RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Wellenlängen Berechnung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik
Autor Nachricht
ika
Gast





Beitrag ika Verfasst am: 20. Jan 2020 13:44    Titel: Wellenlängen Berechnung Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Ein Lichtstrahl hat im Vakuum eine Wellenlänge von 500 nm
a) wie groß ist die Lichtgeschwindigkeit des Lichtstrahls in einem Stück Glas, dessen Brechungsindex 1,62 beträgt ?
b) Wie groß ist die Wellenlänge des Lichtstrahls im Glas ?
Lichtgeschwindigkeit im Vakuum c=3,00*10^8 m/s

Meine Ideen:
Wenn ich nach der Formel gehe, müsste doch
Wellenlänge im Medium =Wellenlänge im Vakuum/Brechungsindex die Teilaufgabe a beantworten
lambda = 500 nm / 1,62
= 308,6 nm

Ist das Richtig ?

Die Teilaufgabe b verstehe ich nicht ganz ? hat da jemand eine Erklärung für mich ?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5131

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 20. Jan 2020 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Die Teilaufgabe b hast Du doch prima gelöst! Oder meinst Du Teilaufgabe a? Auch hier gilt, dass die Geschwindigkeit durch die Brechzahl zu teilen ist (deswegen ergibt sich ja auch Deine Formel für die Wellenlänge).

Viele Grüße
Steffen
ika94
Gast





Beitrag ika94 Verfasst am: 20. Jan 2020 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Achsoo, ich hab es garnicht gesehen

Also wäre es dann bei der Frage a) etwa so

Brechungsindex= Lichtgeschwindigkeit im Vakuum/Lichtgeschwindigkeit in Materie

Formelschreibweise: n=c/v
umstellen nach v ergibt v=n*c
einsetzen : 3,00*10^8 m/s * 1,62 = 4,86*10^8 m/s

Richtig ?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5131

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 20. Jan 2020 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

ika94 hat Folgendes geschrieben:
n=c/v
umstellen nach v ergibt v=n*c

Da würde ich noch mal drüber nachdenken.
ika94
Gast





Beitrag ika94 Verfasst am: 20. Jan 2020 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

oh man .. die Umstellung wäre v=c/n
sollte dies so stimmen dann würde es ja so ablaufen:

v= 3,00*10^8m/s / 1,62
v= 1,85 *10^8 m/S

Ich hoffe die Formel ist jetzt überhaupt richtig oder ich bin komplett auf dem falschen Weg ...
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5131

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 20. Jan 2020 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, genau so wird das gerechnet. Und nun kommt auch braverweise eine Geschwindigkeit heraus, die kleiner als Lichtgeschwindigkeit ist.

Viele Grüße
Steffen
ika94
Gast





Beitrag ika94 Verfasst am: 20. Jan 2020 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für Ihre Hilfe smile
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik