RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Elektrische Feldstärke und Ladung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Dexter33



Anmeldungsdatum: 07.08.2020
Beiträge: 57

Beitrag Dexter33 Verfasst am: 01. Sep 2020 01:24    Titel: Elektrische Feldstärke und Ladung Antworten mit Zitat

Wieder einmal ein Verständnisproblem ,da uns nicht allzu viel beigebracht wurde .
Ich verstehe soweit die Rechnungen .
Ich verstehe allerdings nicht warum die Ladung bei r2 <= r <= unendlich 0 ist und die Elektrische Feldstärke nicht ?
Warum ist bei einem grösseren Radius r2 Ladungsfrei ,aber es existiert eine Feldstärke ?

Bitte um Erklärung ?
Eine Sache am Ende der Lösung verstehe ich allerdings auch nicht .

Warum steht am Ende der Lösung
C/e0 *((r-r1)/(r^2)
Wo ist das 4 pi verschwunden ?
Das verstehe ich nicht grübelnd



Bildschirmfoto 2020-09-01 um 01.17.01.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Bildschirmfoto 2020-09-01 um 01.17.01.png
 Dateigröße:  142.71 KB
 Heruntergeladen:  23 mal


Bildschirmfoto 2020-09-01 um 01.16.42.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Bildschirmfoto 2020-09-01 um 01.16.42.png
 Dateigröße:  180.45 KB
 Heruntergeladen:  22 mal


Bildschirmfoto 2020-09-01 um 01.16.25.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Bildschirmfoto 2020-09-01 um 01.16.25.png
 Dateigröße:  138.33 KB
 Heruntergeladen:  19 mal

Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 3360

Beitrag Myon Verfasst am: 01. Sep 2020 08:24    Titel: Re: Elektrische Feldstärke und Ladung Antworten mit Zitat

Dexter33 hat Folgendes geschrieben:
Ich verstehe allerdings nicht warum die Ladung bei r2 <= r <= unendlich 0 ist und die Elektrische Feldstärke nicht ?
Warum ist bei einem grösseren Radius r2 Ladungsfrei ,aber es existiert eine Feldstärke ?

Dass die Ladungsdichte für r>r2 gleich null ist, ist gegeben. Dass das E-Feld in diesem Bereich ungleich null ist, folgt aus dem Gaussschen Gesetz. Die im Innern, im Bereich r<r2 eingeschlossene Ladung ist ja ebenfalls ungleich null.

Da die Ladungsverteilung kugelsymmetrisch ist, entspricht das E-Feld für r>r2 dem Feld einer Punktladung im Ursprung mit gleicher Ladung, wie sie sich im Bereich r<r2 befindet.


Zitat:
Warum steht am Ende der Lösung
C/e0 *((r-r1)/(r^2)
Wo ist das 4 pi verschwunden grübelnd

Ja, nach „...folgt für die drei Raumgebiete“ fehlt in den Fällen 2. und 3. jeweils ein Faktor 4*pi. Das angegebene E-Feld am Ende ist dann wieder korrekt.
Dexter33



Anmeldungsdatum: 07.08.2020
Beiträge: 57

Beitrag Dexter33 Verfasst am: 01. Sep 2020 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

Meinst du das die Lösung falsch ist und daher der Wert fehlt 4pi?
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 3360

Beitrag Myon Verfasst am: 01. Sep 2020 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

Das Resultat am Ende der Musterlösung sollte richtig sein, aber davor, jeweils nach den Integralen, fehlt ein Faktor 4*pi vor C*(r-r1) bzw. C*(r2-r1). Irrtum meinerseits vorbehalten.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik