag damian89 Verfasst am: 25. Jun 2021 19:45    Titel: Wärmeübergangswiderstand seriell und parallel Antworten mit Zitat

Hallo, ich verstehe nicht ganz wann ein Wärmeübergangswiderstand parallel erfolgt und wann seriell. Bei der seriellen werden die Widerstände einfach addiert: Rges=R1+R2+R3.... Der parallele Wärmeübergangswiderstand wird ja aus Rges=(1/R1)+(1/R2)+(1/R3) berechnet.

Aber was bedeudet dies in der Praxis? Steht bei einer seriellen Wärmeübergangswiderstand einfach eine Wand nach der anderen in der Reihe? Kann mir jemand anhand eines Beispieles den Unterschied erklären?

Vielen Dank.
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 940

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 25. Jun 2021 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist 1/Rges=(1/R1)+(1/R2)+(1/R3) und nicht Rges=(1/R1)+(1/R2)+(1/R3)

In der Praxis man hat ein Haus mit einerZiegelwand auf der befindet sich eine Wärmedämmung und die Fassade ist noch verschleiert. Jedes Material hat eine anderen Wärmedurchgangswiderstand und die sind in Serie.

Parallel gibt es in der Praxis so glaube ich nicht, ausser man hat eine Wand die teilweise aus Ziegeln aber auch Teile aus Beton oder Holz ist. Auf die Fläche bezogen lässt jedes Material anders die Wärme durch.
Das schwächste Glied ist dann der Teil wo die Wärme am schnellsten durchgeht.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre